Kritiken,  On Demand,  Serien

THE SINNER – STAFFEL 2 (2018)

Ein neuer Fall für Detective Ambrose

Die erste Staffel von THE SINNER war hervorragendes Erzählfernsehen: geheimnisvoll, wirklichkeitsnah, mitreißend. Verdientermaßen wurde die Serie zu einem Überraschungserfolg, und wie das heute so ist, dauerte es deshalb nicht lange bis zur zweiten Staffel. Die Story aus Staffel eins war allerdings abgeschlossen, drum wird hier nun eine neue Geschichte erzählt. Das Prinzip bleibt das Gleiche: Es geschieht ein Mord – man weiß, wer es tat und wie er es tat, aber nicht warum.

Jessica Biel ist also nicht mehr dabei, da ihre Geschichte zu Ende erzählt war. Bill Pullmans Detective Ambrose ist daher der Protagonist der zweiten Staffel. Während es in Staffel 1 um die Psyche von Jessica Biels Charakter ging, gehen wir diesmal tiefer in seine Vergangenheit hinein.

Funktioniert THE SINNER ohne Jessica Biel? Oder zieht die Serie dasselbe Los wie TRUE DETECTIVE, in der man in der schwachen, gefloppten zweiten Staffel ebenfalls eine ganz neue Geschichte erzählte?

INHALT:

Auf einer Autofahrt hat ein Paar mit einem Jungen (Elisha Henig) eine Panne. Eigentlich wollten sie zu den Niagarafällen, doch jetzt müssen sie vorerst in einem Motel unterkommen, bevor es weitergehen kann. Am nächsten Morgen bereitet der Junge zum Frühstück einen Tee vor, allerdings hat er ihn vergiftet und kurz darauf liegt das Paar tot vor ihm.

Detective Heather Novack (Natalie Paul) übernimmt den Fall, doch weil sie noch recht jung ist, braucht sie Hilfe. Sie bittet Detective Harry Ambrose (Bill Pullman), einen Freund ihres Vaters, um Unterstützung. Er sagt zu und fährt zum Ort des Geschehens – in die Kleinstadt Keller, in der Ambrose selbst aufgewachsen ist. Viele Erinnerungen kommen in ihm hoch und auch ein unverarbeitetes Trauma.

FAZIT:

Die Erwartungen sind durch Staffel eins hoch, daher befürchtet man das Schlimmste! Wird die Serie die Qualität der ersten Staffel halten können? Um es kurz zu machen: Nein. Aber schlecht ist die zweite Staffel auch nicht. Wieder geht es um Psyche, um Vergangenes und extreme Erziehung. Doch diesmal ist alles weniger realitätsnah als in Staffel 1. Es wirkt oft ausgedacht, fiktiv, wie eine gewöhnliche Krimiserie. Die extreme Authentizität, die Staffel 1 erreichte, geht hier leider ein Stück verloren. Dadurch wird man nicht ganz so in die geheimnisvolle Geschichte eingesogen wie in die Geschichte mit Jessica Biel. Dennoch wartet THE SINNER wieder mit einigen überraschenden, gutgemachten Plotwendungen auf, die partout nicht vorhersehbar sind. Sie bietet gute Krimiunterhaltung. Allerdings grenzt sie sich nicht besonders (vielleicht mit Ausnahme der interessanten Figur Detective Ambroses) von ähnlichen Krimiserien ab.

Die zweite Staffel von THE SINNER ist auf Blu-ray und DVD sowie auf Netflix verfügbar.

von Benjamin Wirtz

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Netflix

Hey, ich bin angehender Cineast, großer Kinofreund und interessiert an jeder Art von Filmen. Deshalb steht in meinem DVD-Regal Godard neben Besson, die „Alien“-Box neben der Truffaut-Box, „Saw“ neben „Frau ohne Gewissen“ und „Panzerkreuzer Potemkin“ neben „2-Headed-Shark-Attack".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: