TOUCH ME NOT (2018)

Kinostart: 01.11.2018 | Regie: Adina Pintilie

Kurzinhalt:
Laura, eine Frau in den Fünfzigern, hat Angst vor körperlicher Berührung. Ihrer Sehnsucht nach Intimität versucht sie sich als Voyeurin zu nähern, engagiert einen Callboy, dem sie beim Duschen und Onanieren zusieht. Sie konsultiert die Transfrau Hanna, die mit fünfzig Jahren ihr Coming-Out zuließ, die Brahms liebt und ihre Brüste Gusti und Lilo nennt. Mit einem Rollenspiel-Therapeuten lotet sie zwischen Plaudern und Anfassen die Grenze ihrer Abwehr aus und kommt dem Ort ihrer verborgenen Wut näher.

Und sie stalkt den jungen Tómas, der als Teilnehmer eines Touch-Workshops, in dem Nicht-Behinderte und Behinderte lernen, einander zu berühren, dem an spinaler Muskelatrophie erkrankten Christian begegnet. Während es Tómas schwer fällt, seine zwischen Ekel und Sympathie changierenden Gefühle zuzulassen, ist Christian mit sich im Reinen und lebt mit seiner nichtbehinderten Freundin Grit lustvoll seine Sexualität aus.

Das erotische Drama TOUCH ME NOT spielt mit Realität und Fiktion, mit Tabus und der Lust im Alter, wie auch die Sorgen bei Älterwerden. Auf der Berlinale sorgte der Film wohl für einige Kontroversen. Dennoch durfte sich Regisseurin Adina Pintilie am Ende über einen Goldenen Bären freuen.

Vor der Kamera stehen Laura Benson, Tómas Lemarquis, Christian Bayerlein, Grit Uhlemann, Adina Pintilie, Hanna Hofmann sowie Seani Love und Irmena Chichikova.

Quelle: Pressematerial Alamode Filmverleih

Werbung:

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: