STAR WARS – EINE NEUE HOFFNUNG (1977)

Kinostart: 09.02.1978 | Regie: George Lucas

Kurzinhalt:
Eine düstere Zeit für die Galaxis: Das Imperium kontrolliert die meisten Planeten der ehemaligen, blühenden Republik. Und mit dem Bau einer mächtigen Superwaffen, einem Planetenzerstörer, will der Imperator seine Macht manifestieren.

Doch die kleine Schar an Rebellen konnten die Pläne der Waffen stehlen: Prinzessin Leia Organa (Carrie Fisher) hat die Aufgabe, diese Pläne zum Hauptstützpunkt zu bringen. Doch der Sith Lord Darth Vader ist ihr auf dem Fersen und kapert ihr Schiff. In letzter Minute kann sie die Pläne in den kleinen, cleveren Astrodroiden R2-D2 laden, dem gemeinsam mit seinem Roboterfreund C-3PO, einem Protokolldroiden, die Flucht auf den verschlafenen Wüstenplaneten Tatooine gelingt.

Dort treffen die beiden auf den jungen Luke Skywalker (Mark Hamil), der auf der Farm seines Onkels aufwuchs und den es in die Ferne treibt. Als Luke eine Nachricht an einen Obi Wan Kenobi in R2-D2s Speicher entdeckt. Erinnert er sich an einen Einsiedler mit ähnlichem Namen. Er trifft sich mit ihm und wird in eine gefährliches Abenteuer hineingezogen, dass nicht nur sein Schicksal, sondern auch das der ganzen Galaxie bestimmen wird…

George Lucas hatte es wirklich nicht leicht, seinen Science-Fiction Stoff bei den Filmstudios unterzubringen. Die ersten Konzepte von STAR WARS waren Universal Prictures zu kompliziert. Erst als Lucas weiter daran feilte, konnte er 20th Century Fox überzeugen. Das alles wundert aus heutiger Sicht doch sehr, denn die Science-Fiction Reihe ist heute so populär wie nie. Mittlerweile hat Disney die Rechte inne und die Marke zu einem Franchise ausgebaut, bei dem selbst Lucas mit den Ohren schlackert.

Und dabei fing alles damals klein an: Auf einen einsamen Planeten lernen wir einen Jungen kennen. Dieser hört aus seiner Abgeschiedenheit heraus viele Geschichten über die Klonkriege, die Rebellion und einer Ära des Friedens in der Galaxis. Unverhofft wird er zum wichtigen Teil der Rebellion und letztendlich zum Gründer eines neuen Jedi-Ordens. Für Mark Hamil die Rolle, die seinen Durchbruch bedeutete. Doch nicht nur für ihn, auch Jungschauspieler Harrison Ford in seiner ikonischen Rolle als Raumfahrer und Schmuggler Han Solo setzte sich einen Gedenkstein in der Filmgeschichte.

Es ist schon ungewöhnlich, dass eine Reihe mit „Teil Vier“ beginnt. Doch es macht alles Sinn. Einerseits, weil die Effekte noch nicht so ausgeprägt waren, um den anderen Handlungsorten gerecht zu werden, und andererseits, weil der Film in einem Mikrosoms beginnt und dadurch das gesamte Universum ohne Überforderung einführt.

Man sollte hierbei jedoch erwähnen, dass der Film trotzdem für die damaligen Verhältnisse bahnbrechend war. Denn die Effekte und der Sound bildeten Meilensteine. Daran maßgeblich beteiligt waren die Effektschmiede Industrial Light & Magic sowie THX.

Man könnte an dieser Stelle noch viel weiter ausholen, tiefer in den Film und seine Bedeutung, ja gar Berechtigung als ersten Film der Reihe untermauern. Aber so viel Blog ist gar nicht im Internet vorhanden. Deswegen unsere Empfehlung, falls ihr zu denen gehört, die den Film noch nicht kennen, schaut ihn euch an – sofort!

Quelle: 20th Century Fox | imdb.com

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: