PADDINGTON 2 (2017)

Knuffelbär-Marmelade mit Gefängnisstreifen

In PADDINGTON 2 erleben wir den kleinen sprechenden Bären in seinem zweiten Kino-Abenteuer. Erneut bringt sich der naive Bär in brenzliche Situationen und wird gar eines Verbrechens beschuldigt, das er nicht begangen hat. Wir gut, dass die Browns immer hinter ihrem freundlichen, gut-gelaunten Familienmitglied stehen.

 

INHALT:

Der 100ste Geburtstag seiner Tante Lucy aus Peru steht an und Paddington möchte ihr unbedingt ein ganz besonderes Geschenk machen. Immerhin hat sie so viel für ihren Adoptivbär getan. Der größte Traum seiner Tante war es immer, nach London zu fahren. Nun ist Paddington dort und lebt glücklich bei der Familie Brown.

Die steht gerade an einem Wendepunkt im Leben: Mary (Sally Hawkins) träumt davon, von England nach Frankreich zu schwimmen, Sohnemann Jonathan (Samuel Joslin) erfindet sich gerade neu und Vater Henry (Hugh Bonneville) wurde bei einer Beförderung übergangen und entwickelt eine Midlife Crisis. Doch das alles ist nicht ihr größtes Problem:

Als Paddington im Antiquariat von Herrn Gruber (Jim Broadbent) ein Pop-Up über die größten Sehenswürdigkeiten von London findet, ist ihm sofort klar, dass dies das richtige Geschenk für seine Tante ist. Doch das Buch ist sehr wertvoll. Paddington hat nicht so viel Geld. Also muss er einen Job annehmen. Zunächst probiert er es erfolglos in einem Friseursalon, dann wird er erfolgreicher Fensterputzer.

Als eines Abends jedoch unter mysteriösen Ereignissen das Pop-Up Buch von einem Schurken geklaut wird und Paddington, der dies eigentlich verhindern wollte, am Tatort gefunden wird. Ist das Urteil schon längst gefallen: Der Bär war es. Und so landet Paddington im Gefängnis. Können die Browns seine Unschuld beweisen? Und wer steckt wirklich hinter dem Diebstahl?

FAZIT:

PADDINGTON 2 macht wirklich aus einem hervorragenden ersten Teil, einen noch besseren Zweiten. Der Humor sitzt, ist perfekt abgestimmt auf Kind und Kegel. Die Optik erinnert wahrhaftig an einen Wes Anderson Film. Das schadet ihm aber auch nicht. Vielmehr wird man von der ersten Minute in einem zauberhaft schönem Märchen entführt, das vor allem optisch überzeugt und durch seinem wollig-warmen Humor verzückt.

Nach einem erklärenden Prequel in Peru startet eine dynamische, wie großartige Anfangssequenz: Eine Morgen-Szene in der Großstadt, in der alle Figuren eingeführt werden und die Atmosphäre Londons in Bild eingefangen wird. Hier möchte man wohnen, hier möchte man Fahrrad fahren, hier möchte man ein Marmeladen-Sandwich essen.

Ein kleiner Bär verloren in London? Das war einmal. Paddington ist offensichtlich angekommen und hat bei den Browns ein neues Zuhause gefunden. Dort lässt er sich es gut gehen und ist allen Einwohnern seiner Straße ein echter Freund. Dieser Bär könnte wirklich niemanden etwas zu Leide tun. Nein, er ist die Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit in Person. Als er jedoch verdächtigt wird, einen Diebstahl begangen zu werden, ändern sich alles. Paddington kommt ins Gefängnis. Und genau da muss er jetzt wieder heraufgeholt werden.

Wie ungerecht, denkt man sich, denn man möchte diese Bären einfach knuddeln – die ganze Zeit über. Und man muss ihn an die Hand nehmen. So viel Tollpatsch, so viel Fettnäpfchen, wie dieser Kerl mitnimmt, passen eigentlich gar nicht in einen Film. Umso erstaunlicher ist es, dass sich für Paddington stets alles zu Guten wendet. Er hat es aber auch einfach verdient. Der Schurke dahinter wird gemimt von Hugh Grant. Einst der Schwarm aller Frauen in romantischen Komödien, entwickelt der Darsteller einen Hang zum Bösen. In PADDINGTON 2 hat seine Rolle als gefallener Schauspielstar gar etwas Autobiografisches. Grant legt hier wirklich einen schönen, ironischen Auftritt ab, der ihn als Schurke eigentlich gar nicht wirklich böse erscheinen lässt. Das ist gut, denn in der heilen PADDINGTON-Welt gibt es das wahrhaft Böse nicht, sondern nur Menschen, die kurz von ihrem Pfad der Tugend abgekommen sind. Auch das macht diesen Film sehr kinderfreundlich.

Die Handlung ist recht einfach gehalten und auch die Figuren erhalten nur reduzierte Hintergrundgeschichten. Diese kleine Nebenhandlungen hätten durchaus noch etwas mehr ausgebaut werden können, beispielsweise kommt die Midlife Crisis von Herrn Brown doch ein Wenig zu kurz, obwohl man gerne mehr davon gesehen hätte. Auch die Gefängnisszenen sind wunderbar-absurd, wenn nicht gar ein inhaltlicher, wie optischer Höhepunkt des Films. Ein kleiner, netter Bär umgeben von üblen Straftätern in rosa Knacki-Klamotten? Was für ein Bild für die Götter!

PADDINGTON 2 ist eine absolute Kaufempfehlung. Der Film ist seit dem 26.03.2018 auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich.

von Jörg Gottschling

Bewertung:

Quelle: Pressematerial StudioCanal

Produkte von Amazon.de

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Moin! Ich bin der Filmaffe. Und der Blog ist meine Schuld. Als Filmjunkie, Digital Native & Medienprimat ist mein natürlich Habitus der Bildschirm und alles, was sich darin befindet.
Jörg Gottschling

Ein Gedanke zu „PADDINGTON 2 (2017)

  1. Hugh Grant war auch für mich einer der großen Überraschungen dieses Films. Der zweite Teil hat mir zwar nicht so gut gefallen wie der erste, aber das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau. Ich hätte auch schon eine Idee für Teil 3: Grants Phoenix Buchanan trifft im Gefängnis auf Nicole Kidmans Milicent aus Teil 1. Sie merken beide, dass Paddington sie ins Gefängnis gebracht hat und brechen gemeinsam aus und verfolgen Paddington. Ich würd’s mir anschauen.

    Hier meine Kritik zu PADDINGTON 2: http://adoringaudience.de/paddington-2-o-2017/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: