Filmtipps

6 verstörend-gute Zeichentrickfilme für Erwachsene

Bunt bemalt und lustig gezeichnet – das muss ein Zeichentrickfilm sein. Denn Zeichentrickfilme sind für Kinder. So der längst veraltete Ansatz eine ewiggestrigen Programmchefs beim Fernsehen oder unvorsichtigen Elternteils. Denn bewegte Zeichnungen sind nur ein Filmstil und sagen noch lange nichts über den Inhalt der Geschichte aus.

Spätestens in den 1990er Jahren wandelte sich das Image der Zeichentrickserie schlagartig. Mit Serien wie BEAVIS & BUTTHEAD, DIE SIMPSONS, SOUTH PARK, ROCKOS MODERNES LEBEN oder REN & STIMPY wurde der Ton derber, die Witze erwachsener und die Optik deutlich kinderuntauglicher. Was bei uns im Westen wie eine neue Strömung daher kam, hat in Japan Tradition. Dort gab es bereits Jahrzehnte vorher Animes für Erwachsene – sogar manche bei uns als „Kinderserie“ verkaufte Produktion war im Original für eine völlig andere Zielgruppe konzipiert.

Der Zeichentrickstil ist heute kein Garant für unverfängliche Geschichte mehr, wie wir sie aus dem Hause Disney kennen. Vielmehr wird Zeichentrick auch eingesetzt, um harte, ernste Themen zu erzählen, um den Schrecken ein Wenig zu nehmen oder um die surreale Geschichte (so wahr oder fiktiv sie auch sein mag) metaphorisch zu untermalen.

Ich hab für euch sechs Zeichentrickfilme herausgesucht, die ganz klar für Erwachsene konzipiert wurden. Und wir werden schnell feststellen, dass der erwachsene Zeichentrickfilm in der westlichen Filmwelt viel früher einsetzt, als man zunächst vermuten möchte.

FEUER UND EIS (1983)

Der Film von Ralph Bakshi und Franz Rafzetta ist im Grunde kein echter Zeichentrickfilm. Denn zunächst wurden die Szenen mit echten Darstellern gedreht, um anschließend in der Nachbearbeitung die Szenen zu übermalen und dem Film so eine Comic-Optik zu verleihen. Der Stil heißt Rotoskopie und wurde auch in dem HERR DER RINGE-Film aus dem Jahre 1978 angewendet.

FEUER UND EIS spielt in der Urzeit, in der sich die Menschen gegen die böse Königin Juliana und ihrem Sohn Nekron zur Wehr setzen müssen. Nekron hat durch schwarze Magie die Eiszeit verursacht und die Welt mit seiner Armee aus Halbmenschen überrannt. Die letzten Überleben verschanzen sich in der Feuerburg von König Jarol. Es ist eine mythische Geschichte mit urzeitlichen Tieren, harten Kämpfern und Jungfrauen in Nöten. Im Prinzip eine bildgewordene Darstellung mancher Heavy-Metal-Liedtexte dieser Zeit. Leider war FEUER UND EIS ein finanzieller Misserfolg. Heute ist er ein Kultfilm.

HEAVY METAL (1981)

HEAVY METAL schlägt in die selbe Kerbe wie FEUER UND EIS. Der Film setzt seinen Ansatz nur viel konsequenter um. Denn HEAVY METAL ist eine Symbiose aus Rockmusik und Science Fiction. In mehreren Episoden, alle von anderen Zeichnern und Regisseuren erstellt, wird eine fantastische Geschichte erzählt, in der vornehmlich halbnackte Heldinnen Herausforderungen bestehen müssen. Klingt vielversprechend und ist eine surreale Science Fiction-Reise voller Klischees.

Harte Schurken, reizvolle Frauenkörper, große Raumschiffe, seltsame Monster – eigentlich ist alles dabei, wofür Heavy Metal steht. Untermalt wird jede Episode mit den Klängen eines anderen Genrevertreters. Mit dabei sind Devo, Blue Öyster Cult, Black Sabbath, Nazareth und sogar Journey. Mit HEAVY METAL F.A.K.K. hat Regisseur Kevin Eastman eine Fortsetzung herausgebracht, die ebenfalls sehenswert ist, aber nicht mehr die Strahlkraft des Originals aufbringen konnte.

UNTEN AM FLUSS (1978)

Die Romanverfilmung ist wohl eine der blutigsten Tiergeschichten der Zeichentrickwelt. Und dabei kommt sie gleichzeitig so malerisch und unschuldig daher: Kannichen Hazel uns seine Familie leben in einem Bau irgendwo auf dem britischen Land. Sie leben ein relativ unbeschwertes Leben. Das ändert sich als Fiver eine Vision von einer unheilvollen Katastrophe hat. Tatsächlich werden sie bald aus ihrem Heim vertrieben – einige werden dabei sogar getötet. Die Überlebenden suchen einen neuen Platz zum Niederlassen. Das ist jedoch schwierig, denn als Kaninchen sind sie ein begehrtes Jagdziel. Ein alter Baum könnte zur ihrem neuen Heim werden. Doch dann entbrennt ein Krieg zwischen ihnen und einem dort bereits ansässige andere Kaninchenrudels.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Richard Adams und ist eine grausame Allegorie auf die Menschheit. Aufgrund seiner Brutalität und der durchweg ernsten Stimmung des Films wird UNTEN AM FLUSS heute als erster, ernstzunehmender Zeichentrickfilm für Erwachsene bezeichnet.

PERSEPOLIS (2007)

PERSEPOLIS ist ein Ruf nach Freiheit, in einem Land, in dem individuelle Entfaltung beinahe nur ein Wunschtraum ist. Der Film basiert auf den gleichnamigen Comic von Marjane Satrapi und ist ein schwarz-humoriges Coming of Age-Biopic. Satrapi erzählt darin von ihrer Kindheit im Iran. Als Mädchen, das lieber Punk und Hard Rock hört, sich schwarz anzieht und auch sonst nicht gerade eine Vorzeigeiraniern darstellt, eckt sie an. In einem von einem Regime unterdrückten Land ist das nicht förderlich. Doch ihr gelingt es, ihre Individualität auszuleben. Ihre Eltern, stolze Kommunisten, flüchten nach dem Sturz des Regimes nach Wien. Dort findet die Außenseiterin erstmals Gleichgesinnte. Doch auch mit zunehmenden Alter wird ihre Leben nicht unbedingt leichter.

Zeitlich spielt PERSEPOLIS während und nach der Islamischen Revolution. Der politische Hintergrund verleiht dem Film eine hohe Relevanz. Die Tragik der Ereignisse werden häufig durch Ironie und Sarkasmus aufgelöst. Diese Mischung macht PERSEPOLIS zu einem köstlichen Vertreter dieser Auflistung.

WALTZ WITH BASHIR (2008)

WALTZ WITH BASHIR ist, wie auch PERSEPOLIS, ein politischer Film, der auf eine schreckliche, vom Krieg gebeutelte Zeit wirft. Der Ansatz ist jedoch ein anderer. Humor spielt keine Rolle und der Zeichentrickfilm ist halbdokumentarisch angelegt: Regisseur Ari Folman unterhält sich mit verschiedenen Israelis seiner Generation. Die Eindrücke aus den Interviews werden in animierten Geschichten bildlich untermalt.

Alle Geschichten sind (vermutlich) wahr und fanden während des ersten Libanonkrieges 1982 statt. Ein zentrales Thema sind die Massaker von Sabra und Schatila. Folman war selbst als Soldat in dem Krieg beteiligt. Sein Film wird als neue Form von Kriegsdokumentation bezeichnet und wurde als solche international hoch gelobt. Unter anderen gewann WALTZ WITH BASHIR einen Golden Globe Award und den César. Für die Goldene Palme und den Oscar war das Drama zudem nominiert.

AKIRA (1988)

AKIRA ist ein Anime-Klassiker. Als nahezu erster, weltweit kommerziell erfolgreicher Anime gehört er neben den Studio Giblhi-Produktionen PRINZESSIN MONONOKE und CHIROS REISE INS ZAUBERLAND zu den berühmtesten Animes. Man darf sogar behaupten, dass dieser Film maßgeblich dafür gesorgt hat, dass die Filmform Anime auch in Amerika und Europa endlich ankam und eine bis heute nicht enden-wollende Trendwelle auslöste.

Der Science Fiction Film erzählt von den Freunden Shotaro Kaneda und Tetsuo Shima. Sie leben in der Megametropole Neo-Tokio. Kein guter Ort zum Aufwachsen, denn auf den Straßen herrscht das Verbrechen. Shotaro ist als Anführer einer Motorradgang selbst ein Teil davon. Nach einer Kampf mit einer feindlichen Gang kommt Tetsuo in Kontakt mit einem Wissensschalter des Militär. Dabei erhält er übernatürlich Kräfte. Diese treiben ihn in den Wahnsinn. Als schließlich klar wird, woher diese Kräfte kommen, steht Neo-Tokio schon fast vor der Vernichtung.

Was dem Film so gut macht, haben wir bereits in der Filmkritik besprochen:

Habt ihr schon alle Filme gesehen? Welcher ist eurer Favorit? Oder kennt ihr gar noch einen anderen sehenswerten Zeichentrickfilm für Erwachsene? Lasst es uns wissen und schreibt in die Kommentare.

Hier bloggt die Redaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: