ICE AGE 5 – KOLLISION VORAUS! (2016)

Meteoritenschauer, Raumschiffnager & Eiszeithelden

Im mittlerweile fünften Teil der ICE AGE-Reihe wird es immer verrückter: Raumschiffe, Prophezeiungen, Meteoritenschauer, eine Welt in Not, eine Sekte und eine dickhäutige Hochzeit. Und das alles in einem Film. Was dabei herausgekommen ist, erfahrt ihr in meiner Filmkritik zu ICE AGE – KOLLISION VORAUS!

INHALT:

Der Nusssüchtige Nager Scrat sorgt mal wieder für allerhand Chaos in der Galaxie: Eigentlich will er nur seine geliebte Nuss für die harten Wintermonate bunkern, doch statt dessen findet er ein Raumschiff und düst von der Erde davon. Im Weltall sorgt er erst einmal dafür, dass sich die Planeten in ihrer heute bekannten Konstellation ausrichten. Das alleine wäre nicht das Problem, doch leider ist als Nebenprodukt seiner „Schöpfung“ nun ein gigantischer Meteorit auf dem Weg zur Erde.

Als hätte Mammut Manny nicht schon genug Probleme mit seinem neuen Schwiegersohn CCC, muss die tierische Eiszeittruppe nun auch noch die gesamte Erde vor dem Untergang retten. Zum Glück begegnen sie dabei Wiesel Neil, der frisch aus den Tiefen eines prähistorischen Echsenrefugiums entkommen ist und durch eine Prophezeiung erfahren hat, was bald geschehen wird. Was er jedoch verschweigt: drei fieses Dinovögel sind hinter ihm her.

Nun liegt das Schicksal der Erde auf den Schultern von Faultier Sid und seine Oma, Säbelzahntiger Diego, Mammut Manni, seine Frau Ellie, ihren beiden Opossumbrüdern Crash & Eddie sowie Töchterchen Peaches und ihrem Verlobten. Können sie den Weltuntergang wirklich verhindern?

FAZIT:

Mir fällt es wirklich schwer, einen Fortsetzung zu einer langjährigen Filmreihe zu bewerten. Zu viel ist bereits passiert und so muss im Kontext des Bisherigen auch immer eine Verbindung zu den anderen Filmen hergestellt werden. Bei manchen Reihen, wie HERR DER RINGE oder DIE TRIBUTE VON PANEM, in denen die gesamte Geschichte noch erzählt wird, besteht das Problem nicht. Handelt es sich doch, wie im Falle der äußerst erfolgreichen ICE AGE-Reihe um einen Animationsfilm mit abgeschlossenen Einzelgeschichten, wird die Bewertung ungleich schwieriger.

Aber beginnen wir kurz am Anfang: 2002 kam ein ambitioniertes Projekt in die Kinos, das optisch für damalige Verhältnisse und trotz karger Schneelandschaften eine Menge hermachte. Und auch die Geschichte wusste zu überzeugen: Drei ungleiche Eiszeittiere wachsen zu einem Rudel zusammen, dass ein kleines Höhlenmenschenbaby zurück zu seinen Vater bringt. Das ging ans Herz und war für seine Verhältnisse sogar noch sehr realistisch, achtete man doch noch auf natürliche Verhaltensweisen der Eiszeittiere. Und obendrein ist dieser freche Stil damals wie heute bumskomisch. Denn nicht nur Sid hatte seine Lacher, sondern vor allem Nager Scrat wurde zum Running Gag der gesamten Reihe.

Nun, im fünften Film, ist Scrat einmal mehr für das ganze Chaos verantwortlich, dem sich das seit dem ersten Teil ordentlich angewachsene Rudel einmal mehr stellen muss. ICE AGE 5 – KOLLISON VORAUS! setzt dabei auf seine bewerten Verhaltensmuster und macht deswegen nicht viel falsch. Negativ ausgedrückt bleibt die Serie sich selbst treu – viel zu treu. Man erkennt keine sonderlichen Innovationen oder gar Entwicklungen in der Reihe. Vielmehr werden uns die platten alten Gags, die bestimmt bei vielen immer noch zünden, vorgespielt. Das ganze wird mit einer neuen Gefahr garniert und es wird durch böse Buben vermeintliche Spannung erzeugt. Dieses Grundgerüst gab es jedoch schon vier Mal.

Zu allem Überfluss merkt man der Reihe an, dass ihr zwar nicht die Ideen ausgehen, sie sich aber schon lange von ihrem Ursprung entfernt hat: Ein Nager düst durchs All, eine Prophezeiung beschreit den Untergang, Dinos leben unter der Erde und eine sektenartige Tiergemeinschaft bewohnt einen Asteroiden, der sie verjüngt. Ein Superlativ reicht nicht. Die Folge: ICE AGE 5 – KOLLISON VORAUS! ist drüber. An Überzeichnung kaum noch zu überbieten, hat sich dieser Teil endgültig von dem Charme des ersten Teils endgültig verabschiedet.

Tiere setzen sich an Tischen in Bars, werden bedient, haben sich gar eine eigene prähistorische Zivilisation errichtet. Man zelebriert das Leben und hat sich organisiert. Kurze Zwischenfrage: Wo sind eigentlich die Menschen geblieben, die im ersten Teil eingeführt wurden? Gibt es nur noch Tier auf der Welt? Und müssen diese deswegen eine Art Vorzivilisation gründen? Das alles hat nur noch wenig mit den natürlichen Verhaltensweisen der Tiere zu tun. Klar, es handelt sich hier um einen spaßigen Kinderfilm, der durchaus unrealistisch sein darf. Dagegen hätte ich auch nichts einzuwenden, wenn neue Ansätze in der Reihe zu erkennen wären. Das ist jedoch nicht der Fall. Vielmehr werden mit Klischees gespielt: Grummelige Schwiegerväter, realitätsferne Gurus, draufgängerische Hinterwälder und ein Nager, der immer noch dieser einen verdammten Nuss hinterherjagt und sich seit dem auch keine neuen Slapstick-Einlagen mehr ausgedacht hat.

Subjektiv betrachtet macht auch ICE AGE 5 – KOLLISION VORAUS! eine Menge Spaß und sieht dabei auch noch verdammt gut aus. Objektiv ödet er mich persönlich leider nur noch an. Die Geschichte ist vorhersehbar, die Gags haben einen langen Bart und darüber hinaus ist der Film viel zu überladen mit kleinen, durchaus netten Ideen, die einzeln besser funktioniert hätten als in diesem Potpourri post-eiszeitlichem Animationsgewusel.

ICE AGE 5 – KOLLISION VORAUS! ist ab dem 10.11.2016 auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich.

von Jörg Gottschling

Bewertung:

Quelle: Pressematerial 20th Century Fox Home Entertainment 2016

Produkte von Amazon.de

 

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: