DVD & Blu-Ray,  Film,  Kritiken

OFFICIAL SECRETS (2019)

Sauspannender Thriller nach wahren Begebenheiten

OFFICIAL SECRETS erzählt nach einer wahren Begebenheit die Geschichte der britischen Spionin Katharine Gun, die geheime Informationen zum Irakkrieg leakte. Damit wollte sie einen illegal geführten Krieg verhindern. Der Politthriller des Regisseurs Gavin Hood (ENDER‘S GAME) widmet sich einer Whistleblowerin, indem er die Story effektvoll und spannend in Szene setzt und dabei klar Partei ergreift. Mit einfachen Mitteln zieht der Film den Zuschauer in seinen Bann und erzeugt gezielt Wut und Empörung, deren man sich trotz der offensichtlichen filmischen Mittel aufgrund des Tempos und der tollen Schauspieler nicht entziehen kann.

INHALT

Wir befinden uns im Jahr 2003, wenige Wochen vor Beginn des zweiten Irak-Kriegs. Die britische Geheimdienstlerin Katharine Gun (Keira Knightley) erfährt von einem Schreiben der NSA, in dem gefordert wird, Mitglieder des UN-Sicherheitsrates zu überwachen. Die Informationen sollen dazu genutzt werden, die Staaten zu erpressen und dazu zu zwingen, für eine Rechtfertigung des Krieges zu stimmen. Gun kann das nicht einfach so ignorieren und gibt die streng geheime Information an die Presse weiter.

Als die britische Regierung interne Untersuchungen durchführt und Guns Freunde verdächtigt werden, stellt sie sich freiwillig. Sie wird festgenommen und angeklagt. Gleichzeitig wird sie unter Druck gesetzt – unter anderem versucht man, ihren Mann, der Moslem und Iraker ist, illegal abzuschieben. Der Anwalt Ben Emmerson (Ralph Fiennes) vertritt sie, doch da sie gestanden hat, muss er kreativ werden, um ihre Unschuld vor Gericht durchzukriegen…

FAZIT

OFFICIAL SECRETS vergeudet keine Zeit. Nach wenigen Minuten bereits kopiert Gun das geheime Papier, das sie darauffolgend leaken wird. Diese mitreißende Geschwindigkeit behält der Film bei. Er erzeugt einen unwiderstehlichen Sog, dem man sich nicht entziehen kann. Neben dem rasanten Tempo liegt das vor allem daran, dass er handwerklich sehr gut gemacht ist. Die Inszenierung weiß genau, wie sie effektvoll auf das Gemüt des Zuschauers einzuwirken hat. Und das nutzt der Thriller auch aus. Es ist ein Film, der wütend machen will. Und das gelingt ihm: Man wird wütend, angesichts der Ungerechtigkeit und Absurdität, die sich auf der Leinwand abspielt. Dass dabei das Label „nach einer wahren Begebenheit“ im Hinterkopf spukt, verstärkt diesen Effekt umso mehr.

Eigentlich bedient der Politthriller OFFICIAL SECRETS drei Genres. Zum einen das des Journalisten-Dramas, ganz im Stil der großen Filme wie DIE UNBESTECHLICHEN (1976) oder SPOTLIGHT (2015). Zum anderen ist er aber auch ein Whistleblower-Drama, ähnlich SNOWDEN (2016). Und drittens, vor allem zum Ende des Films, wird er zum Gerichtsdrama. Diese drei Genres verwebt er gekonnt miteinander. Daraus entsteht ein breites Bild der Situation.

OFFICIAL SECRETS ist hochinteressant und behandelt ein wichtiges Thema. Das allein reicht aber nicht für einen gelungenen Thriller. Um gänzlich zu überzeugen, sollte er auch unterhalten und spannend sein. Und Spannung hat OFFICIAL SECRETS mehr als genug zu bieten. Die 115 Minuten Laufzeit fliegen nur so dahin, dank des Tempos und der effektvollen Inszenierung. Ein Film, der sich aus vielerlei Gründen anzuschauen lohnt! Und absolut zu empfehlen ist!

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Universal Pictures 2020

Hey, ich bin angehender Cineast, großer Kinofreund und interessiert an jeder Art von Filmen. Deshalb steht in meinem DVD-Regal Godard neben Besson, die „Alien“-Box neben der Truffaut-Box, „Saw“ neben „Frau ohne Gewissen“ und „Panzerkreuzer Potemkin“ neben „2-Headed-Shark-Attack".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: