DVD & Blu-Ray,  Film,  Kritiken

JETSONS – DER KINOFILM (1990)

Die JETSONS: Kennt noch jemand dieses illustre Abbild einer 60er-Jahre-Familie, in der die Rollen auch in einer nahen Zukunft immer noch klar verteilt sind? 1990 wurde die Kultfamilie nochmal aus der Hanna-Barbera-Schublade gezogen und für die große Kinoleinwand aufpoliert. Der Film ist nun erstmals auf Blu-Ray erhältlich und stellenweise wie eines dieser psychedelischen Musikvideos, über das man früher noch auf dem Schulhof sprach.

INHALT

George erhält von seinem Boss Mister Spacley ein Angebot, das er nicht ablehnen kann: Er wird zum Vizepräsident der Firma befördert, muss dafür jedoch auch auf einen fernen Asteroiden umziehen. Ein gerissenes Spiel des Chefs. Denn auf dem Asteroiden wurde vor kurzem erst eine neue Zahnradfabrik eröffnet. Sabotage verhinderte bisher jedoch die Produktion.

Der unwissende George wird plötzlich zum Sündenbock als der Betrieb einmal mehr stockt. Zeitgleich plagen sich Sohn Elroy und Tochter Judy mit ihrem neuen Umfeld. Beide brauchen eine Weile, bis sie neue Freunde finden. Und auch Mutter Jane versucht aus dem neuen Wohnort das Beste zu machen.

Als sich dann aber herausstellt, wer wirklich hinter den Sabotageakten verbirgt, stellt die Familie ihren Umzug komplett in Frage…

FAZIT

JETSONS – DER KINOFILM ist der zweite Film mit der namensgebenden Familie aus der Zukunft. Regie führten William Hanna und Joseph Barbera übrigens höchst selbst. Im ersten Film, der nur Direct-to-VHS veröffentlicht wurde, kam es zum Crossover mit den Flintstones. So hieß er dann auch: THE JETSONS MEETS THE FLINTSTONES (1987). Um eines vorweg zu nehmen: Der erste ist der bessere!

Fun-Fact:

Erst 2017 gaben die Jetsons ihr Comeback in einem weiteren Animationsfilm, der nur auf DVD herauskam: THE JETSONS & WWE: ROBO-WRESTLEMANIA! Na, bei dem Titel weiß man ja, warum ihn kaum jemand kennt. Geht man so etwa mit einer Kultfamilie um?

Die Story von JETSONS – DER KINOFILM ist hauchdünn und die vermittelten Werte selbst zur Zeit der Veröffentlichung veraltet: Männer arbeiten, Frauen bleiben zuhause, Tochter mag heiße Jungs und Sohnemann sucht seine Bestätigung im Sport. Überraschung.

Das Bild ist so körnig, wie man es 1990 zurückgelassen hat. Wer sich eine restaurierte Fassung erhoffte, der darf enttäuscht sein. Jedoch gibt gerade die Körnung dem Film seinen alten Charme. Denn schon die Serie haben wir damals in dieser Qualität auf dem alten Röhrenbildschirm gesehen – und uns nicht daran gestört.

Was hingegen heute schockt, sind die Musikpassagen. Ja, es wird gesungen. Die Musik ist rockig und eigens für den Film komponiert wurden. Tiffany, einst ein kanadisches One-Hit-Wonder (und die wahre Vorlage von Robin Sparkles aus HOW I MET YOUR MOTHER), leiht Tochter Judy im Original ihre Stimme und singt auch die Lieder. Das kann sie definitiv. Allerdings geben diese Lieder dem Film aus der Retrospektive gesehen einen deutlichen 90s-Overkill. Denn der melodisch-elektronische Rock wird durch irre Bildcollagen unterstützt, die den Film plötzlich zum fancy Musikvideo machen – ein wahrer Griff in die Effektschublade der damaligen Zeit, der heute nur noch Kopfschütteln auslöst.

Als längere Episode fügt sich der Film nahtlos in die Serie der 60er Jahre ein ohne viel Entwicklung erkennen zu lassen. Positiv ausgedrückt, bleibt sich die Geschichte treu. Und darin ist sie auch hier gut. Denn als seichter Kinderfilm sorgt er heute noch für kurzweilige Unterhaltung mit einer Prise Retrogefühl für die Eltern (und Großeltern).

JETSONS – DER KINOFILM ist seit dem 22.11.2019 auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich.

Bewertung:

Quelle: Pressematerial justbridge entertainment (Rough Trade Distribution)

Moin! Ich bin der Filmaffe. Den Blog hab ich mir ausgedacht. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: