Tendenz zur Nische: Programmkinos legten 2014 zu

Tendenz zur Nische: Programmkinos legten 2014 zu

„Im Gegensatz zum rückläufigen Gesamtmarkt haben die Programmkinos im vergangenen Jahr sowohl bei den Besuchern als auch beim Umsatz zugelegt.“ – Eine gute Nachricht für alle Cineasten, die gestern von der FFA in ihrer Studie „Programmkinos in der Bundesrepublik Deutschland und das Publikum von Arthouse-Filmen im Jahr 2014“ verkündet wurde.

Die Programmkinos verkauften vergangenes Jahr 16,3 Millionen und verzeichneten damit rund eine halbe Millionen Besucherbesucher mehr als noch 2013. Der Umsatz stieg dabei um 5,1 Millionen Euro auf insgesamt 113,4 Millionen Euro. Vielleicht erklärt sich dieser Anstieg, der entgegen der rückläufigen Gesamttendenz der Kinobranche läuft, damit, dass das Arthouse-Kino auch die Kinocenter erreicht hat und dort in einzelnen Kinosälen läuft. Fakt ist aber, dass mit 84,5% mehrheitlich Filmkunst in reinen Programmkinos stattfindet.

Weitere Details aus der Studie:

  • Im Durchschnitt kostet der Programmkinobesuch 6,97 Euro, über ein Euro weniger als der durchschnittliche bundesweite Eintrittspreis (8,05 Euro)
  • Der überwiegende Anteil der Arthouse-Filmbesucher – 59,2 Prozent – ist weiblich (Gesamtmarkt: 53,6%)
  • Die sogenannten Best Ager (50+ Jahre) bilden die stärkste Besuchergruppe. Bei einem Durchschnittsalter von 50,4 Jahren (Vorjahr 46,4) ist der Filmkunstbesucher 13 Jahre älter als der Kinobesucher im Gesamtmarkt (37,5 Jahre)
  • Das Filmkunstpublikum ist kinoaffiner als der Gesamtkinobesucher: Ein Viertel der Besucher (25,5%, Gesamtmarkt: 10,6%) gehört mit jährlich sieben oder mehr Kinobesuchen zur Gruppe der sogenannten Heavy-User. Filmkunstbesucher gingen 2014 durchschnittlich 7,8 Mal in ins Kino (Gesamtbesucher 4,5), 2,6 Mal davon in Arthouse-Filme
  • Die wichtigsten Aufmerksamkeitsquelle für Arthouse-Filme waren Empfehlungen von Freunde und Bekannten (15,6%) sowie Berichte und Artikel in Zeitungen und Zeitschriften (14,7%)
  • Die bestbewerteten Arthouse-Filme im Jahre 2014 waren DIE BÜCHERDIEBIN (1,25), 12 YEARS A SLAVE (1,35), Post to Post Links II error: No term found with slug "dallas-buyers-club" (1,36) und PHILOMENA (1,42)

Die repräsentative FFA-Studie wird jährlich erhoben und enthält umfassende Statistiken über Bestand, Besuch, Auslastung und Eintrittspreise der Programmkinos in Deutschland sowie eine soziodemografische Auswertung der Besucher von Arthouse-Filmen.

Weitere Informationen zur Studie unter www.ffa.de

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: