DEATH NOTE (2017)

Ein Spiel mit dem Tod

Mit DEATH NOTE wagt sich Netflix auf das Minenfeld der Manga-Realverfilmungen. Mit so einem Vorhaben kann man eigentlich nur verlieren. Doch der Film hat mit seiner westlichen Prägung nicht den Anspruch, die japanische Comicgeschichte eins zu eins zu adaptieren. Dadurch mag die Handlung zwar an Substanz einbüßen und die Fans abschrecken. Als Weiter zur Kritik

NIRGENDWO (2016)

Kinostart: 27.10.2016 | Regie: Matthias Starte

Kurzinhalt:
In seinem eigenen Leben fremd, kehrt der junge BWL-Student Danny (Ludwig Trepte) nach dem plötzlichen Tod seines Vaters widerwillig in seine kleine Heimatstadt mitten im Nirgendwo zurück.

Zu seiner Überraschung findet er dort das sommerliche Paradies seiner Jugend wieder. Statt sich seiner Vergangenheit zu stellen, verliert er sich in der erneut aufflammenden Liebe zu seiner Jugendfreundin Susu (Saskia Rosendahl). Auf der Suche nach Weitere Infos & der Trailer

VICTOR FRANKENSTEIN (2016)

Alternative Version von Marry Shellys Schauerroman

Wahnsinniger Doktor trifft auf krüppliges Genie zwecks Experimente wider der Natur: In VICTOR FRANKENSTEIN wird ein Schauerromanklassiker auf den Kopf gestellt, durchgeschüttelt und in feinster Popkornkino-Manier ordentlich durchgenudelt. Herausgekommen ist ein unterhaltsames Werk mit vielen Schwächen, aber netten Effekten und ein paar spannenden Momenten.

Weiter zur Kritik

ICH BIN TOT, MACH WAS DRAUS! (2016)

Kinostart: 28.04.2016 | Regie: Guillaume und Stéphane Malandrin

Kurzinhalt:
Die bärtigen Rocker der belgischen Band „Grand Ours“ sind bereits in die Jahre gekommen. Vier Freunde und Lebemänner, die leidenschaftlich zusammen musizieren und sich nun endlich auf ihre erste US-Tournee freuen dürfen, die den späten Durchbruch bedeuten könnte. Das Glück scheint aber nicht auf ihrer Seite zu sein: Einen Tag vor Abflug stirbt Jipé, der Sänger der Band.

Der Rest der Truppe trauert und beschließt, Weitere Infos & der Trailer

Halloween-Special: Drei skurril-geniale Horror-Satiren

 

Pünktlich zu Halloween hat der Filmaffe mal wieder seine Videothek durchwühlt. Diesmal geht es vor allem um die wundervoll-herrliche Mischung von gruselig-ekligem Horror und ulkig-platten Humor – und solche Horrorkomödie sind zahlreicher, als man glauben mag. Vor allem Episodenfilme mit mehreren Kurzgeschichten neigen dazu, wenn es sich nicht gerade um GERMAN ANGST oder die V/H/S-Reihe handelt, zu ausgelassenen und absurden Komik. Einen wahren Boom erlebt dieses Sujet in den 70er und vor allem 80er Jahren mit Serien, wie GÄNSEHAUT und GESCHICHTEN AUS DER GRUFT.

Wer dieses Halloween wieder einen gepflegten Horrorfilmabend mit den besten Freunden plant und es etwas humorvoll und skurril mag, für den könnten diese fünf Filme genau des richtige sein. Weiter zu den Horror-Satiren

NICHT SCHON WIEDER RUDI! (2015)

Kinostart: 15.10.2015 | Regie: Ismail Sahin, Oona-Devi Liebich

Kurzinhalt:
Brummelkopf Bernd (Matthias Brenner) freut sich auf ein ruhiges Wochenende am See mit seinem besten Freund Klaus (Oliver Marlo) und seinem Bruder Peter. (Frank Auerbach) Als Peter jedoch Murat, ein unangefochtener Fraunheld, mitnehmen will, gerät die erhoffte Harmonie ins Wanken. Bernd kann den Mann, der Klaus‘ Tochter das Herz gebrochen hat partout nicht ausstehen!

In der Hütte angekommen, Weitere Infos & der Trailer