THE LAST KING – DER ERBE DES KÖNIGS (2016)

Stimmungsvolles, historisches Abenteuer durch das winterliche Norwegen

Ein toter König und ein Land im Umbruch: THE LAST KING – DAS ERBE DES KÖNIGS erzählt von zwei tapferen Männern, die das Erbe Norwegens wortwörtlich auf den Schultern tragen. Verfolgt von den Männern der aufsteigenden, katholischen Kirche beginnt eine Reise durch tiefe Schneemassen. Jörg hat mal drauf geschaut und meint: THE LAST KING ist eine europäische Filmproduktion, die sich nicht hinter den US-Epen unserer Zeit verstecken muss.

INHALT:

Norwegen, 1206: Es herrscht Bürgerkrieg im Land. Dänemark und die ansässigen Feinde des Königs haben sich verbündet und weite Teile im Süden erobert. Der König kann sich zwar noch auf seine Gefolgsleute verlassen, doch er wird vergiftet. Kurz bevor er stirbt, offenbart er die Existenz eines unehelichen Sohnes, eines Babys – sein einziger legitimer Nachfolger.

Doch Norwegen droht unter die Herrschaft des katholischen Dänemarks zu fallen. Damit wäre das Land auch unter dem Einfluss des verhassten Papstes in Rom. Das muss verhindert werden. Und so begibt man sich auf die Suche nach dem Baby. Auch die Gegenseite ist nicht untätig und versucht den Jungen aufzuspüren. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Für zwei tapfere Birkenbeine mit den Namen Skjervald (Jakob Oftebro) und Torstein (Kristofer Hivju) ist das der Beginn ihres spektakulären Abenteuers, von dem die Zukunft eines ganzes Königreiches abhängt.

FAZIT:

THE LAST KING – DAS ERBE DES KÖNIGS von Nils Gaup (PATHFINDER; 1987/ GESTRANDET; 1990) ist ein historischer Abenteuerfilm, der auf einer wahren Begebenheit basiert. Im Star-besetzte Film ist neben Jakob Oftebro (KON-TIKI; 2012) auch Kristofer Hivju, bekannt als Wildling-Anführer Tormund aus GAME OF THRONES, mit dabei. Beide sind ohne Frage die Zugpferde des Films und glänzen durch ihr gemeinsames Spiel vor der Kamera, an dem sie offensichtlich viel Freude hatten und bei dem das ein oder andere Necken und Sticheln nicht zu kurz kam.

In THE LAST KING spielen sie Freunde, die das Baby aufspüren und vor den Schergen der Feinde sichern. Dabei liefern sie sich nicht selten eine wilde Verfolgungsjagd durch Schneelandschaften. Diese findet maßgeblich auf den Skiern statt. Eine Erinnerung an alte James Bond-Szenen kommt immer wieder in den Kopf. Nur das diesmal Ritter in langen Bärten, statt Männer in schwarzen Skianzügen Hase und Igel spielen. In dicke Fellmäntel gehüllt und mit einer Axt am Halfter wird dabei so mancher Schädel gespalten.

Auf exzessive Blutszenen wird jedoch verzichtet. Vielmehr handelt THE LAST KING von Freundschaft, Vaterlandsliebe und Ehre. Ein gute Portion Pathos gehört dabei dazu und wird vor allem am Ende ausgiebig gefrönt.

Kostüm und Szenenbild wirken sehr authentisch. Man beschränkt sich auf kleine Kammerszenen und verschneite Berghütten mit nur wenig Komparsen. In einem großen Land mit einer geringen Einwohner macht das alles sehr viel Sinn. Wer also große Massenszenen und epische Schlachten erwartet, der wird enttäuscht.

Dennoch ist THE LAST KING ein wirklich atmosphärischer und technisch gelungener Film über eine einschneidende Episode aus der Landesgeschichte Norwegens. Er darf durchaus als kurzweiliger, spannender Beitrag für die Erinnerungskultur verstanden werden. Mehr als bemüht, vielmehr durchweg gekonnt, beweist diese europäische Produktion, dass man historische Filme kann. Und auch wenn das große Budget fehlt, versteht es THE LAST KING den Zuschauer auf eine glaubwürdige Reise in die Vergangenheit mitzunehmen.

Bild & Ton:
Tiefer Schnee, hohe Berge, ein winterliches Szenario in eine wunderschönen Land: THE LAST KING beeindruckt mit einem tollen Setting, das repräsentativ in Szene gesetzt wird. Die pagan-chorale Musik untermalt das Gezeigte und erzeugte dabei sogar eine mystische Atmosphäre. Das Bild ist scharf und weist kaum Körnungen auf. Der Ton kommt in Dolby Digital 5.1 daher – auf der Blu-Ray sogar als DTS HD-Master Audio 5.1. Der Sound ist dabei klar und gut abgemischt.

Extras:
Die Extras sind eher spärlich: Einzig der Kinotrailer ist darauf zu finden. Dabei bietet ein Film mit diesem historischen und bei uns leider nicht sonderlich bekannten Gehalt geradezu an, ein Wenig mehr Hintergrundmaterial zur Geschichte Norwegens mitzuliefern.

THE LAST KING – DAS ERBE DES KÖNIGS ist ab dem 22.09.2016 auf DVD und Blu-Ray sowie als hochwertiges Blu-Ray Steelbook im Handel erhältlich.

von Jörg Gottschling

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Koch Media 2016

 

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: