TOKAREV (2014)

Rache auf die Cage-Art

 

INHALT:

Paul Maguire (Nicolas Cage) hatte vor vielen Jahren das Glück aussteigen zu dürfen. Als erfolgreicher Geschäftsmann lebt er nun mit seiner neuen Frau und seiner Tochter ein ehrliches Leben als anständiger Bürger fern ab von illegalen Machenschaften. Doch als seine Tochter entführt wird, holt den Ex-Kriminellen Paul seine Vergangenheit schlagartig wieder ein. Statt am Telefon zu sitzen und auf die Forderungen der Entführer zu warten, reaktiviert er seine alten Kumpels und ermittelt auf eigen Faust – doch die Unterwelt weiß nichts oder hält dicht.

Als die Forderungen ausbleiben, aber Pauls Tochter ermordet durch einee Pistole Typ Tokarev TT33 aufgefunden wird, bricht für Paul nicht nur eine Welt zusammen, sondern er sieht rot. Seine alten Instinkte kehren zurück und Paul zieht in einen halsbrecherischen Rachefeldzug gegen die russische Mafia…

FAZIT:

Das Motiv der Rache im Thriller ist nicht nur eines der bekanntesten, sondern es bietet auch jedes Mal eine gute Möglichkeit für alte Hollywood-Haudegen noch mal aus der Versenkung aufzutauchen und den jungen Hüpfer ordentlich den Hintern zu verhauen. TOKAREV ist genau so ein Film – und zwar von der guten Seite.

Leicht aufgedunsen und mit einer starren Mimik beweist Nicolas Cage einmal mehr, dass er auch nach seiner Blütezeit nach THE ROCK (1996) und CON AIR (1997) nichts verlernt hat – das Actiongen steckt in ihm drin. Auch der alternde Danny Glover ist als ermittelnder Polizist mit von der Partie. An ihm zeigt sich, dass das Alter einen Schauspieler durchaus besser macht. Zwar hat er nicht allzu viele Szenen erhalten, aber in ihnen zeigte er umso mehr, dass er niemals zu alt für diesen Scheiß ist. 

Regisseur Paco Cabezas und sein Team verstehen ihr Handwerk: Langsam aufbauend lässt sich TOKAREV die nötige Zeit, um nicht nur ein plumper Ballerfilm zu sein. Vielmehr bietet der Film eine schlüssige Handlung, die jene gewaltsame Eskalation ab der zweiten Hälfte des Films rechtfertigt und mit einer überraschenden Wendung am Ende aufwartet. Ab 18 Jahren freigegeben ist die Wertung durchaus vertretbar, wenn auch leicht willkürlich. Denn es gibt weitaus exzessivere Filme, die FSK 16 Jahren erhalten haben und blutiger daherkommen.

TOKAREV ist ein solider Thriller mit Topbesetzung. Wenngleich die Story nicht sonderlich neu ist und auch sonst eher bekannte Motive vorherrschen, so ist er packend und spannend inszeniert. Ein Wunder, dass dieser Thriller nicht den Weg ins Kino geschafft hat und „nur“ direct-to-DVD erscheint, während weitaus schlechtere Thriller durch breitangelegte Marketingkampagnen hoch-angepriesen trotzdem zurecht an den Kinokassen floppten.

 Ab morgen (13.05.2014) ist TOKAREV auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich. Neben dem Hauptfilm finden sich auf der Scheibe eine ganze Reihe Extras inklusive einem alternativen Ende.

 Von Jörg Gottschling

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Ascot Elite 2014

Produkte von Amazon.de

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: