A STAR IS BORN (2018)

Sage und schreibe vier Mal wurde die Story von A STAR IS BORN um das unbekannte talentierte Mädchen und den problembehafteten Star nun erzählt. Diesmal wagt sich Bradley Cooper an den Stoff – mit stimmgewaltiger Unterstützung von Lady Gaga.

 

INHALT:

Jackson Maine hat nicht mehr viel zu geben. Der Rockstar hat sich mit Alkohol und Drogen fast ruiniert und ist auf der Bühne nur noch ein Schatten seiner selbst. Als er nach einem Auftritt mal wieder die nächstbeste Bar aufsucht, soll sich sein Leben aber doch noch einmal drastisch ändern. In dieser Bar trifft er auf Ally Campana (Lady Gaga), die ihn mit ihrer Version von „La Vie en Rose“ schockiert.

Im Laufe der Nacht fühlen die beiden sich mehr und mehr zueinander hingezogen. Es dauert nicht lange, bis Jackson Allie auf seine Bühne und in sein Leben bringt. Sie fungiert als sein emotionaler Anker – keine leichte Aufgabe. Aber die Country-Bühne ist bald zu klein für einen aufsteigenden Star wie Ally und es wird sich zeigen, ob Jackson damit klar kommt.

FAZIT:

Seit ich A STAR IS BORN gesehen habe, läuft der Soundtrack in Dauerschleife auf meinem Handy ab. Die Musik, geschrieben von Bradley Cooper, Lady Gaga und Lukas Nelson, dessen Band „Nelson & Promise of the Real“ im Film Jacksons Band ist, ist zum einen absolut mein Geschmack und zum anderen einfach großartig. Ich war absolut geschockt von der Sängerin Lady Gaga. Nimmt man ihr Kaugummi-Pop-Pokerface-Gesinge weg, ist sie eine fulminante Sängerin. Ich würde sie mir den ganzen Tag anhören, wenn sie nur von Gitarre oder Klavier begleitet wird.

Auch Schauspielerisch kann die Frau tatsächlich was. AMERICAN HORROR STORY hat das zwar zum Teil schon gezeigt, aber die Authentizität, wie Gaga sie als Ally transportiert ist magisch und sie verdient absolut jedes Oscar-Gerücht, das seit Veröffentlichung des Films durch die Medien geht. Aber auch Jackson-Darsteller und Regisseur Bradley Cooper kann sich sehen lassen. Gesanglich überzeugt er als Country-Star und man kann deutlich sehen, wie viel Herz in seiner Darstellung steckt.

Die Handlung des Films ist der klassische Hollywood-Epos: unbekanntes Mädchen lernt Star kennen und lieben und wird dabei selbst zum Star. Cooper liefert auch direkt noch eine große Anzahl an Nahaufnahmen mit, die es dem Zuschauer möglich machen, in den Augen der Protagonisten zu beobachten, wie sie sich ineinander verlieben. Mit Sicherheit kommt nicht jede Entwicklung der Story überraschend, aber dennoch hält A STAR IS BORN genügend Überraschungen parat.

Alles in allem hat die Geschichte auch über die vielen Jahrzehnte nichts an ihrer Magie verloren und Lady Gaga und Bradley Cooper haben sie spielend in die heutige Zeit übertragen. Ich habe A STAR IS BORN (seit dem 04. Oktober 2018 im Kino) sehr genossen und werde morgen auf dem Weg zur Arbeit mit Sicherheit wieder den Soundtrack hören.

von Sarah Binder

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Warner Bros.

HALLOWEEN (2018)

Auch wenn bei HALLOWEEN eine Zahl dahinter fehlt und der Anschein entsteht, dass es sich um ein Remake von Bloumhouse handeln könnte, ist dieser Horror-Slasher der alten Schule eine Fortsetzung – vielleicht sogar das krönende Finale. Regisseur David Gordon Green greift das Gefühl des ersten Teils von 1978 auf und kreiert einen erbarmungsloses Film, der mit manchem Augenzwinkern auch für ein Schmunzeln sorgt. Ein ambivalentes Werk, bei dem nicht viel Luft zum Durchatmen bleibt.

weiter zur Kritik

LOVE, SIMON (2018)

Mit LOVE, SIMON scheint ein wundervoller Coming of Age Film gelungen zu sein. Das Drama ist nicht aufdringlich, dafür umso einfühlsamer und beweist damit, das Filme des Genres nicht platt sein müssen. Vor allem die kleine Details in der Spielweise der Figuren wussten zu überzeugen. Sarah erzählt euch mehr. Weiter zur Kritik

JURASSIC WORLD: DAS GEFALLENE KÖNIGREICH (2018)

Die Dinos sind zurück und wollen gerettet werden: JURASSIC WORLD 2 ist da. Ein Blockbuster, der Dickhäuter-Fußspuren hinterlassen wollte, sich dem Zeitgeist öffnet und am Ende an sich selbst scheitert.

Der neuste Ableger des Dino-Franchise macht so viel falsch, dass seine Optik ihn nicht mehr rettet. Ach, wäre er doch bloß mit seiner Insel untergegangen. Aber jetzt mal von vorne… Weiter zur Kritik

SOLO – A STAR WARS STORY (2018)

SOLO – A STAR WARS STORY ist in den Kinos. Doch die Hetzjagd gegen diesen kontroversen Film geht weiter. Aber warum ist das so? Fakt ist: Dieser Science Fiction Film hat eigentlich alles, was ein Film dieses Genres benötigt. Okay, er ist kein richtiger STAR WARS Film, aber habt ihr das etwa wirklich erwartet? Und nur, weil Harrison Ford nicht mitspielt, bedeutet das doch nicht, dass der Weiter im Text

ZWEI IM FALSCHEN FILM (2018)

Die Komödie ZWEI IM FALSCHEN FILM trägt ihre Wertung schon im Titel. Die Story hat Potential, die Ausführung hinkt träge hinterher. Klischees prasseln aufeinander und der Gegensatz Mann und Frau möchte nicht so recht in Fahrt kommen. Während dessen schlafen Füße ein und es werden Einkaufspläne geschmiedet…Butter nicht vergessen, oder Salz oder Pfeffer – jedenfalls etwas mit Weiter zur Kritik

DEADPOOL 2 (2018)

Das liebenswürdige Arschloch mit dem Schalk im Nacken kann es nicht lassen: In DEADPOOL 2 geht sein Rachefeldzug in die nächste Runde. Und er hat auch wieder allen Grund dazu, ordentlich auszuteilen. Seine Reise macht ihn zeitweise zum X-Men, bringt ihn ins Gefängnis und lässt ihn kurz danach eine eigene Truppe zusammenstellen.

Es passiert eine Menge und nichts ist wirkt wirklich von Deadpool durchdacht. Doch wer braucht schon einen Plan, wenn er Weiter im Text