TABLE 19 (2017)

Die unerwünschten Hochzeitsgäste unter sich.

TABLE 19 erscheint am 11. Januar 2018 auf DVD und Blu-Ray. Der Film erzählt von einer Hochzeit – genauer gesagt von einem Tisch auf dieser Hochzeit und den Gästen, die an eben jenem Tisch sitzen.

INHALT:

TABLE 19 erzählt die Geschichte einer Hochzeit, obwohl es bei dem Film überhaupt nicht um die Hochzeit geht. Eigentlich geht es um einen der Tische, nämlich um Tisch 19. Jeder Tisch auf der Hochzeit hat ein „Motto“: an einem Tisch sitzen die Eltern und Geschwister, an einem anderen Tisch die Freunde von der Uni, an einem wiederum anderen Tisch die Freunde der Brauteltern und so weiter. Tisch 19 ist dabei der Tisch der vergessenen und eigentlich unterwünschten Gäste. Zum Einen sitzt dort Walter Thimble, gespielt von Stephan Merchant (DAS HÄLT KEIN JAHR; 2013/ ZAHNFEE AUF BEWÄHRUNG; 2010), der Cousin der Braut. Er befindet sich eigentlich gerade noch in Haft, weil er die Firma seines Onkels um eine große Summe betrogen hat. Offenbar hat er aber Freigang. Außerdem sitzt an Tisch 19 noch Renzo Eckberg, gespielt von Tony Revolori (SPIDER-MAN: HOMECOMING; 2017/ GRAND BUDAPEST HOTEL; 2014), welcher der Sohn von Bekannten der Brauteltern ist und hofft, auf der Hochzeit endlich ein Mädchen kennenzulernen, in das er sich verliebt. Neben Renzo sitzen noch Bina und Jerry Kepp an Tisch 19. Dem Ehepaar Kepp gehört eine kleine Kette von Dinnern und sie kennen den Brautvater. Gespielt werden Bina und Jerry von Lisa Kudrow (BAD NEIGHBORS; 2014/ P.S. ICH LIEBE DICH; 2007) und Craig Robinson (HOT TUB – DER WHIRLPOOL…IST ’NE VERDAMMTE ZEITMASCHINE; 2010/ BEIM ERSTEN MAL, 2007). Der fünfte Gast an diesem Tisch ist Jo Flanagan, gespielt von June Squibb (I’LL SEE YOU IN MY DREAMS; 2015/ RENDEZVOUS MIT JOE BLACK; 1998), das Kindermädchen der Braut und deren Bruder.

Hauptakteurin an diesem Tisch aber ist Eloise McGarry, gespielt von Anna Kendrick (PITCH PERFECT 1-3; 2012-2017/ MIKE AND DAVE NEED WEDDING DATES; 2016). Sie ist die ehemals beste Freundin der Braut und wurde an diesen Tisch verbannt, nachdem sich der Bruder der Braut nach zwei Jahren Beziehung per SMS von ihr getrennt hat. Teddy, gespielt von Wyatt Russell (22 JUMP STREET; 2014), ist nun mit der neuen Trauzeugin seiner Schwester liiert und führt das Eloise schmerzhaft vor Augen. Eloise trifft, kurz bevor sie den Veranstaltungsraum betritt, einen verzaubernden Fremden, der sich Huck (Thomas Cocquerel) nennt. Zwischen den beiden knistert es und er gibt Eloise die Kraft, den Raum zu betreten. Danach verschwindet er.

Im Laufe des Abends lernen sich die sechs „Aussätzigen“ besser kennen und Eloise erzählt ihre Geschichte von Teddy und sich. Als das frisch vermählte Brautpaar mit dem Hochzeitstanz beginnt, fühlt Eloise sich unwohl und unsicher und wie aus dem Nichts taucht Huck wieder auf und bittet sie um einen Tanz. Die beiden tanzen leidenschaftlich und schön und ziehen alle Blicke auf sich. Nach dem Ende des Liedes stehen die beiden wieder im Foyer und küssen sich. Danach verschwindet Huck wieder einfach so.

Das ehemalige Kindermädchen Jo findet heraus, dass Eloise schwanger ist. Daraufhin entsteht im Foyer ein Konflikt mit Teddy, der hervorbringt, warum Teddy und sie sich überhaupt getrennt haben. Teddy war verletzt, nachdem Eloise festgestellt hat, sie wären lächerliche Eltern.

Auch das Ehepaar Kepp hat Eheprobleme. So hat jeder der Gruppe sein Päckchen zu tragen und die sechs helfen sich gegenseitig. Auch die Identität des geheimnisvollen Huck wird gelüftet…

FAZIT:

TABLE 19 ist ein unterhaltsamer und witziger Film, der in vielen Punkten zu erwartende Wendungen nimmt, an einigen Punkten aber auch überraschen kann. Die einzig negative Überraschung allerdings ist die Identität von Huck und die Tatsache, dass die Geschichte von Eloise und Huck damit beendet ist und nicht weitergeführt wird. Ansonsten spielen die sechs „Aussätzigen“ wirklich gut und es macht Spaß, die einzelnen Charaktere kennenzulernen.

Nach einigen peinlichen und witzigen Eskapaden endet der Film dann aber doch mit einem Happy End. Auch das ist trotz vorheriger schlechter Stimmung gegenüber Teddy wirklich süß und berührt.

Alles in allem ist TABLE 19 ein guter und solider Film, der eine nette Unterhaltung ist. Dass ich für die DVD allerdings Geld bezahlt würde, bezweifle ich. Ich empfehle euch zu warten, bis der Film bei Streamingsdiensten oder Ähnlichem verfügbar ist.

von Franziska Söllner

Bewertung:

Quelle: 20th Century Fox Home Entertainment

 

Franziska Söllner

Franziska Söllner

Neben meinem Jura-Studium ist es eine meiner Lieblingsbeschäftigungen für einige Zeit in eine völlig andere (Film-)Welt abzutauchen und für diese Zeit jemand ganz anderes zu sein!
Franziska Söllner

Letzte Artikel von Franziska Söllner (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: