7 TAGE IN ENTEBBE (2018)

Kinostart: 03.05.2018 | Regie: José Padilha

Kurzinhalt:
27. Juni 1976 – eine Gruppe palästinensischer und deutscher Terroristen kapert die Air France Maschine 139 auf ihrem Flug von Tel Aviv nach Paris und erzwingt eine Landung in Entebbe, Uganda. Unter der Drohung die 248 Passagiere nacheinander zu töten, fordern die Terroristen von der israelischen Regierung fünf Millionen Dollar Lösegeld und die Freilassung palästinensischer Gefangener.

Mit einem Ultimatum von nur einer Woche muss die Regierung in Israel eine schwerwiegende Entscheidung treffen – durchbricht sie ihre bisherige Maxime, mit Terroristen nicht zu verhandeln? Es folgen 7 Tage in Entebbe, die sowohl die Politiker als auch die Kidnapper ans Äußerste bringen…

Der Thriller 7 TAGE IN ENTEBBE basiert auf einer wahren Geschichte. Der Film versteht sich als ein Plädoyer für die Aufnahme neuer Verhandlungen in einer seit Jahrzehnten instabilen Region. Vor der Kamera stehen Daniel Brühl, Rosamund Pike und Eddie Marsan. Regie fühtre José Padilha (ROBOCOP; 2014). Der

Quelle: Pressematerial Entertainment One

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: