VOR IHREN AUGEN (2016)

Mörderhatz mit Starbesetzung

Im Jahr 2010 konnte der argentinische Regisseur Juan José Campanellas mit seinem Thriller IN IHREN AUGEN sensationell den Oscar für den besten fremdsprachigen Film gewinnen. Dass Hollywood nicht lange fackelt und ein Remake nachreicht, ist mittlerweile kalkulierbare Normalität – wenn dann auch noch gleich zwei Oscarpreisträgerinnen und ein Oscar-Nominierter Darsteller die Hauptrollen in der US-Version übernehmen und das Budget etwa zehn mal so hoch ist, kann eigentlich nicht viel schief gehen. VOR IHREN AUGEN kommt jetzt zu seiner Heimkino-Veröffentlichung in Deutschland. Schauen wir uns das Resultat einmal an.

INHALT:

Die beiden ehrgeizigen FBI-Ermittler Ray (Chiwetel Ejiofor) und Jess (Julia Roberts) sind ein eingespieltes Team und arbeiten eng mit der für sie zuständigen Staatsanwältin Claire (Nicole Kidman) zusammen. Doch dann wird eines Tages Jess‘ jugendliche Tochter auf brutale Weise und scheinbar ohne Motiv ermordet. 13 Jahre später, in denen er jeden Tag wie besessen versucht hat, den schwer zu fassenden Täter zu finden, stößt Ray auf eine neue Spur.

Er ist sich sicher, den Fall ein für alle Mal lösen zu können, um den grausamen Mörder endgültig dranzukriegen und mit seinem Team endlich den lange ersehnten Schlussstrich ziehen zu können. Doch niemand ist vorbereitet auf das schockierende und entsetzliche Geheimnis, das die Ermittler erwartet und keinen Zweifel daran lassen wird, welch zerstörerische Wirkung persönliche Rache auf die menschliche Seele haben kann.

FAZIT:

Was kann eigentlich dabei schiefgehen, wenn sich gleich drei geniale Schauspieler für einen Psychothriller mit absolut interessanter Story vor der Kamera sammeln, sich dazu namenhafte Nebendarsteller (u.a. Alfred Molina und Dean Norris) gesellen und ein Regisseur (Billy Ray) verpflichtet wird, der schon mit zahlreichen anderen Thrillern (CAPTAIN PHILLIPS, FLIGHTPLAN) ausreichend Erfahrung gesammelt hat und sein Fach gut beherrscht, um eine gute Vorlage nach Hollywood exportieren zu können? Leider sehr viel. Das Problem dafür ist ziemlich schnell gefunden:

VOR IHREN AUGEN stellt sich mit seiner viel zu sperrigen Erzählweise selbst ein Bein. Zunächst wählt Billy Ray die Möglichkeit, den Film nicht linear, sondern mit Zeitsprüngen zwischen der Tat im Jahr 2003 und den Ermittlungen im Jahr 2016 hin und her hüpfen zu lassen. An sich ist diese Art völlig in Ordnung und fand schon in vielen erfolgreichen Produktionen Verwendung, jedoch muss der Zuschauer permanent nach Anhaltspunkten suchen, um die Zeitebenen voneinander unterscheiden zu können. Das ist nur an wenigen Details wie einzelnen grauen Haaren an Chiwetel Ejiofors Scheitel oder Julia Roberts‘ ungeschminktem Gesicht zu erkennen, macht es dem Publikum aber ungemein schwer, der dialoglastigen Handlung zu folgen. Oft ertappt man sich dabei, der verzwickten Storyline folgen zu wollen, während man auf der anderen Seite aber abgelenkt wird, nach Details zu suchen, um den Zeitpunkt der Geschichte zu finden. Das bremst die Spannung an vielen Stellen stark aus und führt zu Überforderung. Denn nicht nur die Erzählweise, sondern auch die vielen Personen und Namen können schnell irritieren – in einem Psychothriller ein beinahe tödlicher Fehler.

Die Ausgangslage, dass die Tochter einer FBI-Ermittlerin ermordet wird und die Beamten zwischen moralischer Pflicht und Legalität stehen, bietet viel Raum für eine nerven-zerreißende Situation. Richtige Überraschungen und spannende Plottwists gibt es aber erst gegen Ende, das es dann wirklich in sich hat. Hier zu spoilern wäre nicht fair, denn das Finale haut einiges raus. Am besten macht ihr euch hier ein eigenes Bild. Es ist allerdings schade, dass das Publikum dabei auf eine echte Geduldsprobe gestellt wird, denn durch die langsame und zugleich irritierende Erzählweise könnte der ein oder andere zum vorzeitigen Abschalten motiviert werden.

Waren es im Original die Folgen der argentinischen Militärdiktatur, die als Hintergrund für Probleme der Ermittlungen sorgen, nutzt die amerikanische Version den Terrorkampf der US-Behörden kurz nach 9/11 als Zeitpunkt aus. Für uns deutsche Zuschauer eigentlich sehr interessant und gerade 2016 aktuell – allerdings nicht funktionell. Denn es sind viel zu viele Klischees, die diesen Rahmen ausfüllen: Korrupte Polizisten, die klassischen Informanten, kein Mut zur Hässlichkeit. Somit wird auch leider hier einiges an Potential verschenkt.

VOR IHREN AUGEN komplett zu zerreißen, wäre aber nicht fair, denn die guten Schauspieler machen einiges wieder Wett. Vor allem Julia Roberts (PRETTY WOMAN, ERIN BROCKOVICH/ TAFFE MÄDELS) und Chiwetel Ejiofor (12 YEARS A SLAVE/ DOCTOR STRANGE) begeistern mit echten Gefühlen, die den Film noch am Leben lassen. Roberts mimt die Mutter, die mit fortlaufender Zeit immer mehr verfällt, mit großen Engagement und bringt glaubhaft rüber, wie stark sich ein Mensch verändern kann, wenn er sein absolutes Limit erreicht hat. Nicht nur dass die Oscarpreisträgerin ungeschminkt vor die Kamera tritt, nein: Mehrere Facetten wie ihr erstarrtes Gesicht oder leblosen Augen zeichnen ein mitreißendes Bild, das niemanden kalt lassen sollte. Ejiofor steht dem in nichts nach. Besonders die Szene, in der er die Leiche der Tochter seiner Kollegin findet, sorgt dank seiner toll gespielten Emotionen für viel Gänsehaut. Nicole Kidman (EYES WIDE SHUT, AUSTRALIA) spielt ihre kühle Abgeklärtheit souverän runter, und auch die Nebendarsteller machen durchweg einen guten Job – vor allem Dean Norris (BREAKING BAD) und Alfred Molina (NICHT OHNE MEINE TOCHTER,/ SPIDER-MAN 2) fallen positiv auf.

Im Endeffekt ist es wirklich schade, dass VOR IHREN AUGEN seine guten Voraussetzungen nicht voll ausnutzt, denn lange wird man den Film nicht in Erinnerung behalten. Leider trifft uns als Zuschauer erneut die Erkenntnis, dass gute Darsteller und eine spannende Ausgangslage keine Garantie für einen guten Film sind.

Extras:
VOR IHREN AUGEN kommt auf DVD und Blu-Ray mit den folgenden Extras: Audiokommentar mit Regisseur und Produzent, der Featurette „Die Story an die heutige Zeit anpassen“ und einem Interview mit Julia Roberts über ihre Rolle. Hier wäre mehr drin gewesen, aber angesichts der Tatsache, dass ausführliche Extras nicht mehr selbstverständlich sind, verkraftbar.

Bild & Ton:
Zum Test lag die DVD vor, die in einigen Szenen mit Grießeln und Unschärfen zu kämpfen hat. Die Farben passen sich jedoch dem Geschehen an und sorgen für eine gute Atmosphäre. Der Sound ist zurückhaltend und macht sich in wichtigen Schlüsselszenen durch einen soliden Bass bemerkbar.

VOR IHREN AUGEN ist ab dem 20.10.2016 auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich.

von Salih Yayar

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Universal Pictures 2016

Produkte von Amazon.de

Salih Yayar

Salih Yayar

Hey, ich bin Salih, 28 Jahre alt, kinosüchtig und Serienfreund. Große Epen, Sci-Fi und Independent sind mein Ding - also eigentlich alles. Und wenn ich nicht gerade über Multimedia oder Politik diskutiere, versuche ich selber mal etwas auf die Leinwand zu zaubern. Meistens kläglich.
Salih Yayar

Letzte Artikel von Salih Yayar (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: