RUNNER RUNNER (2013)

Kinostart: 17.10.2013 | Regie: Brad Furman

Kurzinhalt:
Princeton-Student und Hobby-Pokerspieler Richie Furst (Justin Timberlake) hat voll die Peilung in mathematischen Wahr- scheinlichkeiten. Kein Wunder, dass er durch Online-Poker sein Uni-Geld verdient. Da er jedoch immer in den entscheidenden Spielen verliert, wendet er sich an den Seitenbetreiber Ivan Block (Ben Affleck) auf Costa Rica. Der ist sofort von dem Jungspund angetan und nimmt Furst unter seine Fittiche. Angenehm überrascht vom süßen Inselleben muss Richie jedoch bald feststellen, dass Block in mehr Geschäfte seine Finger drin hat, als im harmlosen Online-Poker. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und die CIA ist ihm schon im Nacken…

Regisseur Brad Furman (DER MANDANT; 2013) versucht sich mit RUNNER RUNNER an einem Thriller, der mit Sicherheit unterhält, jedoch keine bahnbrechenden Sprünge im Genre vollzieht. Mit dem Sänger Justin Timberlake und einem Affleck Batman in einer durchaus überzeugenden Hauptrolle schafft RUNNER RUNNER, wenn man den Kritiken glauben möchte, einen soliden Unterhaltungsthriller auf Hollywood-Niveau.

Ab morgen (17.10.2013) startet RUNNER RUNNER in den deutschen Kinos. Ob der Film zum weglaufen ist, oder doch ein heißer Geheimtipp? Sagt Eure Meinung dem Filmaffen!

Der Filmaffe sagt: Muss nicht, kann auch wahrscheinlich nichts!

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: