SYSTEM ERROR (2018)

Kurzinhalt:
Es ist verrückt: Wir sehen die schwindenden Regenwälder und Gletscher, wissen um die Endlichkeit der Natur und sind dennoch wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann?

Warum geht trotzdem alles so weiter wie gehabt? Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Ob europäische Finanzstrategen, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen.

SYSTEM ERROR ist ein Dokumentarfilm von Florian Opitz, der die selbstzerstörerischen Zwänge unseres Wirtschaftssystems offenbaren möchte. Der Film betrachtet diese aus der Sicht heraus, die sich bei diesem Thema eher selten offen zeigt: Es ist die Perspektive der „Kapitalisten“, die „das große Wachstumsrad mit fast religiösem Eifer immer weiter antreiben und Wirtschaftswachstum quasi für ein Naturgesetz halten.“ – Das könnte wirklich interessant werden. Und nein, hier geht es nicht um Verschwörungstheorien, sondern um echte Fakten von wahren Managern großer, internationaler Konzerne.

Wir haben uns konsequent für die Perspektive der „Kapitalisten“ entschieden und wollten nicht immer die Gegenperspektive zeigen. Dass das von unseren Protagonisten beschworene Wachstum, mittel und langfristig ein ökologisches und soziales Desaster bewirkt, schwingt natürlich als Subtext mit und löst eben die oben genannten Zerstörungsbilder im Kopf aus, ohne dass wir es explizit aussprechen oder zeigen müssen.“; so der Regisseur.

Quelle: Pressematerial Port Au Prince Pictures

Werbung:

 

AUF DIE JAGD – WEM GEHÖRT DIE NATUR? (2018)

Kurzinhalt:
Wem gehört die Natur? Den Tieren? Den Menschen? Oder sollte sie einfach sich selbst überlassen sein? Und gibt es sie überhaupt noch, die unberührte Natur? Wir teilen unseren Lebensraum mit diesen und vielen anderen Wildtieren – doch wer bestimmt, wie wir mit ihnen zusammenleben? Wer gibt vor, dass sie – und wie viele von ihnen – gejagt werden dürfen? Und müssen sie überhaupt gejagt werden?

Welche Folgen hätte es, wenn Weitere Infos & der Trailer

HUMAN FLOW (2017)

Kurzinhalt:
Rund um die Welt sind derzeit mehr als 65 Millionen Menschen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, um vor Hunger, Klimawandel und Krieg zu fliehen. HUMAN FLOW ist eine filmische Reise des international renommierten Künstlers Ai Weiwei, in der er dieser gewaltigen Völkerwanderung ein bildgewaltiges und eindrucksvolles Gesicht gibt. Der Dokumentarfilm beleuchtet das erschütternde Ausmaß dieser Bewegung ebenso wie ihre zutiefst persönlichen Auswirkungen auf den Einzelnen.

Im Verlauf eines Weitere Infos & der Trailer

ÜBERLEBEN IN NEUKÖLLN (2017)

Kurzinhalt:
Stefan Stricker, der sich Juwelia nennt, betreibt seit vielen Jahren eine Galerie in Berlin-Neukölln. Hier lädt er an den Wochenenden Gäste ein, denen er schamlos aus seinem Leben erzählt und poetische Lieder singt. Juwelia war ihr Leben lang arm und sexy. Sie ist Clown, Philosoph und Überlebenskünstler und immer noch ein Geheimtipp.

Und dann ist da noch Weitere Infos & der Trailer

AMATEURS IN SPACE (2017)

Kurzinhalt:
Die zwei Freunden Peter und Kristian haben einen gemeinsamen Kindheitstraum: mit einer selbstgebauten Rakete ins Weltall zu fliegen. Sollte ihnen das gelingen, werden die beiden Dänen als die ersten Nicht-Profis überhaupt im Weltall in die Annalen der Geschichte eingehen. Doch schon bald erkennen die beiden Schwärmer, dass Raketentechnik ihr geringstes Problem ist… Weiter Infos & der Trailer

HITLERS HOLLYWOOD – DAS DEUTSCHE KINO IM ZEITALTER DER PROPAGANDA 1933 – 1945 (2017)

Mit HITLERS HOLLYWOOD – DAS DEUTSCHE KINO IM ZEITALTER DER PROPAGANDA 1933 – 1945 von Rüdiger Suchsland kommt diese Woche eine Dokumentions in den Handel, welche die Zeit des Nationalsozialismus aus einem anderen Blickwinkel heraus analysiert: Ausgerechnet in dieser Zeit gingen so viele Deutsche wie nie (auch niemals mehr danach) ins Kino. Und das, was es dort zu sehen gab, war nicht nur Propaganda…

Weiter zur Kritik