MEINE BRÜDER UND SCHWESTERN IM NORDEN (2016)

Kinostart: 14.07.2016 | Regie: Sung-Hyung Cho

Kurzinhalt:
Wer weiß außerhalb des Landes wirklich etwas über Nordkorea? Was wir von diesem abgeschotteten Land zu sehen und zu hören bekommen, ist immer das gleiche: Militär-Paraden mit Panzern und Raketen, Soldaten und Soldatinnen, die wie Roboter marschieren, Kriegsdrohungen, Hungersnöte, dressierte Kinder und nicht zuletzt die drei Generationen der Diktatoren und die ihnen hysterisch huldigende Gefolgschaft. Sung-Hyung Cho geht diesen Fragen nach, mittendrin – in Nordkorea: Der Dokumentarfilm MEINE BRÜDER UND SCHWESTERN IM NORDEN porträtiert die Menschen hinter den hartnäckigen Klischees und Stereotypen eines unverstandenen Landes und gibt Einblicke hinter die protzige Propagandafassade einer uns verschlossenen Lebenswelt.

Die Regisseurin Sung-Hyung Cho blick in MEINE BRÜDER UND SCHWESTERN IM NORDEN auf ein abgeschottetes Land. Auf ihrer Reise begegnet sich einem Ingenieur, ein Soldatin, einen Bauern, einen Maler und Näherinnen. Doch es sind keine Zufallsbekanntschaften, sondern sie wurden vom Regime ausgesucht. Und trotzdem gelingt es ihr, respektvoll hinter die Fassade Nordkoreas zu schauen und den Menschen in den Vordergrund zu rücken.

Quelle: Pressematerial Farbfilm Verleih 2016

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: