ASTRID (2018)

Kinostart: 06.12.2018 | Regie: Fischer Christensen

Kurzinhalt:
Von Pippi Langstrumpf über Ronja Räubertochter bis zum Michel aus Lönneberga: Kein anderer Name ist bis heute so untrennbar mit so vielen faszinierenden Kinderbüchern verbunden wie der von Astrid Lindgren (Alba August). Ihre Geschichten haben bis heute die Kindheit von Millionen Menschen weltweit geprägt. Zudem setzte die „Schwedin des Jahrhunderts“ und Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels sich unermüdlich für die Rechte von Kindern ein. Ihre eigene Kindheit dagegen endete früh, als Astrid im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wurde – im Schweden der 1920er-Jahre ein Skandal…

Das Biopic ASTRID erzählt von einem Mädchen, das noch keiner kennt, aber durch ihre Schwangerschaft Opfer von Anfeindungen wird. Trotz oder vielleicht gerade wegen dieses Schicksalsschlag wird aus ihr eine selbstbestimmte, moderne Frau, die einige der berühmtesten Kinderbücher der Welt verfasst hat.

Regie zu diesem Drama führte Fischer Christensen, das Drehbuch stammt von Kinderbuchautorin Kim Fupz Aakeson: „Mein Film über die Jugend von Astrid Lindgren ist eine persönliche Hommage an eine der großartigsten Künstlerinnen Skandinaviens. Eine Liebeserklärung an eine Frau, die mit ihrer starken Persönlichkeit die herrschenden Normen von Geschlecht und Religion ihrer Gesellschaft gesprengt hat.“

Quelle: Pressematerial dcm

Werbung:

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: