Film

DAS WUNDER IN DER 8. STRASSE (1987)

INHALT

Die Bewohner New York stehen vor einem Problem: Große Investoren kaufen ganze Straßenzüge auf, um aus den heruntergekommen Häusern luxuriöse Apartments zu machen, die dann wieder teuer verkauft werden können. Auch ein Haus in der 8. Straße ist davon betroffen, konnte sich aber noch gut gegen die aggressive Verkaufsmasche, die sogar an Sabotage grenzt, wehren. Doch lange halten die Bewohner nicht mehr aus.

Dann tauchen eines Abends plötzlich zwei fliegende Roboter auf. Die beiden kleinen Kerlchen benötigen Schutz, können aber auch gut austeilen. Und: Das gemeinsame Geheimnis um die offensichtlich außerirdischen Wesen schweißt die Hausgemeinschaft zusammen. Das gibt ihnen eine wundersame Kraft sich und ihr Heim zu retten.

In DAS UNDER IN DER 8. STRASSE (im Original: *Batteries not included) von Matthew Robbins geht es um urbane Anonymität und Gleichgültigkeit. Jeder lebt für sich selbst und ignoriert seine Mitmenschen. Selbst in Zeiten größter Not schiebt man sich lieber gegenseitig die Schuld zu als selbst einzugestehen, dass das eigene Verhalten nicht in Ordnung ist. Erst durch ein wundersames Ereignis erkennen die Menschen wieder, wie gut es tut, sich gegenseitig wertzuschätzen und zu helfen. Nächstenliebe, Freundschaft und Familie sind zentrale Werte, die in diesem Stadtmärchen im Vordergrund stehen – und die passen ebenso zu Weihnachten, wie zu einem guten Leben selbst.

Fun Facts:

  • Ursprünglich sollte die Geschichte nur eine Episode in der Serie UNGLAUBLICHE GESCHICHTEN einnehmen. Produzent Steven Spielberg entschied jedoch, daraus einen Kinofilm zu machen.
  • Jessica Tandy und Hume Cronyn, die im Film ein altes Ehepaar spielen, sind auch im wahren Leben ein Paar gewesen.
  • Das Drehbuch stammt von Brad Bird, dem Erfinder von DIE UNGLAUBLICHEN und einem der Regisseure von den SIMPSONS.

Quelle: Pressematerial Pandastrom (WVG Medien GmbH)

Hier bloggt die Redaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: