MACKIE MESSER – BRECHTS DREIGROSCHENFILM (2018)

Kinostart: 13.09.2018 | Regie: Joachim A. Lang

Kurzinhalt:
Nach dem überragenden Welterfolg von „Die Dreigroschenoper“ will das Kino den gefeierten Autor des Stücks für sich gewinnen. Doch Bertolt Brecht (Lars Eidinger) ist nicht bereit, nach den Regeln der Filmindustrie zu spielen. Seine Vorstellung vom „Dreigroschenfilm“ ist radikal, kompromisslos, politisch, pointiert. Er will eine völlig neue Art von Film machen und weiß, dass die Produktionsfirma sich niemals darauf einlassen wird. Ihr geht es nur um den Erfolg an der Kasse.

Während vor den Augen des Autors in seiner Filmversion der Dreigroschenoper der Kampf des Londoner Gangsters Macheath (Tobias Moretti) mit dem Kopf der Bettelmafia Peachum (Joachim Król) Form anzunehmen beginnt, sucht Brecht die öffentliche Auseinandersetzung. Er bringt die Produktionsfirma vor Gericht, um zu beweisen, dass die Geldinteressen sich gegen sein Recht als Autor durchsetzen … Ein Dichter inszeniert die Wirklichkeit – Das hat es noch nie gegeben!

Auf Berthold Brechts bekannter „Die Dreigroschenoper“ basierend erzählt Regisseur Joachim A. Lang die Geschichte hinter der Bühne des erfolgreichen Stücks. Warum auch nicht? Schließlich wurde die Geschichte selbst schon häufig genug erzählt. Und so wird versprochen, dass man alle so sieht, wie niemals zuvor: „anspielungsreich, überbordend musikalisch und frech“…so so.

Der Film ist eine Koop-Produktion vom SWR, Arte und von Velvet Films. Vor der Kamera versammeln sich deutsche Schauspielgrößen wie Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung, Joachim Król, Claudia Michelsen, Britta Hammelstein, Robert Stadlober, Peri Baumeister und Christian Redl.

Quelle: Pressematerial Wild Bunch

Werbung:

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

%d Bloggern gefällt das: