SILENCE (2017)

Auf der Suche nach dem Glauben

Der Name Martin Scorsese wird unweigerlich mit dem Mafiafilm assoziiert. Kein Wunder, stammen doch Perlen wie GOOD FELLAS oder CASINO von ihm. Ein zentraler Punkt seiner Filme war aber immer sein Glaube. So veröffentlichte er Ende der 80er Jahre einen der umstrittensten Jesus- Filme aller Zeiten. DIE LETZTE VERSUCHUNG CHRISTI wird noch heute von der Kirche verpöhnt. Nun widmet sich der Italo-Amerikaner einem Stoff, den er seit 20 Jahren verfilmen wollte.

Weiter zur Kritik

HITLERS HOLLYWOOD – DAS DEUTSCHE KINO IM ZEITALTER DER PROPAGANDA 1933 – 1945 (2017)

Hitler mochte Mickey Mouse

Mit HITLERS HOLLYWOOD – DAS DEUTSCHE KINO IM ZEITALTER DER PROPAGANDA 1933 – 1945 von Rüdiger Suchsland kommt diese Woche eine Dokumentions in den Handel, welche die Zeit des Nationalsozialismus aus einem anderen Blickwinkel heraus analysiert: Ausgerechnet in dieser Zeit gingen so viele Deutsche wie nie (auch niemals mehr danach) ins Kino. Und das, was es dort zu sehen gab, war nicht nur Propaganda…

Weiter zur Kritik

SIN CITY (2005)

Derbe Noir-Action in Sündenstadt

In einer Stadt, in der sich gute Taten niemals auszahlen und das Gesetz der Straße regiert, wird jedes einzelne Individuum wie ein kleiner unbedeutender Käfer zerquetscht: SIN CITY, nach der Comicvorlage von Frank Miller und inszeniert von Regisseur Robert Rodriguez, ist ein moderner Noir-Actionfilm in schwarz-weiß-rot.

Vor kurzem ist der Film in einer Neuauflage gemeinsam mit SIN CITY 2 – A DAME TO KILL FOR auf Blu-Ray im Handel eschienen. Für Jörg nochmal ein Grund, sich in die dunklen Gassen einer Großstadt zu wagen, die kein Erbarmen und noch weniger Gerechtigkeit kennt.

Weiter zur Kritik

BIG FISH (2003)

Ein Leben so ereignisreich wie unglaubwürdig

Das Leben ist nur eine Aneinanderreihung von Geschichte und manch einer hat sogar das große Glück ein wirkliches Abenteuer zu erleben. Doch manchmal ist dieses Abenteuer zu unglaubwürdig. Edward Blooms Leben ist, wenn man seinen Erzählungen Glauben schenkt, voll von unglaublichen Begegnungen und skurrilen Erlebnissen – und davon erzählt der Film BIG FISH von Tim Burton.

Weiter zur Kritik

FREE FIRE (2017)

Kleine Gaunereien unter komischen Schießbudenfiguren

FREE FIRE ist ein kleiner dreckiger Film mit derben Sprüchen, einer Menge abgeschossener Patronen und einer stimmigen Starbesetzung. Und auch wenn 90 Prozent des Film auf dem Boden kriechend und in Deckung stattfindet, muss sich das Werk selbst nicht verstecken. Es trieft vor Ironie und 70er Jahre Schmalz. Und lebt von einem kultig-verbalen Schlagabtausch.

Weiter zur Kritik

THE LIVING AND THE DEAD (2016)

Unsere kleine Farm auf eine Horror-Metaebene

THE LIVING AND THE DEAD war ein Zufallsfund auf Amazon Video. Die Miniserie, die gerade einmal sechs Folgen lang ist, erzählt von einer tragischen Familiengeschichte und von gruseligen Geistererscheinungen auf einer Farm in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Hierzulande ist diese BBC-Serie noch nahezu unbekannt, was wirklich sehr schade ist, denn THE LIVING AND THE DEAD versteht es, Drama und Horror auf innovative Weise miteinander zu verbinden.

Weiter zur Kritik

MEUTEREI AM SCHLANGENFLUSS (1952)

Ein großer Westernklassiker

In den 1950er Jahre drehten Anthony Mann und James Stewart fünf gemeinsame Western, die bis heute zu dem Besten zählen, was das Westerngenre hervorgebracht hat. MEUTEREI AM SCHLANGENFLUSS ist der zweite Film dieser Zusammenarbeit. Er ist nicht so stark wie WINCHESTER ’73, NACKTE GEWALT und ÜBER DEN TODESPASS, aber er hat durchaus seine Qualitäten und ist (wie auch die gerade genannten Filme) unbedingt sehenswert.

James Stewart spielt, wie Weiter zur Kritik

THE PROMISE (2017)

Zwischen großen Gefühlen & noch größeren Ungerechtigkeiten

Das romantische Drama THE PROMISE macht in großen Bildern und mit Starbesetzung auf eine Verbrechen aufmerksam, das bisher weitestgehend ungesühnt blieb: Menschen werden aus ihrem Leben gerissen, Familien werden ausgelöscht. Zwischen all dem Chaos, den Schrecken und der Verfolgung erwächst ein Funke des Widerstands und die Hoffnung, seine geliebten Menschen doch irgendwann wiederzusehen.
Weiter zur Kritik