EKEL (1965)

Roman Polanski hat vielen Genres größere oder kleinere Meisterwerke beschert: dem Horrorfilm (ROSEMARIES BABY), dem Thriller (FRANTIC), der Persiflage (TANZ DER VAMPIRE), dem Film Noir (CHINATOWN) oder dem NS-Drama (DER PIANIST). Mit EKEL, einem seiner frühen Filme, widmet er sich dem surrealistischen Psycho-Horrorthriller. Es ist der verstörendste und unheimlichste Film des Regisseurs.

Der Titel EKEL sagt es schon: Hier geht es mehr um ein Gefühl als um eine Geschichte. Polanski will dieses Gefühl aber nicht mit Weiter zur Kritik