Apple inszeniert Isaac Asimovs "Foundation"

Apple inszeniert Isaac Asimovs „Foundation“

Alle steigen sie allmählich mit eigenen Serien- und Filmproduktionen ein. Auch die, von denen man es im ersten Moment gar nicht denkt: Apple zum Beispiel. Der Konzern mit dem abgebissenen Obst hat sich die Filmrechte einer komplexen Buchreihe gesichert: Icass Acimovs „Foundation“-Trilogie.

Der „Foundation“-Zyklus von Isacc Asimov ist ein sehr komplexes, dreiteiliges Werk, das vom Autor selbst um mehrere Kurzgeschichten erweitert wurde und mittlerweile sogar schon eine widerum dreitteilige Fortsetzung erhalten hat. Im Groben geht es um ein galaktisches Imperium, dass nach seinem Untergang wieder mühsam aufgebaut werden muss. Im Zentrum der Handlung steht der Mathematiker Hari Seldon, der die Psychohistorik entwickelt hat. Dabei werden historische Vorgänge Psycholgisch erklärt. Klingt verkopft. Aber die Romanreihe an sich ist eben auch sehr komplex und vielschichtig. Zu dem Zyklus gehören auch die „Roboter“-Romane und die „Imperium“-Romane.

Eine gigantische Geschichte also, der sich nun Apple annimmt. Rund eine Milliarden Dollar möchte der Konzern in den ersten Run der Serie investieren. Das klingt ambitioniert, ist wohl aber auch nötig. Denn die Story ist einer von denen, die eigentlich als nicht verfilmbar gilt. Wir warten ab und sind gespannt.

Würdet ihr euch auf diese Serie freuen?

Quelle: New York Times

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: