Film,  Kinokritik,  Kritiken

IT – CHAPTER 2 (2019)

In IT – CHAPTER 2 kommt es zum blutigen Finale: Mehr Morde, mehr Humor und noch mehr rote Ballons warten auf euch. Spätestens jetzt ist der Horrorfilm auch ein fantastischer Actionfilm geworden. Wer traut sich? Wer hat noch Bock?

INHALT

Es sind 27 Jahre vergangen. Der Club der Verlierer hat sich in alle Winde verstreut und den schaurigen Sommer fast vergessen. Nur der gutmütige Mike (Isaiah Mustafa) ist in Derry geblieben. Kaum verschwinden wieder Kinder, alarmiert er seine Freunde. Diese wissen gar nicht, was auf sie zu kommt und treffen sich blauäugig in einem Restaurant. Als dann die Glückskekse ein Eigenleben entwickeln, fällt der Groschen: Pennywise ist zurück – und muss diesmal endgültig aufgehalten werden.

Während die einen noch zögern, schmieden die anderen bereits Pläne. Vorab muss sich jeder jedoch erst wieder an damals erinnern. Die Zeit rennt, denn auch der fiese Clown spinnt bereits seine Fäden. Rennen die Freunde in eine Falle?

FAZIT

Nun sind die Freunde also erwachsen. Das ist ja lustig. So lustig, dass der Humor den Film zeitweise zur Komödie macht. Schon im zweiten Teil der 90er-Version kam es zu diesem Phänomen. Regisseur Andy Muschietti legt hier nochmal eine Schippe Gags drauf. Vielleicht hält der Zuschauer so viel Albtraum auf der Leinwand ohne Witz nicht aus?

In IT – CHAPTER 2 geht es gnadenlos weiter. Pennywise musste sich vor 27 Jahren angezählt zurückziehen. Jetzt geht er in die Offensive, macht sich gar fast keine Mühe mehr, sein Versteckspiel weiterzutreiben. Der Clown provoziert den Club der Verlierer. Wirkungsvoll: Denn dieser möchte am liebsten flüchten. Doch mit jeder Erinnerung kommt neben der Angst auch der Hass auf Pennywise zurück.

In Rückblenden erfahren wir mehr über den Sommer: Pennywise hat die Freunde offensichtlich mehr als zwei oder drei Mal besucht – er terrorisierte sie vielmehr den ganzen Sommer lang. Der Wechsel zwischen den Zeitebenen bringt Dynamik in die Handlung und hält einige Überraschungen aus der Vergangenheit parat. Beides fehlte im relativ gradlinigen ersten Teil noch.

Der gezeigte Horror ist nichts für schwache Nerven, aber oft so überraschend erwartbar wie im Kapitel 1. Das schmälert den Unterhaltungswert jedoch nur leicht. Bill Skarsgård glänzt erneut als wahnsinniger Clown. Wenn bei ihm die Spucke von der Lippe perlt, bleibt sie beim Publikum garantiert weg. Allein sein Schauspiel ist ein Kinobesuch wert.

Der Erwachsenen-Cast des Clubs der Verlierer passt. Besonders Bill Hader als Spaßvogel Richie und James McAvoy als traumatisierter Anführer Bill gefallen. Auch McAvoy darf den Wahnsinn in seiner Mimik ausleben. Ihm gehört eine der stärksten Szenen – in einem Spiegelkabinett. Die Ausarbeitung der Charaktere ist hingegen die größte Stärke des ganze Films. Ungewöhnlich für einen Horrorfilm, aber stimmig mit der Romanvorlage.

Das Finale gleicht dem Kampf gegen einen Monster aus Mittelerde – und es wirkt sehr chaotisch. Spätestens jetzt ist der Gruselzauber verflogen. Taten folgen. Plötzlich befinden sie uns in einen fantastischen Actionfilm mit schnellen Schnitten. Der Bruch im Genre macht Sinn, ist nur leider über-inszeniert. Dadurch ist er zugegebenermaßen aber auch weitaus spektakulärer als in 90er-Zweiteiler.

Insgesamt hat IT – CHAPTER 2 viele schöne Szenen, unterhält, sorgt für schaurige Stimmung, reißt aber nicht so sehr vom Hocker, wie erwartet. Ein solider Vertreter seines Genres und ein fabelhaftes Remake – das muss reichen, um an der Kinokasse zu bestehen.

IT – CHAPTER 2 startet am 05.09.2019 in den deutschen Kinos.

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Warner Bros.

Moin! Ich bin der Filmaffe. Den Blog hab ich mir ausgedacht. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: