I CAN ONLY IMAGINE (2018)

Kinostart: 27.09.2018 | Regie: Andrew Erwin, Jon Erwin

Kurzinhalt:
Der junge Bart Millard (Brody Rose) wohnt mit seinen Eltern auf dem Land. Sein Vater Arthur (Dennis Quaid) ist gewalttätig und als seine Mutter die Familie eines Tages verlässt, bleibt Bart alleine bei seinem Vater zurück. Nach einem schweren Unfall beim Football muss sich Bart ein neues Wahlfach aussuchen und landet so im Chorunterricht. Dort erkennt die Lehrerin Barts Talent und fördert ihn.

Nach dem Schulabschluss tingelt Bart (J. Michael Finley) mit seiner Band durch die Lande. Ein Musikagent will ihn noch nicht unter Vertrag nehmen, denn er sei noch nicht so weit. Erst als er sich seiner Vergangenheit stellt, gelingt es ihm, sein ganzes Herzblut in das Lied „I Can Only Imagine“ zu stecken. Der Song wird ein Welterfolg und Bart erreicht mit seiner Band MercyMe ein Millionenpublikum…

Dieser Film ist für seine Verhältnisse ein echter Überraschungserfolg in den USA. Nicht nur gute Kritiken zeugen davon, sondern auch seine Beliebtheit beim Publikum. So konnte er sich unter den großen Blockbustern zum Kinostart durchaus behaupten. Das hört sich doch sehr vielversprechend an. Dabei beschreitet das Drama inhaltlich nicht unbedingt unbekannte Pfade, wohl aber ist er ein Biopic und beruht damit auf einer wahren Geschichte.

Quelle: Pressematerial KSM Film

Werbung:

%d Bloggern gefällt das: