The Umbrella Academy – Band 1

Comic: Verkorkste Heldenfamilie vs. Apokalypse

Fulminant-erfrischend und erbarmungslos-frech ist die gleichnamige Serie zum Comic vor kurzem bei Netflix gestartet. Doch wer nach dem Binge Watching denkt, er weiß nun alles, der wird sich wundern. Die Comic sind nochmal ganz anders, vielleicht sogar deutlich besser.

INHALT:

Eine ungewöhnliche Familie mit außergewöhnlichen Fähigkeiten: Die sieben Kinder der Umbrella Academy wurden alle an einem Tag geboren. Und dabei waren ihre Mütter am Tagesbeginn noch nicht mal schwanger. Der Milliardär Reginald Hargreeves erkennt ihr Potential, adoptiert sie und gründet damit die Umbrella Academy.

Da jedes Kind besondere Fähigkeiten hat, werden sie zu Helden erzogen. Eine sorgenfreie Kindheit ist das nicht. Und so ist es auch nur konsequent, dass mit zunehmenden Alter einer nach dem anderen sein Zuhause verlässt und mit der Familie bricht.

Nun ist Hargreeves jedoch verstorben und die Kinder, die sich mehr als ein Jahrzehnt nicht mehr gesehen haben, kommen notgedrungen wieder zusammen. Manche sind verbittert, andere immer noch verblendet von dem Ruhm, den sie einst als junge Helden erhielten. Ihr Aufeinandertreffen öffnet alte Wunden, lockt aber auch einen Schurken aus der Vergangenheit wieder an.

Und dann taucht auch noch der verschollene Nummer Fünf wieder auf, der vom nahen Ende der Welt erzählt. Wenn sich die Umbrella Academy jetzt nicht wieder vereint, ist nicht nur die Familie, sondern auch die Erde für immer verloren.

FAZIT:

„The Umbrella Academy“ ist eine hierzulande noch relativ unbekannte Comic-Reihe. Durch die Netflix-Serie ändert sich das gerade. Zurecht! Denn, wer glaubt, dass die Serie schon irre ist, hat die Comics offensichtlich noch nicht mal im Blickfeld gehabt. Allein die verbittert-schwarz-humorige Erzählweise ist schlich anders.

Die Comics sind aufgebaut wie Folgen einer Serie. Erst nach einer meist fetzig-actionreichen Einleitung folgt das Intro zur aktuellen Geschichte. Die ist alles andere als linear erzählt. Vielmehr springt die Handlung ungehemmt zwischen Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit hin und her. Folgen kann man trotzdem. Manche Nebenhandlung ist zunächst nicht mehr als ein kleiner Snack, der sich wunderbar abends vor dem Schlafengehen nochmal weglesen lässt.

Die Dialoge sind spritzig und mit Humor gespickt. Der ist derbe und böse, aber wer leichtfüßige Kost wünscht, der wählt auch Mickey Maus und nicht „The Umbrella Academy“. Die Story ist erwachsen. Es geht nicht nur um irre Schurken und die Apokalypse, sondern auch um eine verlorene Kindheit, einen Platz als Außenseiter zu finden und darum, sich von den Schatten der Vergangenheit zu lösen. Gerade letzteres ist nicht einfach: Denn mit dem Tod des Ziehvaters sind die Helden hinter den Menschen mehr den je gefragt. Nun heißt es, Maske an und rein in den Kampf.


Nummer Fünf nach der Apokalypse: The Umbrella Academy – Band 1

„Es hat ein paar Tage gedauert, zu begreifen, dass ich der letzte Überlebende war. Aber als das klar war…war ich begeistert.“

Im ersten Band wird die komplette „Weltuntergangs-Suite“ erzählt. Insgesamt sechs Comics werden hier zusammengefasst. Im Grobe ist das auch genau die Geschichte, die in der ersten Staffel der Netflix-Serie erzählt wird. Wenngleich die Vorlage nochmal deutlich anders ist. So taucht Hazel und Cha Cha noch nicht auf. Und auch der Love Interest zu Vanya, der in der Serie so nervig war, ist hier nicht vorhanden. Dafür eine merkwürdige Vereinigung aus virtuosen Musikern mit Todessehnsucht.

Mehr noch erfahren wir in den Comics viel mehr über den Ursprung von Hargreeves. Und alleine das ist ein Mindfuck, der hoffentlich im Band 2 noch mal etwas mehr Raum erhalten wird. Insgesamt sind die Comics naturgegebener Maßen auch viel kompakter erzählt. Das Tempo macht viel Spaß, weil einfach jede Passage mit einem Kracher endet und die Story unverfroren gleich auf den nächsten Höhenpunkt zusteuert. Das Finale des Bandes leidet allerdings am Galopp durch die Handlung. Am Ende geht alles etwas zu flott. Der Abschluss ist dennoch zufriedenstellend. Und eines ist klar: Die Abenteuer der Umbrella Academy gehen weiter.



The Umbrella Academy – Band 1

„Nicht alle Figuren, von denen ihr heute gelesen habt, sind notwendigerweise in der Nächsten Folge noch am Leben. Oder tot.

Der erste Band von „The Umbrella Academy“ ist seit dem 01.02.2018 als schmuckes Hardcover im Handel erhältlich. Neben der „Weltuntergangs-Suite“ erhalten wir Artworks und zwei Kurzgeschichten, mit denen die Comic-Reihe damals angeteasert wurde.

von Jörg Gottschling

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Cross Cult Comics

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Den Blog hab ich mir ausgedacht. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: