DER VORNAME (2018)

Kinostart: 18.10.2018 | Regie: Sönke Wortmann

Kurzinhalt:
Es hätte ein wunderbares Abendessen werden können, zu dem Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters) in ihr Bonner Haus eingeladen haben. Doch als Thomas (Florian David Fitz) verkündet, dass er und seine schwangere Freundin Anna (Janina Uhse) ihren Sohn Adolf nennen wollen, bleibt den Gastgebern und dem Familienfreund René (Justus von Dohnányi) bereits die Vorspeise im Hals stecken. Man faucht einander Wahrheiten ins Gesicht, die zugunsten eines harmonischen Zusammenseins besser ungesagt geblieben wären. Starke Egos geraten aneinander, Eitelkeiten werden ausgespielt und der Abend eskaliert: Die Diskussion über falsche und richtige Vornamen geht in ein Psychospiel über, bei dem die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste lustvoll serviert werden.

Es geht mal nicht um Fußball: Im neusten Film von Regisseur Sönke Wortmann (SOMMERFEST; 2017) trifft dafür eine Gruppe von Freunden aufeinander und gerät in eine ausgeprägte Diskussion. Der Grund ist der Vorname eines kommenden Sprösslings. Herausgekommen ist eine Gesellschaftssatire, die die Mittelklasse trifft und in einen Konflikt ausartet, der an WER HAT ANGST VOR VIRGINA WOOLF erinnert.

Tatsächlich basiert auch dieser Film auf einem Theaterstück: Drehbuchautor Claudius Pläging adaptierte das Stück „Le Prénom“ von Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte für den Film. Zum Ensemble zählen Christoph Maria Herbst (DIE LETZTE SAU; 2016), Florian David Fitz (HIN UND WEG; 2014), Caroline Peters, Justus von Dohnányi (DESASTER; 2015), Janina Uhse und Iris Berben.

Quelle: Pressematerial Constantin Film

Werbung:

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

%d Bloggern gefällt das: