Brandneu im TV,  Kritiken,  On Demand,  Serien

WATCHMEN (2019) – Staffel 1

Komplexe und erwachsene Comic-Serie nach populärer Comic-Reihe

Das ein Comic mit blauen Göttern, maskierten Spaßvögeln und kryptischen Detektiven so viel Popularität durch eine Verfilmung erhalten wird, dachte wohl keiner, als „Watchmen“ 1986/87 herauskam. Doch die Helden in ihrem harten Comic-Universum waren eine erfrischende Abwechslung zu den glatten Unterhosenträgern von DC und Marvel. Als Underground-Comic und Geheimtipp gehandelt, erreichte die Helden mit Zack Synders Verfilmung von 2009, und damit mehr als 20 Jahre nach dem Comic-Start, ein breites Publikum. Jener Film gilt bis heute als eine der besten Comic-Adaptionen der Filmgeschichte. Weitere Comics unter dem Titel „Before Watchmen“ folgten, die das Universum mit neuen Geschichten anreicherte. So war es nur eine Frage der Zeit, bis erste große Sender die Idee für eine Serie aufnahmen.

HBO, die Mutter von DEADWOOD, WESTWORLD und GAME OF THRONES, kreiert mit WATCHMEN eine Serie gefüllt mit Referenzen für eingefleischte Fans. Wer glaubt, er komm hier ohne Vorwissen aus, dem wachsen Fragezeichen aus dem Kopf. So Nerd und gleichzeitig so erwachen war bisher noch keine Serie, die auf einem Comic basiert.

INHALT

Die Serie WATCHEMEN setzt einige Jahrzehnte nach den Ereignissen des Films WATCHMEN (2009) an. Die Helden von heute sind Teil der Polizei und die Staatengemeinschaft der Erde lebt weitestgehend in Frieden. Eine außerirdische Tintenfischbedrohung hat die Welt geeint. Verbrechen gibt es nach wie vor.  

So wie in Tulsa, Oklahoma: Polizei-Chief Crawford (Don Johnson) ist tot. Er wurde ermordet, gehängt. Dahinter steckt vermutlich eine militante, rechte Gruppierung. Die Kriminalermittlerin Angela Abar (Regina King) nimmt die Spur auf. Für sie und ihre Kollegen ist es ein direkter Angriff gegen die Institution, für die sie stehen. Entsprechend hoch ist die Priorität des Mordfalls und hart der Eingriff der Polizisten. Razzien mischen schon bald die Unterwelt auf.

Doch eigentlich sollte das Vermummungsgesetz genau vor solchen Taten schützen. Die Identität jedes Polizisten wird durch eine Maske geschützt. Manche tragen gar Heldennamen. Angela ist als Sister Night bekannt.

Die Helden von einst, die Minutemen und Watchmen, sind nur noch Geschichten. Der gottähnliche Mr. Manhattan hat sich von der Erde zurückgezogen. Die Menschheit muss nun wieder selbst für Ordnung sorgen. Doch der Mord des Chiefs offenbart Verbindungen zur alten Heldenriege…und eine neue Bedrohung für die Menschheit.

FAZIT

Die erste Staffel von WATCHMEN spannt einen Bogen um die US-amerikanische Geschichte des 20. Jahrhunderts: Ku-Klux-Klan, Rassenunruhen und der dank Mr. Manhattan gewonnene Vietnamkrieg sind zentrale Themen. Tatsächlich stehen all diese Ereignisse miteinander in Verbindung und führen zu einer sich in die Gesellschaft einschleichende Bedrohung. Denn in manchen Teilen des Staates scheinen nicht nur zivile Milizen die Macht übernommen zu haben, sondern auch mächtige Unternehmen unter einem philanthropischen Mantel getarnt zu ihren Gunsten zu agieren.

WATCHMEN fehlt es nicht an Humor. Ironie ist gar ein Leitmotiv, dem sich selbst ernste Szenen unterwerfen müssen. Da der optische Stil sich nicht sonderlich von anderen Serien dieser Art absetzt, gibt die unterschwellige Humorebene der Serie die nötigte Würzung, um der inhaltlichen Tiefe einem erleichternden Unterhaltungswert zu entlocken.

Die Serie ist keine Geschichte von oben. Vielmehr erzählt WATCHMEN aus dem Blick der Polizeiermittlerin Angela Abar, die selbst eines der größten Geheimnisse der Menschheit in ihrem Haus verbirgt. Wer auf große Action hofft, der muss sich klar sein, dass auch in dieser Comic-Adaption eher das Wort überwiegt. In einfallsreichen Rückblenden, durch intensive Dialoge und eine verschachtelte Erzählweise eröffnet sich nach und nach ein Gesamtbild der Geschichte. Das fordert den Zuschauer, erfreut jedoch auch den Fan des Comics.

Die erste Staffel von WATCHMEN steht aktuell auf Sky Ticket zum Abruf bereit.

Bewertung:

Quelle: Pressematerial HBO

Moin! Ich bin der Filmaffe. Den Blog hab ich mir ausgedacht. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: