KICK ASS 2 (2013)

Noch ne Ladung auf den Arsch

 

INHALT:

Zwei Jahre später: Während Dave (Aaron Taylor-Johnson) wieder sein normales Leben als Senior an der Highschool aufgenommen hat, folgt Mindy (Chloe Grace Moretz) nach wie vor und gegen den Willen ihres Vormunds Detektiv Marcus Williams (Morris Chestnut) dem Pfad ihres Vaters und räumt als Hit Girl immer noch die Straßen der Stadt von dem Abschaum frei.
Doch Daves leben ist, und dass muss er selber zugeben, total langweilig. Also beschließt er wieder in das Kick Ass Kostüm zu steigen und zusammen mit Hit Girl ein Team zu bilden. Dafür muss er aber endlich aus der Amateurliga in die Profiliga aufsteigen und von Mindy mit aller härte trainiert werden. Und gleich sein erster Auftritt auf dem Pfad der Gerechtigkeit ist genauso erfolglos, wie noch zu Beginn seiner Superheldenkarriere – Nur diesmal ist Hit Girl da, um auf ihn aufzupassen!

Als Mindys Vormund jedoch hinter ihr geheimes Leben kommt, wird sie gezwungen ihre Doppelidentität aufzugeben und Kick Ass steht wieder alleine da. Zum Glück gibt es das Internet und er findet in Dr. Gravity (Donald Faison) bald einen Gleichgesinnten. Und dieser sollte nicht der Einzige bleiben. Gleich eine ganze Truppe unter der Führung von Colonel Stars and Stripes (Jim Carrey) hat sich unter dem Namen „Justice Forever“ gebildet. Diese Superheldenarmee aus Teilzeithelden wird auch dringend gebraucht, denn Red Mist ist zurück. Sein neuer Name: Der Motherfucker (Christopher Mintz-Plasse). Und auch er baut eine Superschurkenarmee auf. Doch wo bleibt Hit Girl? Sie ist damit beschäftigt, ein ganz normaler Teenager mit jede Menge hormonellen Problemen zu werden…

FAZIT:

Noch mehr realitätsferner Größenwahn und noch weniger gute Vorbereitung auf die wahren Probleme eines Superhelden und Superschurken warten auf den Zuschauer. Teil zwei des Erfolgscomic von Marc Millar setzt nochmal einen drauf und bietet dem Zuschauer gleich eine ganze Reihe an liebenswerten Teilszeithelden, die die Welt einfach nur ein wenig verbessern wollen. Regisseur Jeff Wadlow (CRY WOLF; 2005) findet in KICK ASS 2 die passende Mischung aus Action, Humor und sogar Dramatik.

Auch wenn sich Jim Carrey im Nachhinein offen, wegen der Gewaltdarstellung in KICK ASS 2 von dem Film, distanziert hat, so ist seine Rolle als Anführer der Heldentruppe „Justice Forever“ einfach wundervoll komisch. Zwar sind gewaltverherrlichende Filme im Grunde nie gut, auch wenn es um Gewalt für die gerechten Sache geht. Doch die Realität ist nun mal härter, als alte Comicverfilmungen, z.B. unter der Regie von Tim Burton, dargestellt haben. Auch ein Superheld kann eben nicht immer gewinnen und muss mit den selben harten Bandagen kämpfen, um das Böse zu besiegen. KICK ASS 2 schafft es erneut, beide Seiten der Medaille aufzuzeigen ohne eine unnötige Moralkeule auszupacken. Wie Daves Vater eben sagt: „Die reale Welt hat reale Konsequenzen!“

Noch ne Ladung in den Arsch: Selten verliert KICK ASS 2 an Fahrt. Ausgerechnet die Story um Hit Girl sorgt gerade in der Mitte des Films für ein paar ruhige Momente zwischen all der Gewalt im Namen der Armen und Schwachen. Doch genau diese Seite, die sehr an typischen Teenager-Filme, mit dem klischeehaften Mauerblümchen trifft Cheerleader Handlungsbogen, tut der Handlung gut und sorgt für eine gesunde Mischung aus Witz und Charme neben der harten Realität, die mit zunehmender Länge des Films sich weiter anzieht. Damit ist auch KICK ASS 2 keine reine Komödie, sondern befindet sich auf einer Ebene mit SUPER…SHUT UP CRIME (2010).

Zwischen all den Realbilder tauchen immer wieder Elemente auf, die eine Hommage an die Comickultur darstellen. Gerade dieser Comic-Stil in KICK ASS ist großartig und macht einfach Laune auf eine gepflegte Abendlektüre mit den dünnen Heftchen, ihren bunten Bildchen und den typischen Sprechblasen. Und ausgerechnet die kleinen, verstecken Anspielungen sorgten beim Filmaffen für die größten Lacher. So trägt Dave beispielsweise ein T-Shirt mit der Aufschrit „I hate reboots“, womit er ein deutliches Statement zu aktuellen Comic- und Si-Fi-Filmen abgibt und mit der eigenen Welt auf der Metaebene abrechnet. Einfach toll!

Fetziger Rock, cooler Hip Hop und eine abgedrehte Technoversion des bekannten Tetris-Themas untermalen das Gemetzel der Gerechtigkeit und werden von bösen, teilweise auch weit unter der Gürtellinie aufzufinden, Humor, begleitet. Beides zusammen war schon im ersten Teil die Formel für eine gelungene Atmosphäre. Schade nur, dass die Konfrontation Gut gegen Böse so lange auf sich warten lässt und dem Film, gerade was die Handlung angeht, die globale Relevanz fehlt, mit der noch in KICK ASS so gut gespielt wird. So verbleibt KICK ASS 2 in einem Mikrokosmos, der sich nur in einer einzige Stadt abzuspielen scheint. Hier kann KICK ASS 3 ansetzten!

Cool, cooler, Hit Girl! Hit Girl und Kick Ass sind zurück und besser als je zuvor. KICK ASS 2 ist eine dieser wenigen würdigen Fortsetzung für Fans und einen riesiger Spaß für alle Comic-verrückten Actionfanatics. An THE DARK KNIGHT kommt KICK ASS 2 nicht heran. Aber warum auch, solange die bösen Buben und nervigen Cheerleader eine ordentliche Ladung auf den Arsch bekommen.

Seit dem 19.12.2013 ist KICK ASS 2 auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich. Neben dem Film gibt es jede Menge Bonusmaterial, inklusive Audikommentaren, einem Alternativen Anfang, einem Making Of und erweiterte Szenen. Wer kann, der muss kaufen!

von Jörg Gottschling

Bewertung:

Bildquelle: Pressematerial Universal Pictures 2013

Produkte von Amazon.de

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: