VORSTADTWEIBER – Staffel 2

Böse, bissig und irrsinnig komisch

Böse, bissig und irrsinnig komisch – das sind die VORSTADTWEIBER. Die österreichische Serie über die obere Wiener Gesellschaft begeistert gerade mit der zweiten Staffel, nachdem 2015 die erste Staffel ein großer Erfolg war. So nah, so echt und so witzig ist kaum eine andere Serie. Fünf Frauen sind der Mittelpunkt der Geschichte. An der Seite ihrer Männer und mehr oder weniger selbstständig leben sie in der Schickimickiwelt von Wien.

INHALT:

Nachdem der große Skandal um die Umgehungsautobahn in der ersten Staffel zusammen mit dem Traum von noch mehr Geld geplatzt ist und stattdessen so gut wie alle Gefängnisluft schnuppern durften, geht es spektakulär weiter.

Waltraud und Maria sind immer noch zerstritten, nachdem Marias 16-jähriger Sohn Simon, gespielt von Johannes Nussbaum (Post to Post Links II error: No post found with slug "fack-ju-goehte-2-2015"; 2015/ IMPORT EXPORT; 2007), Waltraud geschwängert und Waltrauds ermordeter Mann sein gesamtes Erbe Simon vermacht hat. Marias Mann kommt außerdem aus dem Krankenhaus nach Hause, nachdem Maria ihm die Knie mit dem Auto zertrümmert hat, nachdem sie herausgefunden hat, dass er eine homosexuelle Affäre mit dem Minister und Kanzlerkandidaten Schnitzler hatte. Als wäre das nicht genug, stellt Maria auch noch fest, dass sie nicht einfach nur dick geworden, sondern auch schwanger ist – allerdings scheidet ihr Mann mangels sexueller Aktivitäten als Vater aus und in Frage kommt einzig und allein der Callboy, mit dem Maria sich auf Empfehlung ihrer Freundinnen einige Male zum Frustabbau vergnügt hat.

Nicoletta, die Einzige, die nicht genügend Geld für eine Kaution aufbringen konnte, kommt auch endlich aus dem Gefängnis frei und übernimmt, während sie immer noch um ihre Affäre und große Liebe – Waltrauds Mann – trauert, die Führung eines Restaurants ihrer Anwältin Tina, gespielt von Proschat Madani (IM WINTER EIN JAHR; 2008/ MEINE ALLERSCHLIMMSTE FREUNDIN; 2015).

Sabine hat eine Affäre mit der ehemaligen Haushälterin ihres Ex-Freundes, der Lobbyist ist und mit den anderen Männern zusammen die unsauberen Geschäfte rund um die Umgehungsautobahn geplant und durchgeführt hat, wegen der alle in Schwierigkeiten geraten sind, und schmiedet mit ihr zusammen Rachepläne mit Hilfe einiger Dokumente und Unterlagen über die Umgehungsautobahn, mit denen sie einige der Leute in der Hand haben.

Caro lebt währenddessen weiter am unaufregendsten mit ihrem Mann und ihrer Stieftochter in ihrer Traumvilla, bis ihr Mann seinen Job aufgrund der Geldgeschäfte rund um die geplante Umgehungsautobahn verliert und sie herausfindet, dass er sie mit seiner Ex-Frau betrügt.

Waltraud hat indes Geldsorgen, da das Erbe ihres Mannes nicht zu ihrer Verfügung steht. Also sucht sie den Minister und Kanzlerkandidaten auf, den sie nun erpresst. Sie war nämlich in der Nähe ihres Mannes, als dieser ermordet wurde, und hat dessen letztes Wort „Schnitzler“ gehört. Somit konnte sie eins und eins zusammenzählen und weiß, wer der Mörder ihres Mannes ist. Allerdings kommt alles anders als geplant und als ihre Wehen einsetzen, ist ausgerechnet der Minister in der Nähe und wird damit ungeplant der „Vater“ des Kindes. Diese Umstände kommen beiden gelegen und er schlägt ihr einen Deal vor: ein luxuriöses Leben als seine Ehefrau ohne Geldsorgen dafür, dass er nicht mehr als „schwul“ in der Presse zerrissen wird.

Nach der Geburt des Kindes soll auf Drängen von Maria und ihrem Mann schnellstmöglich ein Vaterschaftstest gemacht werden, damit Simon an das Erbe von Waltrauds Mann gelangt und somit den Eltern aus ihren eigenen Geldnöten helfen kann. Jedoch hält der Bluttest ein überraschendes Ergebnis bereit…

Währenddessen ermittelt ein einsamer Kommissar weiterhin im Mordfall von Waltrauds Mann und versucht die verworrenen Verbindungen zwischen all den Personen zu verstehen. Ihm dämmert vor allem langsam, dass er da an etwas weitaus Größerem dran ist, als er bisher gedacht hat.

 

 

 

FAZIT:

Die Serie VORSTADTWEIBER bedient alle Klischees, die man sich nur vorstellen kann, und strotzt vor Intrigen und Verschwörungen. Man blickt hinter die glamourösen Fassaden einiger scheinbar reicher Familien und gleichzeitig in die tiefsten Abgründe. Die Sprüche der einzelnen Personen sind unfassbar witzig und geistreich und triefen vor Sarkasmus, Ironie und Bissigkeit. Wer gute und freche Sprüche mag und ein wenig Schadenfreude, ist bei dieser Serie genau richtig.

Ich freue mich jede Woche auf eine neue Folge und würde am liebsten jeweils mehrere Folgen hintereinander schauen. Umso mehr freut es mich, dass der ORF bereits eine dritte Staffel bestätigt hat!

Bis dahin könnt ihr die VORSTADTWEIBER immer dienstags um 20.15 Uhr bis zum 26.07.2016  auf ARD und natürlich jederzeit in der Mediathek anschauen.

Zum Cast:
Nina Proll (KEINOHRHASEN; 2007/ BUDDENBROOKS; 2008/ TRAUMFRAUEN; 2015) spielt Nicoletta, Gerti Drassl (DER MEDICUS; 2013/ DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK; 2016) Maria, Maria Köstlinger (AUSGELIEFERT; 2003; TATORT: GIER, 2015) spielt Waltraud, Martina Ebm (FC RÜCKPASS, 2010; BAD FUCKING; 2013) Caroline und Adina Vetter (SCHIMANSKI: TÖDLICHE LIEBE; 2001/ BLUTGLETSCHER; 2013) Sabine.

von Franziska Söllner

Bewertung:

Quelle: Presseprotal ARD 2016

Produkte von Amazon.de

Merken

Franziska Söllner

Franziska Söllner

Neben meinem Jura-Studium ist es eine meiner Lieblingsbeschäftigungen für einige Zeit in eine völlig andere (Film-)Welt abzutauchen und für diese Zeit jemand ganz anderes zu sein!
Franziska Söllner

Letzte Artikel von Franziska Söllner (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: