Brandneu im TV,  Kritiken,  On Demand,  Serien

DER DUNKLE KRISTALL: ÄRA DES WIDERSTANDS (2019) – Staffel 1

Ein GAME OF THRONES-Puppentheater

Der Stil dieser neuen Serie ist gewöhnungsbedürftig, anders und fast zu rückständig für das heutige Publikum. Doch gerade diese Optik gepaart mit einer hinreißend, ekligen wie zauberhaft-schönen Handlung macht DER DUNKLE KRISTALL – ÄRA DES WIDERSTANDS zum Besten, was Netflix in diesem Jahr bisher veröffentlicht hat.

INHALT

Thra liegt im Sterben. Der Planet ist von der Verfinsterung befallen. Schuld daran sind die Skekse. Einst kamen die vogelartigen Geschöpfe auf den Planeten, um sich dort niederzulassen. Mit einem Trick haben sie Aughra, die Hüterin des Kristalls der Wahrheit und Beschützerin von Thra, von ihrem Auftrag abgelenkt. Seit dem kümmern sich die Skekse um den Kristall. Doch sie haben ihre Macht missbraucht, um dadurch ewig zu leben.

Die sieben Clans der Gelflinge und die kindlichen Potlinge dienen den Skeksen. Ihren Herrschern treu ergeben, merken die Geschöpfe nicht, dass ihnen übel mitgespielt wird. Denn die Macht des Kristalls schwindet. Auch die Unsterblichkeit der Skekse ist plötzlich gefährdet. Und so entwickeln die Herrscher eine neue Methode: Sie entleben Gelflinge – und zerstören durch ihren Egoismus endgültig das Gleichgewicht von Thra.

Der Junge Krieger Rian findet diese Taten durch Zufall heraus und wird so zum Gejagten. Seine einzige Chance: Rian muss die anderen Gelflinge von der Wahrheit überzeugen – und einen Aufstand gegen die Skekse beginnen…

FAZIT

Echte Puppen, aufwändige Kulissen und eine magisch-ferne Welt, die gleichermaßen schön wie düster ist. Hinter DER DUNKLE KRISTALL: ÄRA DES WIDERSTANDS steckt ein echtes Handwerk – und viel Leidenschaft. Diese braucht es auch, um einen Kinofilmklassiker aus den 1980er Jahren in Serienform neu zu beleben. Das Puppenspiel stammt in seinem Ursprung von Jim Hendsons Ensemble. Jener Puppenspieler, der auch schon für die Muppets oder Yoda aus STAR WARS verantwortlich war.

Die Serie handelt von drei Gelflingen aus drei verschiedenen Clans: Krieger Rian, der auf der Festung der Skekse stationiert ist und von einem aufregenden Leben träumt. Deet, die in den unterirdischen Tiefen von Thra aufgewachsen ist und bisher noch nie auf der Oberfläche war. Ein uralter Baum beauftragt Deet, die All-Maudra von der Gefahr durch die Verfinsterung zu berichten. Die Dritte im Bund ist die kluge Prinzessin Brea. Als Tochter der All-Maudra hat sie viele Pflichten. Doch statt diesen nachzugehen, forscht sie lieber und wünscht sich ein weniger kompliziertes Leben. Unter dem Thron ihrer Mutter entdeckt Brea ein Geheimnis, das sie zu einem Mystiker, einem uralten Wesen, führt. Im Laufe der Folgen kreuzen sich die Wege der drei Gelflinge. Dabei stellen sie fest, dass sie dasselbe Ziel haben: Sie wollen die Skekse aufhalten und Thra retten.

Ihre Reise, ihre unterschiedlichen Pfade, das intrigante Spiel der Skekse um Macht, die sieben Gelfling-Häuser und die fantastische Umgebung wirken wie eine geraffte Version von GAME OF THRONES. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass es sich hierbei um fantastische Wesen auf einer fernen Welt handelt, die noch dazu teilweise unfassbar putzig sind. Diese Puppen wirken etwas steif, aber man nimmt ihnen ab, dass sie leben, ja gar Teil ihrer Welt sind. Hier wirkt einmal mehr die Inszenierung der Figuren, denn mit jedem Gelfling baut der Zuschauer eine Verbindung auf. Die Detailtiefe ist etwas kitischig, aber erstaunlich schön. Und sie setzt genau da an, wo die Spielfilm von damals aufgehört hat. Die Story ist hingegen relativ gradlinig, wenn auch mit durchdachten Abzweigungen versehen. Überraschende Momente gibt es hingegen wenige.

Die Skekse sind so bösartig und wie komisch. Sie wirken wir uneinsichtige Eltern, die eigentlich auf ihre Kinder (und ihre Welt) aufpassen müssten, jedoch von einem Fettnapf in den nächsten treten. Ein herrliches Reigen, wenn ihre Absichten nur nicht so bitter wären. Der Humor bewirkt bei der oft düsteren und ekligen Stimmung, die durch dichte Kamerafahrten unterstützt wird, eine heimelige Balance. Der gediegene Erzählfluss nimmt dem Zuschauer seine Hektik und doch erlebt er eine aufregende Abenteuergeschichte, in der das gesamte Repertoire des Fantasy-Genres aufgefahren wird – nur eben auf eine ganz eigene Weise.

Auf Kinder könnte DER DUNKLE KRISTALL: ÄRA DES WIDERSTANDS verstörend wirken – auf Erwachsene im übrigen auch. Es braucht einen Moment, um sich in die Serie einzusehen. Dann jedoch kann sich keiner mehr sattsehen. Die erste Staffel von DER DUNKLE KRISTALL: ÄRA DES WIDERSTANDS steht seit dem 30.08.2019 auf Netflix zum Abruf bereit.

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Netflix

Moin! Ich bin der Filmaffe. Den Blog hab ich mir ausgedacht. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: