Filmtipps

Die fünf besten Filme von Robert Zemeckis

So unterschiedlich seine Werke auch sein mögen, so einig sind sie in ihrem Ergebnis: Es sind beinahe durchweg Meilensteine in der Filmgeschichte. Regisseur Robert Zemeckis schuf eine bunte Filmmischung. Sein Geheimnis: Ernste Themen unterhaltsam verpacken. Der Humor, und sei es manchmal nur eine Prise, schwebt bei jedem Film mit.

 

Nummer 5: CAST AWAY (2000)

Mann strandet auf Insel und lebt dort ein paar Jahre – CAST AWAY schlecht erklärt! Aber im Grunde trifft es genau das. Tom Hanks spielt einen erfolgreichen, ja was eigentlich? Irgendwas mit Post und International Business. Jedenfalls möchte er so gerne zurück zu der Liebe seines Lebens. Statt dessen stürzt sein Flugzeug ab. Er ist der einzige Überlebende, baut sich eine improvisierte Zukunft auf einer kleinen Insel auf und Freundet sich mit Wilson, einem Volleyball, an. Das ganze ist so tragisch, wie komisch. Man fühlt, man leidet mit. Vor allem das Ende ist unfassbar ernüchternd. Hier zeigt sich, das Robert Zemeckis eben nie vollwertige Komödien dreht.

Hanks Leistung vor der Kamera ist großartig. Hier befindet er sich auf dem absoluten Höhepunkt seiner Karriere. Er spielt mit und an sich selbst. Für die Rolle nahm er zu und auch eine ganze Menge wieder ab. Und das innerhalb weniger Wochen. Das mag ungesund sein, aber es macht seine Rolle als Gestrandeter auch authentisch. Gleichzeitig ist CAST AWAY ein gesellschaftskritischer Seitenhieb auf unser Konsumverhalten. Fabelhaft, relevant und unterhaltsam!

 

Nummer 4: 1941 – WO BITTE GEHT’S NACH HOLLYWOOD (1979)

Kurz vor dem Angriff der Japaner auf Pearl Habour dreht Los Angeles völlig durch. Dabei weiß noch keiner wirklich, was bald auf Hawaii los sein wird. Man kämpft statt dessen mit imaginären japanischen Fallschirmjägern. Während dessen versucht ein japanischen U-Boot tatsächlich die USA im Alleingang zu erobern. Eine paranoid-verrückten Situation, die wie geschaffen für das Kino wäre. Wie gut, dass man schon in Hollywood ist. In diesem Werk fungierte Robert Zemeckis nicht als Regisseur, aber als Drehbuchautor. Herausgekommen ist eine bumskomisch 70er Komödie, die als Kritik gegen den Vietnamkrieg verstanden werden kann, aber auch ohne politisches Statement einfach unfassbar gut funktioniert. Wer auf irre Filme mit Slapstick, seltsamen Dialogen und irren Charakteren steht, der sollte sich dieses Leckerbissen nicht entgehen lassen.

 

Nummer 3: FORREST GUMP (1994)

Der nächste Tom Hanks-Film und eine Legende der Filmgeschichte. Robert Zemeckis hat hier ein Werk geschaffen, dass nicht nur gefühlt alle drei Monate abwechselnd auf Sat1 und Kabel 1 rauf und runter läuft. Nein, wir sehen hier die fiktive Geschichte eines Menschen mit einem unendlich großen Herzen, aber einer etwas zu kleinen Birne. Sein aufregendes Leben macht ihn zum Kriegshelden, Tischtennisprofi und erfolgreichen Geschäftsmann. Es sind Geschichten, Freundschaften und tragische Momente, die eigentlich locker für zehn Leben reichen würden. FORREST GUMP ist so unglaublich, wie fantastisch und ein Symbol für den „Kleinen Mann“, der alles erreichen kann. Und spätestens beim Satz „Ich bin vielleicht kein kluger Mann, aber ich weiß, was Liebe ist.“ brechen alle Dämme…Taschentücher empfohlen!

 

Nummer 2: FALSCHES SPIEL MIT ROGER RABITT (1988)

Film Noir vermischt mit Cartoon-Blödsinn: FALSCHES SPIEL MIT ROGER RABITT ist ein Meilenstein unter den Komödien. Ein semi-erfolgreicher Cartoon-Hase wird des Mordes an einem Filmstudiochef bezichtigt. Auf der Flucht sucht er Hilfe bei einem Detektiven, der eigentlich nie wieder etwas mit Toons zu tun haben möchte.

FALSCHES SPIEL MIT ROGER RABITT gelingt der Spagat zwischen ernsten Themen und popkulturelle Referenzen ebenso gut, wie das Abholen aller Altersgruppen. Stellenweise ist dieser Film nämlich so versaut und gemein, dass die Kleinen besser nicht hinhören und hinsehen sollten. Aber wahrscheinlich bekommen sie die Anspielungen gar nicht mit. Seit meiner Kindheit hat der weiße Schusselhase, die rassige Rothaarige und der abgehalfterte Detektiv, launenhaft gemimt von Bob Hopkins, mich begleitet. Egal in welchem Alter ich war, ich fand ihn jedes Mal unglaublich komisch. Besonders gemein, ja geradezu traumatisch-beängstigend erschien hier jedes Mal Christopher Llyod. Für mich seine brillanteste Rolle – natürlich nach der, die im nächsten Film dieses Rankings folgt.

 

Nummer 1: ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT (1985)

Natürlich muss trotz der vorvergangenen Titel die Antwort auf die Frage „Was ist der beste Film von Robert Zemeckis?“ immer lauten „ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT“. Kaum ein anderer Film vermag es, seine Atmosphäre, seinen Geist auf so viele Generationen zu übertragen. Im Film geht es um einen Wissenschaftler und einen Teenager, die durch die Zeit reisen. Herausgekommen ist ein zeitloses Werk, dessen Referenzen bis in die Gegenwart strahlen.

Im Jahre 2015 war es soweit: Wir befanden uns in eben der Zukunft, in die Marty McFly und Doctor Emmett L. Brown im zweiten Teil der Trilogie reisen. Zum Jubiläum gab es beim Filmaffen ein dreiteiliges Podcast-Special, in dem ich näher erläutere, warum die Filme so genial sind:

Ist einer euer Lieblingsfilme eventuell auch von Robert Zemeckis? Erzählt es uns.

Moin! Ich bin der Filmaffe. Den Blog hab ich mir ausgedacht. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: