Sacha Baron Cohen übernimmt „Freddie Mercury“-Biopic

Seit einigen Monaten ist eine Film-Biographie zu Freddie Mercury, dem Frontman der legendären Rockband Queen, im Gespräch. Komiker Sacha Baron Cohen, der vor allem durch seine stereotypischen Charaktere (ALI G; BORAT; DER DIKTATOR) berühmt geworden ist, soll nun ganz offiziell für das Biopic in die Rolle des Entertainers schlüpfen.

Freddie Mercury war ohne Frage einer der ganz Großen. Aber er hatte auch ein großes Geheimnis, dass er erst sehr spät der Öffentlichkeit offenbarte: Er war homosexuell. Für einen Rockmusiker auch am Anfang der 1990er Jahre immer noch ein großes Tabu. Doch auch nach seinem Coming Out blieben ihm die Fans treu. Vielmehr noch befand er sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Nichts schien ihn mehr stürzen zu können. Doch dann wurde er plötzlich krank.

Freddie Mercury, geboren am 5. November 1946 als Farrokh Bulsara, starb am 24. November 1991 an der Immunschwächekrankheit AIDS und damit, wie alle der ganz großen Musiklegenden, viel zu früh. Nun soll der Verkleidungskünstler Sacha Baron Cohen sein Leben erzählen. Denn für das Biopic übernimmt er nicht nur die Hauptrolle, sondern Cohen wird auch das Drehbuch schreiben, die Produktion leiten und im Regiestuhl Platz nehmen. Damit liegt die Geschichte einer Legende wohl in den besten Händen. Denn Cohen mag zwar für seine Komik unter der Gürtellinie bekannt sein, aber er hat schon häufig bewiesen, dass er mehr kann als nur den Blödelbarden spielen.

Ein Kinostarttermin ist zwar noch nicht bekannt. Aber der Filmaffe freut sich jetzt schon auf die Umsetzung und ist gespannt auf die erste, richtige ernste Rolle von Sacha Baron Cohen.

 

Quelle: collider.com

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: