A STAR IS BORN (2018)

Zum wiederholten Male einfach gut

Sage und schreibe vier Mal wurde die Story von A STAR IS BORN um das unbekannte talentierte Mädchen und den problembehafteten Star nun erzählt. Diesmal wagt sich Bradley Cooper an den Stoff – mit stimmgewaltiger Unterstützung von Lady Gaga.

 

INHALT:

Jackson Maine hat nicht mehr viel zu geben. Der Rockstar hat sich mit Alkohol und Drogen fast ruiniert und ist auf der Bühne nur noch ein Schatten seiner selbst. Als er nach einem Auftritt mal wieder die nächstbeste Bar aufsucht, soll sich sein Leben aber doch noch einmal drastisch ändern. In dieser Bar trifft er auf Ally Campana (Lady Gaga), die ihn mit ihrer Version von „La Vie en Rose“ schockiert.

Im Laufe der Nacht fühlen die beiden sich mehr und mehr zueinander hingezogen. Es dauert nicht lange, bis Jackson Allie auf seine Bühne und in sein Leben bringt. Sie fungiert als sein emotionaler Anker – keine leichte Aufgabe. Aber die Country-Bühne ist bald zu klein für einen aufsteigenden Star wie Ally und es wird sich zeigen, ob Jackson damit klar kommt.

FAZIT:

Seit ich A STAR IS BORN gesehen habe, läuft der Soundtrack in Dauerschleife auf meinem Handy ab. Die Musik, geschrieben von Bradley Cooper, Lady Gaga und Lukas Nelson, dessen Band „Nelson & Promise of the Real“ im Film Jacksons Band ist, ist zum einen absolut mein Geschmack und zum anderen einfach großartig. Ich war absolut geschockt von der Sängerin Lady Gaga. Nimmt man ihr Kaugummi-Pop-Pokerface-Gesinge weg, ist sie eine fulminante Sängerin. Ich würde sie mir den ganzen Tag anhören, wenn sie nur von Gitarre oder Klavier begleitet wird.

Auch Schauspielerisch kann die Frau tatsächlich was. AMERICAN HORROR STORY hat das zwar zum Teil schon gezeigt, aber die Authentizität, wie Gaga sie als Ally transportiert ist magisch und sie verdient absolut jedes Oscar-Gerücht, das seit Veröffentlichung des Films durch die Medien geht. Aber auch Jackson-Darsteller und Regisseur Bradley Cooper kann sich sehen lassen. Gesanglich überzeugt er als Country-Star und man kann deutlich sehen, wie viel Herz in seiner Darstellung steckt.

Die Handlung des Films ist der klassische Hollywood-Epos: unbekanntes Mädchen lernt Star kennen und lieben und wird dabei selbst zum Star. Cooper liefert auch direkt noch eine große Anzahl an Nahaufnahmen mit, die es dem Zuschauer möglich machen, in den Augen der Protagonisten zu beobachten, wie sie sich ineinander verlieben. Mit Sicherheit kommt nicht jede Entwicklung der Story überraschend, aber dennoch hält A STAR IS BORN genügend Überraschungen parat.

Alles in allem hat die Geschichte auch über die vielen Jahrzehnte nichts an ihrer Magie verloren und Lady Gaga und Bradley Cooper haben sie spielend in die heutige Zeit übertragen. Ich habe A STAR IS BORN (seit dem 04. Oktober 2018 im Kino) sehr genossen und werde morgen auf dem Weg zur Arbeit mit Sicherheit wieder den Soundtrack hören.

von Sarah Binder

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Warner Bros.

Sarah Binder

Sarah Binder

Ich hab was mit Medien studiert und liebe Bananen. Keine Frage also, dass ich für den Filmaffen über die Welt der Filme und Serien berichte.
Sarah Binder

Letzte Artikel von Sarah Binder (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: