WACKERSDORF (2018)

Kinostart: 20.09.2018 | Regie: Oliver Haffner

Kurzinhalt:
Oberpfalz, 1980er Jahre: Die Arbeitslosenzahlen steigen und der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) steht unter Druck, Perspektiven für die Bevölkerung zu schaffen. Da erscheinen ihm die Pläne der Bayerischen Staatsregierung wie ein Geschenk: In der beschaulichen Gemeinde Wackersdorf soll eine atomare Wiederaufbereitungsanlage (WAA) gebaut werden, die wirtschaftlichen Aufschwung für die ganze Region verspricht.

Doch als der Freistaat ohne rechtliche Grundlage mit Gewalt gegen Proteste einer Bürgerinitiative vorgeht, die sich für den Erhalt der Natur in ihrer Heimat einsetzt, steigen in Schuierer Zweifel auf. Vielleicht ist die Anlage doch nicht so harmlos wie behauptet. Er beginnt nachzuforschen und legt sich mit der mächtigen Strauß-Regierung an.

WACKERSDORF basiert auf wahren und tragischen Ereignissen, die sich über mehrere Jahre hinziehen: Demonstrationen, Bürgerinitiativen, Autonome, Polizisten, Chaos…und mittendrin immer wieder Bürger die leben wollen – gesund leben wollen. „Heimat ist da, wo man sich aufregt“, sagte kürzlich ein junger Grünen-Politiker. WACKERSDORF ist für uns deswegen auch immer als ungewöhnlicher Heimatfilm betrachtet worden. Damit man die Deutungshoheit über „Bayern“ nicht denjenigen überlässt, die sich bis heute nicht entschuldigt haben für die Kriminalisierung der eigenen Bevölkerung, geschweige denn sich dafür bedankt haben, dass heute nicht eine Atomruine die eigentliche Sensation der mittleren Oberpfalz ist. Vielleicht wäre es an der Zeit, aus ganz anderen Gründen stolz zu sein auf „Unser Bayern“: weil hier mit Zivilcourage und vereinten Kräften Zukunft gestaltet wurde. Weil die Geschichte von Wackersdorf beweist, dass man sich wehren kann, wenn Unrecht geschieht.“, so Produzent Ingo Fliess.

Ganz typisch-bayrisch greift der Film die historischen Ereignisse mit einer gewissen Ironie auf. Vor der Kamera stehen Johannes Zeiler, Peter Jordan, Florian Brückner, Anna Maria Sturm und Fabian Hinrichs. Das Drehbuch schrieb Regisseur Haffner gemeinsam mit Gernot Krää. Gedreht wurde an Originalschauplätzen in der Region um Wackersdorf.

Quelle: Pressematerial Alamode Filmverleih

Werbung:

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

%d Bloggern gefällt das: