Affentheater

3 Retro-Adventures, die dringend eine Verfilmung verdient haben

…und noch einige andere mehr!

Sie stammen aus einer Zeit, in der wenige Pixel einen Piraten formten, aber auch Humor und Klamauk die unteren Gefilde der Gürtellinie besiedelten: Noch heute genießen manche Adventures aus dieser frühen Zeit des digitalen Vergnügens absoluten Kultstatus.

Wir sprechen von Werken wie LEISURE SUITE LARRY, ZACK MACKRACKEN oder DAY OF THE TENTACLE, aber auch FULL THROTTLE, MANIAC MANSION und DAS TELEKOMKOMMANDO KEHRT ZURÜCK. Doch obwohl so manches moderne Computerspiel und beinahe jeder halbwegs erfolgreiche Roman eine Verfilmung erhält, bleibt eben diese bei den alten Adventures aus?

Dabei haben sie bereits alles, was ein unterhaltsamer Film braucht: Eine Geschichte, witzige Charaktere, absurde Handlungsstränge und eine ordentliche Portion Humor. Klar! Die gute alte Rechtefrage darf hier nicht außer Acht gelassen werden. Aber bestimmt haben einige Produzenten das Potential mancher Adventures noch gar nicht erkannt, geschweige denn die Spiele auf dem Schirm.

Na, das ändern wir jetzt aber: Denn hier kommen drei Retro-Adventures, die dringen eine Verfilmung verdient haben.

MONKEY ISLAND

Veröffentlichung: 1990

als Spielfilm-Reihe

Hätte Disney nicht schon seine bekannte Attraktion „Fluch der Karbik“ zu einem riesigen Film-Franchise gemacht, wäre es vielleicht Guybrush Threepwood gewesen, den wir statt Jack Sparrow auf der Leinwand begrüßt hätten. Die Voraussetzungen sind da: Disney hat mit dem Kauf an STAR WARS auch gleich die Rechte an Lucas Arts erworben. Jene Tochterfirma von Lucasfilm hält die Rechte an allen MONKEY ISLAND-Spielen sowie MANIAC MANSION, DAY OF THE TENTACLE und Co. Doch es kommt noch verrückter: Ron Gilbert, der Erfinder von MONKEY ISLAND hat sich andersherum bei seinem Spiel von eben jener Disney-Attraktion inspirieren lassen. Im Mauskonzern hätten man also wirklich offene Türen eingerannt.

Warum wäre Guybrush aber der besser Leinwandpirat gewesen? Weil der Humor unverwechselbar ist! Weil die Hauptfigur es gar nicht nötig gehabt hätte, ernsten Piraten und Unglücksrabe zu vereinen: Guybrush hat nichts drauf. Das wissen wir und das merkt auch er. Ernste, düstere Stimmung erzeugen? Warum? Geht auch anders, indem man direkt alles ad absurdum führt.

Die MONKEY ISLAND-Welt kommt darüber hinaus ohne Gewalt aus. Kämpfe werden ganz Monthy-Pythonesk im Wortgefecht gewonnen. Vielleicht hätte das weniger Action bedeutet, dafür umso mehr Absurditäten. Einen verfluchten Gegner hätte es auch gegeben: LeChuck vereint Davy Jones, Blackbeard und Hector Barbossa in einer Person. Darüber hinaus gibt es einen kultigen, sprechenden Totenschädel namens Murray, eine Voodoo-Priesterin und mit Elaine Marley auch eine weiblich Mitstreiterin für die irren Abenteuer. Wahrlich: Wir hätten an Guybrush und seiner überzeichneten Südsee-Welt viel mehr Spaß gefunden. Aber was heißt hier hätte? Verflucht noch mal, Disney! Lass Sparrows Welt sterben und streb den Relaunch an…mit dem wahren „mächtigsten Piraten der Welt“.

Könnte dann etwa so aussehen:

THE LONGEST JOURNEY

Veröffentlichung: 1999

als Fantasy-Serie

Dieses Spiel hat wirklich eine große Fangemeinde. Und diese musste wiederum lange auf die Fortsetzungen warten. Der norwegische Game-Designer Ragnar Tørnquist erfand mit seinem Spiel eine eigene Welt, die in der nahen Zukunft spielt, sich jedoch über zwei unterschiedliche Dimensionen erstreckt. Die Nachfolger heißen DREAMFALL (2006) und DREAMFALL CHAPTERS (2014-2016). Letzterer bildet den Abschluss des Dreamer-Zykluses. Die Entwicklung der Spiele dauert aufgrund von Zeit- und Geldmangel sehr lange. Zwischendurch wurde das Projekt gar ganz auf Eis gelegt.

Der Spieler bewegt sich als Studentin April Ryan in der Spielwelt. April hat gerade begonnen, Kunst in der futuristischen Großstadt Newport zu studieren. Doch dann träumt sie immer wieder von einer eher magischen Welt. Aus den Träumen scheint bald Realität zu werden. Ungewollt reist sie zwischen ihrer Realität, der Welt Stark, und der Magiewelt Arcadia hin und her. Beide Welten scheinen miteinander verbunden – und mit April. Böse Mächte bedrohen die Welten. Es droht ein Kollaps. Ihre Aufgabe: Stark und Arcadia retten.

Die Lore, die in THE LONGEST JOURNEY aufgebaut wird und sich in den Fortsetzungen immer mehr erweitert, macht die Spielreihe unglaublich interessant für die Leinwand. Die unzähligen Charaktere, Zeitebenen und Spielorte eignen sich perfekt für das Medium Film. Zumal in den Fortsetzungen andere Charaktere den Faden, den April aufnimmt, weiterspinnen und sich so eine dichte und spannende Geschichte entwickelt, die in ähnlicher Form an ASSASSINS CREED erinnert.

Der Mix aus Science Fiction und Fantasy ist dazu sehr stimmig und birgt eine große Spielfläche für Filmemacher, die sich mal richtig austoben wollen. Da die Handlungsstränge sehr komplex sind und beide Welten sehr groß, bietet sich hier definitiv eine Miniserie an, um wirklich alles auszuerzählen, was die Computerspiele beinhalten. Besonders schön wäre es zudem, wenn die Serie dem Zuschauer, ganz im Stil von BLACK MIRROR: BANDERSNATCH interaktive Möglichkeiten bieten würden. Hörst du, Netflix? Der Spielball ging an dich!

TOONSTRUCK

Veröffentlichung: 1996

als Mischung aus Real- und Animationsfilm

Euch hat FALSCHES SPIEL MIT ROGER RABBIT damals genauso umgehauen, wie mich? Ihr mochten den Genre-Mix, den Crossover zwischen den Cartoon-Häusern und die irren Gags zwischen Wahnsinn und Methode? Und ihr habt euch auch gefragt, warum so ein guter Filmstil nie wieder Erfolg hatte? Vermutlich, weil die Vorlage fehlte. TOONSTRUCK von Virgin Interactive hatte obendrein bereits die passenden Schauspieler ins Spiel integriert: Ben Stein und Christopher Llyod sowie die Stimme von Tim Curry, Dom DeLuise, Dan Castellaneta und Jim Cummings.

Im Spiel geht es um den Zeichner Mal Block (im Original: Drew Blanc; gespielt von Christopher Llyod), der eigentlich mit seiner wilden und nicht ganz kinderfreundlichen Comicfigur Flux Wildy groß rauskommen wollte. Doch sein Chef Ben Schmalz (Ben Stein) strich die Serie aufgrund schlechter Einschaltquoten aus dem Programm. Seither zeichnet Mal flauschige Schnuckelhäschen für das Kinderprogramm – und das sehr erfolgreich. Doch Mal steckt in einer Sinnkrise fest. Und nun soll er auch noch in einer Nacht eine komplett neue Folge der Häschen zeichnen. Unmöglich. Wie gut, dass er in der selben Nacht plötzlich in seine eigene Zeichentrickwelt entführt wird. Dort trifft er auf seinen Kumpel Flux mit dessen Hilfe er Niedlingen, ein Dorf voller süßer Geschöpfe, vor Graf Wiederlus retten muss. Der Spieler steuert in diesem Point-And-Click-Adventure den berühmten Schauspieler durch die Welt.

Und die erinnert an vielen Ecken an die Looney Toones, baut jedoch ein völlig eigene und nicht weniger sympathisch, wie bekloppte Cartoon-Dimension auf. Die Gags sind wild, die Stunts lebensgefährlich-komisch und die Geschichte einfach nur filmreif. Wer das Spiel noch nicht kennt: Schaut mal rein. Und wenn hier ein Produzent mitliest: Gerne mal verfilmen – aber dann auch in gut, ja? Danke.

Weitere Verfilmungswünsche:

SAM & MAX als Detektivfilm (ab 18)
GRIM FANDANGO als Film-Noir
DEPONIA als Endzeit-Abenteuerfilm
EDNA BRICHT AUS als Psychothriller-Satire

IHR SEID DRAN!

Und welches Computerspiel-Adventure hat eurer Meinung nach einer Verfilmung verdient? Und wenn, warum?

Moin! Ich bin der Filmaffe. Den Blog hab ich mir ausgedacht. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: