DAS LÖWENMÄDCHEN (2017)

Kinostart: 31.08.2017 | Regie: Vibeke Idsøe

Kurzinhalt:
In einer kleinen Provinzstadt in Norwegen kommt im Winter 1912 ein Mädchen zur Welt, dessen ganzer Körper von feinen blonden Härchen bedeckt ist. Für die damalige Wissenschaft ein kurioser, ein interessanter Fall. Evas Mutter stirbt bei der Geburt, und ihr Vater, der Stationsmeister Arctander (Rolf Lassgård), will zunächst von dem „Löwenmädchen“ nichts wissen. Doch die kleine Eva wächst heran. Abgeschottet und versteckt vor der Neugier der Außenwelt, erschafft sie sich ihre eigene Welt, bis sie eines Tages den Mut findet, der Enge ihres Lebens zu entfliehen.

DAS LÖWENMÄDCHEN von Regisseurin Vibeke Idsøe ist eine Filmadaption des gleichnamigen Romans von Erik Fosnes Hansen. Der Film erzählt über ein Mädchen mit einem Gen-Defekt, bei dem überall auf dem Körper Haare wachsen. Weitläufig bekannt als „Wolfsmenschen“ leiden viele von ihnen auch heute noch unter Ausgrenzung und Spott. Es ist also eine tragische, wie warmherzige Geschichte, in der sich ein ausgeschlossenes Mädchen mutig in die Gesellschaft wagt.

Vor der Kamera stehen Rolf Lassgård (EIN MANN NAMES OVE; 2016), Ken Duken, Burghart Klaußner und Connie Nielsen (WONDER WOMAN; 2017).

Quelle: Pressematerial NFP film & distribution 2017

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: