AUFBRUCH ZUM MOND (2018)

Nach dem kleinen Meisterwerk WHIPLASH (2014) und dem großen Meisterwerk LA LA LAND (2016) war die Vorfreude groß auf den neuen Film von Damien Chazelle. Als dann bekannt wurde, was sein neustes Werk wird, konnten viele eine Enttäuschung nicht verbergen. Kein Musikfilm. Kein Jazz. Nein, AUFBRUCH ZUM MOND klang nach dem typisch amerikanischen Film nach wahren Begebenheiten über einen amerikanischen Helden, voller Pathos und ohne Überraschungen. Auch der wenig überzeugende Trailer verstärkte diesen Eindruck.

Wieso macht Chazelle so etwas gewöhnliches, fragte man sich unwillkürlich? Aber trotzdem gab man die Hoffnung nicht auf, dass er eben doch etwas Ungewöhnliches aus dieser Geschichte entwickelte. War sie berechtigt?

Weiter zur kritik

MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND (2019)

MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND ist ein Biopic über gleich zwei Frauen, die mächtiger nicht sein könnten und doch zum Spielball einer Männergesellschaft werden. Das historische Drama schildert das missverstandenes Verhältnis der Königinnen von England und Schottland, die beide das selbe Ziel verfolgten und durch unsägliche Umstände zu Feinden wurden. Ausgerechnet aus ihrer Rivalität soll schließlich das britische Königreich entstehen.

Weiter zur Kritik

SKYSCRAPER (2018)

Ein Hochhaus, eine Bande Terroristen und ein Held – natürlich weht ein Hauch von STIRB LANGSAM (1988) durch SKYSCRAPER, wie es bei allen Actionfilmen der Fall ist, deren Schauplatz auf ein Hochhaus begrenzt ist. Doch muss der von Dwayne „The Rock“ Johnson verkörperte Held hier nicht nur gegen einen Haufen Gangster kämpfen, sondern auch gegen die unbändige Kraft eines Feuers. Und bei dem Hochhaus handelt es Weiter zur Kritik

NIGHT SCHOOL (2018)

Kurzinhalt:
Der Schulabbrecher Teddy Walker (Kevin Hart) hat sich bisher auch ohne Ausbildung ganz gut durchs Leben gemogelt. Mit viel Einfallsreichtum und losem Mundwerk verkauft er Barbecue-Grills und wird regelmäßig zum Mitarbeiter des Monats gewählt. Als ihm eines Tages durch ein Missgeschick der ganze Laden um die Ohren fliegt, muss er sich nach einem neuen Job umschauen.

Eigentlich wollte er Weitere Infos & der Trailer

HALLOWEEN (2018)

Auch wenn bei HALLOWEEN eine Zahl dahinter fehlt und der Anschein entsteht, dass es sich um ein Remake von Bloumhouse handeln könnte, ist dieser Horror-Slasher der alten Schule eine Fortsetzung – vielleicht sogar das krönende Finale. Regisseur David Gordon Green greift das Gefühl des ersten Teils von 1978 auf und kreiert einen erbarmungsloses Film, der mit manchem Augenzwinkern auch für ein Schmunzeln sorgt. Ein ambivalentes Werk, bei dem nicht viel Luft zum Durchatmen bleibt.

weiter zur Kritik

HALLOWEEN (2018)

Kurzinhalt:
Seit er vor 40 Jahren mit einer brutalen Mordserie die amerikanische Kleinstadt Haddonfield terrorisierte, sitzt Michael Myers (Nick Castle), abgeschottet von der Außenwelt, in einer psychiatrischen Anstalt in Haft. Als er zusammen mit anderen hochgefährlichen Insassen verlegt werden soll, passiert die Katastrophe: Der Gefangenentransport verunglückt nachts auf offener Straße und ermöglicht ihm die Flucht. Angetrieben von seinem bestialischen Drang zu morden, macht sich Myers auf nach Haddonfield und der entsetzliche Alptraum beginnt für die Bewohner aufs Neue. Nur Laurie (Jamie Lee Curtis), die dem maskierten Killer seinerzeit nur knapp entkommen konnte, ist vorbereitet, sich dem personifizierten Bösen entgegenzustellen…

Weitere Infos & der Trailer