Brandneu im TV,  Kritiken,  On Demand,  Serien

PICARD (2020) – Staffel 1

Es kann nur einen geben

Er ist wieder da. Kaum gealtert und immer noch der einzigartige Jean-Luc Picard: Patrick Stewart kehrt zurück ins STAR TREK Universum. Wir haben uns PICARD angesehen und können die Serie nur empfehlen.

INHALT

Jean-Luc Picard hat sich auf ein Weingut zurückgezogen. Was zunächst nur nach Ruhestand aussieht, ist in Wahrheit eine Art Exil. Denn nach einer Auseinandersetzung mit Sternenflotte, quittierte er freiwillig den Dienst. Als die geheimnisvolle Soji in sein Leben tritt, wird schnell klar, dass er wieder losziehen muss. Aber ohne Sternenflotte braucht er ein Schiff und eine Crew. Auf seinem Weg begegnet er alten und neuen Freunden. Doch auf wen kann er sich noch verlassen? Wer ist noch Freund und wer Feind ist?

FAZIT

Alles in allem fand ich die Staffel sehr gut und freue mich schon auf die zweite Staffel. Allerdings erntete PICARD auch berechtigte Kritik. Zunächst zu den Stärken:

Der Cast war sehr gut gewählt und niemand blieb auf der Strecke. Damit meine ich natürlich nicht nur Sir Patrick Stewart, Jeri Ryan, Jonathan Frakes oder Brent Spiner. Auch der neue Cast spielt hervorragend. Isa Briones hat als Soji die richtige Menge Data in sich aufgenommen. Und das ist wichtig. Wenn ich Briones zum Beispiel mit Sonequa MartinGreen vergleiche, die die Protagonistin in STAR TREK DISCOVERY war, ist hier ganz klar Briones die Gewinnerin. Während Martin-Green als quasi Vulkanierin wirkte, als hätte sie einen Stock verschluckt, hält Briones genau die Balance aus Android und Mensch. Die kleine Crew um Picard liefert insgesamt eine sehr gute schauspielerische Leistung ab.

Stark ist natürlich auch die Vielzahl an Gastauftritten und Easter Eggs, die vorranging für die Star-Trek Fanbase gemeint sind. Zwar versteht man viel auch ohne große Vorkenntnisse, aber definitiv nicht alles. Und mit diesem Punkt kann ich auch direkt zu den Schwächen übergehen, denn da passt er auch hin …

Es ist herzzerreißend und unnötig, dass alte Charaktere nur auftauchen, um direkt zu sterben (Icheb – möge er in Frieden ruhen). Für mich, deren Lieblings-Star Trek-Serie VOYAGER ist, fehlt auch einiges an Background von Seven. Was genau ist in ihrem Leben nach der Rückkehr zur Erde passiert? Vielleicht erfahren wir mehr in der nächsten Staffel.

PICARD hat nicht die gleiche Geschwindigkeit, wie die anderen Sci-Fi Serien heute. Es ist wesentlich ruhiger, einige sagen langweilig, aber ich sehe das anders. Patrick Stewart kam nicht zurück zu der Rolle, weil er aus irgendwelchen Gründen musste, sondern weil seine Fanbase bis heute so stark ist. Ich sehe PICARD als Belohnung für die treuen Fans, die immer wieder THE NEXT GENERATION schauen und das Franchise unsterblich machen.

PICARD bietet viel für Fans, Neulinge sollten vielleicht erst einmal mit THE NEXT GENERATION einsteigen, aber es lohnt sich. Die Serie steht bei Amazon Video zum Abruf bereit.

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Amazon Video

Ich hab was mit Medien studiert und liebe Bananen. Keine Frage also, dass ich für den Filmaffen über die Welt der Filme und Serien berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: