Schwarz auf weiß #14: GOOD NIGHT, AND GOOD LUCK (2005)

Während meines ersten Semesters in meinem Bachelor-Studiengang hatte ich einen Kurs namens „Klassiker der Filmgeschichte“. Jedes Semester stand der Kurs unter einem anderen Überthema und in meinem Semester war es die Intermedialität. Ich habe also von TRON bis TRUMAN SHOW sehr viele Filme gesehen, die in irgendeiner Form mit dieser Thematik zu tun haben. An einem Abend, kam mein Dozent herein und erzählte von einem Film, der auf wahren Begebenheiten beruht und der reale Doku-Aufnahmen mit Filmaufnahmen mischt. Es handelte sich dabei um GOOD NIGHT, AND GOOD LUCK.

Weiter im Text

REVENGEANCE (2016)

Kopfgeldjagd, Rache & die nackte Wahrheit

Regisseur Bill Plympton legt mit REVENGEANCE einen Animationsfilm für Erwachsene hin, der nichts für zart Besaitete ist. Mit rockigem Sound, freizügigen Frauen, harten Kerlen und einer erbarmungslosen Tour de Force durch ein zwielichtiges Redneck-Milleu zelebriert sich der Film in einem dreckigem Licht. Manche würden ihn anzüglich, vulgär und geschmacklos nennen – doch wer der Kopf hinter diesem Film kennt, der klatscht schon in der ersten Szene Beifall.

Weiter zur Kritik

EXPEDITION HAPPINESS (2017)

Kinostart: 04.05.2017 | Regie: Felix Starck

Kurzinhalt:
Filmemacher Fliex Starck und seine Freundin Selima Taibi, bekannt als Sängerin Mogli, Die leben in Berlin, doch zur Ruhe gekommen, sind sie nicht: Vom Weltreisen zurück fällt ihnen in der lauten, dreckigen Stadt die Decke auf den Kopf. War es das? Liegt das Lebensglück in einem Loft in Wedding? Wieso Berlin? Wieso Deutschland? Und wieso eigentlich ein fester Wohnsitz?

Als sie im Internet einen alten Schulbus entdecken, ist sofort klar: Weitere Infos & der Trailer

BIRTH OF A NATION (2017)

Kinostart: 13.04.2017 | Regie: Nate Parker

Kurzinhalt:
Nat Turner (Nate Parker) ist ein belesener Sklave und Prediger. Als sein vom Bankrott bedrohter Besitzer Samuel Turner (Armie Hammer) das lukrative Angebot erhält, Nats Fähigkeiten als Prediger dafür zu nutzen, renitente Sklaven zu domestizieren, willigt er ein. Im Zuge seiner Tätigkeit wird Nat Zeuge unzähliger Gräueltaten – am eigenen Leib bekommt er sie zu spüren, wie auch seine Frau Cherry (Aja Naomi King) und befreundete Sklaven. Als er nicht mehr weiter weiß, zettelt er Weitere Infos & der Trailer

FREE STATE OF JONES (2015)

Laute Helden in harten Zeiten

In FREE STATE OF JONES widersetzt sich ein Mann der eigenen Regierung. Und weil er keine andere Lösung mehr sieht, ruft er einen eigene Staat aus. Doch er scheitert ausgerechnet an der Macht einer Nation, die sich eigentlich die Freiheit und Autonomie des Einzelnen auf die Fahne geschrieben hat – es ist ein Film, der viel erzählt und das Selbstverständnis des US-Amerikaners aufschlüsselt. Für sich genommen ein historischer Film, aber einer, der erklärt, wie die USA noch heute tickt.

Weiter zur Kritik

WAR DOGS (2016)

Kinostart: 22.09.2016 | Regie: Todd Phillips

Kurzinhalt:
Zwei Freunde Anfang 20 (Jonah Hill und Miles Teller) leben während des ersten Irak-Kriegs in Miami und nutzen eine wenig bekannte staatliche Regelung aus, nach der sich auch kleine Firmen um amerikanische Rüstungsaufträge bewerben dürfen. Nach bescheidenen Anfängen sprudelt plötzlich das Geld und erlaubt den beiden ein Leben in Saus und Braus.

Doch dann verheben sie sich kräftig: Weitere Infis & der Trailer

THE PURGE – ELECTION YEAR (2016)

Kinostart: 15.09.2016 | Regie: Franchise James DeMonaco

Kurzinhalt:
Zwölf Stunden absolute Gesetzlosigkeit. Alle Verbrechen, inklusive Mord, sind in der alljährlichen PURGE-Nacht erlaubt. Amerika ist erneut im Ausnahmezustand: Jedes Jahr zieht der knallharte Überlebenskampf, der zu einer Attraktion geworden ist, mordlustige Touristen aus aller Welt an.

Doch diese Jahr Weitere Infos & der Trailer

FREEHELD (2016)

Über das Recht auf Gleichbehandlung

Das Drama FREEHELD von Regisseur Peter Sollett basiert auf einer wahren Geschichte und ist eine Adaption der gleichnamigen und 2008 Oscar-prämierten Kurzdokumentation von Cynthia Wade. Der Film handelt von einem Einzelschicksal – so scheint es zunächst. Doch in Wahrheit steht der Kampf einer homosexuellen Frau, die quasi auf dem Sterbebett die Rechte für ihr Partnerin einfordert. Ein hartes, wahres Thema verpackt in eine mitfühlende Geschichte.

Weiter zur Kritik

SCHWARZ AUF WEIß #2: Refugees Welcome

das Hollywood der 30er Jahre

Der Titel „Refugees Welcome“ ist natürlich auch zu der damaligen Zeit nicht ganz richtig. Ich habe ihn aber mit Bedacht gewählt um einen kleine Randnote zu geben, dass unser Land vor nicht allzu langer Zeit auch mal in der Position war, von der Hilfe und der Gunst anderer Länder abhängig zu sein.

Über 1500 Filmschaffende verließen während der Weiter im Text