THE SECT (1991)

„Dario Argento präsentiert“ – das ist doch mal ein vielversprechender Filmtitelzusatz, den der italienische Horrorfilm THE SECT trägt – zumindest für die Fans des italienischen Giallo und Horrorfilms. Doch das Versprechen dieses Labels löst sich leider nicht ein: THE SECT überzeugt nicht wirklich als Horrorfilm, und schon gar nicht als Schocker. Wirklich schockierend sind hier nur die schlechten Dialoge.

Weiter zur Kritik

GHOSTLAND (2018)

Kurzinhalt:
Nach dem Tod ihrer Tante bezieht Colleen (Mylène Farmer) mit ihren Töchtern Beth (Crystal Reed) und Vera (Anastasia Phillips) das alte, leer stehende Haus der Verstorbenen. Gleich in der ersten Nacht im neuen Heim werden sie von brutalen Einbrechern überfallen. Das Trauma sitzt tief und prägt die Schwestern bis ins Erwachsenenalter.

Beth hat ihre persönliche Weitere Infos & der Trailer

KINDER DES ZORNS (2009)

Die Version von 2009 ist weniger ein Remake des 1984er-KINDER DES ZORNS als eine neue Verfilmung der Steven King-Kurzgeschichte. Der Film hält sich sehr streng an die literarische Vorlage, gibt die meisten Dialoge sogar wortwörtlich wieder. Da ist es beeindruckend, dass die Macher es schaffen, aus den 30 Seiten der Geschichte einen über 90 Minuten langen Film zu gestalten, ohne dass dabei Längen entstehen.

Weiter zur Kritik

KINDER DES ZORNS II – TÖDLICHE ERNTE (1992)

Der Fluch der schlechten Fortsetzung haftet auch an dieser Filmreihe. KINDER DES ZORNS II – TÖDLICHE ERNTE ist ein ziemlich unausgegorener, kaum zufriedenstellender zweiter Teil des zum Kult gewordenen Originals. Acht Jahre nach Erscheinen des ersten Teils kam das Sequel in die Kinos. Dementsprechend findet sich auch kein Schauspieler des ursprünglichen Casts in dem Film, obwohl die Story direkt an das Ende des ersten Teils anknüpft. Das ist nur einer der vielen Aspekte, die diese Fortsetzung zum Scheitern verdammen.

Weiter zur Kritik

KINDER DES ZORNS (1984)

Zum Glück gab es in den 1980er Jahren noch keine Smartphones, sonst wäre die Geschichte von KINDER DES ZORNS ziemlich schnell zu Ende gewesen – nur ein Anruf hätte die Protagonisten aus ihrer Situation befreit. Dann wäre uns ein netter, kleiner Low-Budget-Gruselfilm entgangen: KINDER DES ZORNS weiß trotz kleiner Schwächen die Spannung auf einem guten Maß zu halten. Dabei hilft dem Film ein schön-schauriger Score, natürlich von einem Kinderchor gesungen.

Weiter zur Kritik

KINDER DES ZORNS 1-3 & Remake (Box)

Der Low-Budget-Trash-Horror KINDER DES ZORNS hat mittlerweile in vielen Kreisen Kultstatus erlangt. Sechs Fortsetzungen und einige Remakes zog er bisher nach sich. In den Filmen geht es um eine Kindersekte, die einen mysteriösen Gott in den Maisfeldern anhimmeln. In seinem Namen wollen sie alle Ungläubigen und alle Erwachsenen über 19 Jahren töten.

Jetzt ist die KINDER DES ZORNS-Box als cooles Blu-Ray Steelbook mit tollem Artwork erschienen. Sie enthält das spannende Original, die misslungene Fortsetzung, den ebenso schlechten dritten Teil sowie ein überraschend gut gelungenes TV-Remake. Vor allem der erste Film und das Remake sind dabei ordentlich mit Extras und interessanten Boni gefüttert. Soviel also zur ansprechenden Aufmachung des Ganzen. Aber was ist mit den Filmen? Lohnen die sich auch?

Weiter zur Kritik