5 ZIMMER KÜCHE SARG (2014)

Lebhafte Wohngemeinschaft aus Untoten

Im Grunde sind diese fünf gestandenen Männer eine typische Wohngemeinschaft: Sie streiten sich über den Haushalt, sie gehen gemeinsam feiern und sich auch gerne mal aus dem Weg. Doch eine Sache unterscheidet sie von anderen WG’s: Sie sind Vampire. In 5 ZIMMER KÜCHE SARG erzählen sie den Menschen, wie sie gemeinsam leben und offenbaren, dass es in der heutigen Welt gar nicht so leicht ist, ein Untoter zu sein.

INHALT:
Vladislav (Jemaine Clement), Viago (Tauka Waititi), Petyr (Ben Fransham) und Deacon (Jonathan Brugh) sind beste Kumpels, wenn man das über eine Gruppe von Vampiren, die so unterschiedlich wie die Nacht, in der sie ihr Unwesen treiben, ist, überhaupt sagen kann. Die vier teilen sich eine Villa in Wellington, Neuseeland. Und abgesehen von einen beinahe unstillbaren Blutdurst, einem fehlenden Spiegelbild und gelegentlich Scharmützeln mit Werwölfen sind sie eine, nach heutigem Verständnis, ganz normale WG.

Als nach einer etwas aus dem Ruder gelaufenen Nacht der 8000-Jahre alte Petyr den coolen Nick zu einem Vampir macht, wächst die untote Gemeinschaft notgedrungen um ein weiteres Mitglied. Doch damit droht auch das instabile Verhältnis der Gruppe aus den Fugen zu geraten. Denn Nick ist nun der jüngste und alt Rock’n’Roller Deacon sieht sich in seiner Rolle als trendiges Bindeglied zwischen Tod und Leben angegriffen.

Obendrein besucht Nick alter Kumpel Stu (Stu Rutherford) nun regelmäßig die Hausbewohner. Der Systemadministrator nimmt die Vampire endgültig ins digitale Zeitalter mit und sorgt trotz seines ruhigen, fast lethargischen Charakters für einigen Wirbel. Und dann kündigt sich für das jährliche Fest der Untoten auch noch Vladislavs Erzfeind „Das Biest“ an…

FAZIT:
Der neuseeländische Film ist ein Low-Bugdet-Gemeinschaftsprojekt der Darsteller, Regisseure und Drehbuchautoren Taika Waititi und Jemaine Clement. Der Clou an 5 ZIMMER KÜCHE SARG ist nicht die unkonventionelle, rechte moderne Form einer Wohngemeinschaft aus Vampiren unterschiedlichen Alters, sondern die Form des Films selbst. Als Pseudo-Dokumentarfilm konzipiert, fingiert diese Komödie die Homestory einer untoten Gemeinschaft.

5 ZIMMER, KÜCHE, SARG ist pure Anarchie im Vampirfilmgenre. Denn obwohl sich die Protagonisten an die Konventionen des Genres halten, werden diese einerseits durch subtile Verweise, andererseits aber auch durch fast infantilen Slapstick wieder gebrochen. Dadurch wird ein modernes Bild des Vampirs aufgebaut, dass die Entwicklung im Filmgenre der letzten Jahren widerspiegelt: Der Vampir hat sich weitestgehend angepasst und versucht nicht aufzufallen. Dennoch kann er sich naturgemäß von seinen alten Lastern nicht vollends befreien. Er möchte es auch gar nicht und schafft sich sein eigenes Refugium, indem er sein Dasein ausleben kann. Ganz im Sinne des Filmgenres finden sich auch ein Paar Logiklöcher. So können die Vampire beispielsweise zwar von einer Videokamera gefilmt werden, sie haben jedoch kein Spiegelbild.

Unterschiedlicher könnten Vampire nicht sein und trotz ihrer stereotypischen Charakterformen, erfüllt keiner der Vampire vollends sein eigenes Klischee. Gestärkt wird der eigentlich traditionelle Einzelgänger durch seine Mitvampire. Der Zusammenschluss ist zu einer zwingenden Notwendigkeit geworden, er ist aber auch ein leidiges Übel. Denn kein Vampir passt so richtig zu dem anderen. Gleich einer Studenten-WG aus Mathematikern, Sportlern und Geisteswissenschaftlern, wären sie draußen in der Welt eigentlich natürliche Feinde, doch ohne einander ist die Chance auf ein Überleben in der aufgeklärten, kritischen Menschenwelt gleich null. Gerade die Gegensätze der Vampire sorgen für die erfrischende Situationskomik in 5 ZIMMER, KÜCHE, SARG.

Der Film spielt nicht nur mit den etablierten Klischees dieser blutsaugenden Untoten, sondern er lebt sie im wahrsten Sinne des Wortes aus und führt sie ad absurdum. Gefangen in alten Traditionen und Werten können sich die Vampire nur schwer in der Gegenwart zurecht finden. Erst als mit Nick ein moderner Mensch dazu stößt, finden auch die Vampire wieder Anschluss. Ein gängiges Motiv im Genre, das auch schon in INTERVIEW MIT EINEM VAMPIR (1994) thematisiert wurde.

Plötzlich müssen die Vampire lernen, einen Computer zu bedienen und sich im Internet zurecht zu finden. Doch die Mühe lohnt sich, denn sie sehen durch ein YouTube-Video erstmals seit Jahrhunderten wieder einen Sonnenaufgang – auch hier werden wieder Erinnerungen und Andeutungen an alte Filme des Genres wach, wenngleich die schauderhafte Souveränität der Vampire durch eine unfassbare Infantilität und dusseligen Tollpatschigkeit ersetzt wird. Zwischendurch fragt man sich, wie es diese Vampirgruppe überhaupt geschafft hat, so lange zu „überleben“. Wer bisher Angst vor Vampiren hatte, dem wird diese Angst durch 5 ZIMMER KÜCHE SARG garantiert genommen.

Doch nicht nur der Vampir sucht seinen Schutz vor der modernen, schnelllebigen Welt der Menschen in der Gemeinschaft seiner „Leidensgenossen“. Auch Hexen, Zombies und Werwölfe existieren und versuchen ihre Schattengestalt vor der Außenwelt zu verschleiern. Während die Vampire jedoch weitestgehend ihr traditionelles Unleben weiterführen, flüchten sich Zombies und Werwölfe in Selbsthilfegruppen. So üben sich beispielsweise die Zombies in Askese und versuchen, nicht jeden Menschen sofort anzunagen. Die Werwölfe hingegen bleiben ihrem Rudeldasein treu, werden jedoch vom Leitwolf dazu erzogen, sich präventiv vor der Verwandlung zu bewahren und Menschen zu töten: „Wir sind Werwölfe und keine Streitwölfe.“, schreibt er seinen hektischen, emotional-labilen Mitwölfen immer wieder vor.

Der unterschwellige, ironische Humor von 5 ZIMMER KÜCHE SARG ist einfach ehrlich. Die Referenzen an die Film- und Genregeschichte gepaart mit Anspielungen an das moderne Leben, das durch die altruistische Lebensweise der Vampire kontrastiert wird, machen unglaublich viel Spaß. Da der Film in kleinen dokumentarischen Episoden eingeteilt ist, hat der Film Sitcom-Potential. Und tatsächlich wünscht man sich am Ende des Films eine eigene Serie der untoten Wohngemeinschaft.

Die ungewöhnliche Horror-Komödie 5 ZIMMER KÜCHE SARG ist ab dem 05.06.2015 auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich und sollte in keiner Horrorfilm-Sammlung fehlen. Vor allem die Extras sind außergewöhnlich prall gefüllt mit zusätzlichen Szenen, Making-Ofs und Interviews.

von Jörg Gottschling

Bewertung:

 

Quelle: Pressematerial Weltkino 2015

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: