DRAGONBALL Z: RESURRECTION F (2016)

Kamehamema!

Das DRAGONBALL-Universum gehört zu den beliebtesten Mangas weltweit. Insbesondere die Animationsserie DRAGONBALL Z erfreut sich bei Fans jahrelanger Beliebtheit. Mittlerweile gibt es vier TV-Serien und ganze 19 Filme, und der Bann scheint ungebrochen. Mit RESURRECTION F flimmerte der erste 3D Anime über die deutschen Leinwände und findet nun seinen Weg in die deutschen Heimkinos.

INHALT:

Freezer is back!

Beerus, der Gott der Zerstörung, hat die Auslöschung der Erde vorerst aufgeschoben und ist in einen dreijährigen Schlaf gefallen. Somit kehrt erst einmal wieder Ruhe und Frieden ein, der jedoch nicht lange währt. Zwei Handlanger des schrecklichen Tyrannen Freezer begeben sich auf die Suche nach den Dragonballs, um ihn mit deren Hilfe wieder zum Leben zu erwecken. Als der irdische Drache Shenlong diesen Wunsch erfüllt, hat der wiederauferstandene Freezer nur eines im Sinn: Rache! Noch während sich Son Goku und Vegeta auf einem weit entfernten Planeten befinden, um dort zu trainieren, müssen sich ihre Freunde allein dem furchterregenden Freezer entgegenstellen. Werden sie es schaffen, diesen übermächtigen Gegner zu besiegen? Und was ist mit Son Goku und Vegeta?

FAZIT:

DRAGONBALL Z: RESURRECTION F ist eine Offenbarung für Fans der Serie. Aber eben nur für Fans, denn Einsteiger werden Probleme haben, der Geschichte und den vielen Charakteren zu folgen. Ohne großes Drumherum steigt die Handlung gleich ein und setzt die Story der Serie gekonnt fort. Ein großes Plus sind die liebevoll entworfenen Charaktere, die mit ihren bekannten Eigenschaften für die typischen DRAGONBALL Z-Momente sorgen und den eigentlichen Hauptkampf ganz angenehm auflockern.

Ob es nun Son Goku mit seiner Naivität, Vegetas Arroganz oder Freezers hämisches Lachen ist: Über die Jahre hält die DRAGONBALL-Reihe an seinem Konzept fest und liefert seinen Fans somit eine kurzweilige Unterhaltung, die immer wieder erfolgreich ist.

Dazu kommt, dass sich die Animationstechnik zwar minimal entwickelt hat, aber seiner Linie immer noch treu bleibt. Es sind die typischen Toei-Effekte, ohne großes Tam-Tam und den originalen Charakterzeichnungen, die für einen Charme sorgen, der im Jahr 2016 nicht mehr selbstverständlich ist. Die Schweißperlen auf den Gesichtern der Figuren, die Verwandlungen vom Sayajin zum SuperSayajin oder die Soundeffekte – wo DRAGONBALL draufsteht, ist auch DRAGONBALL drin. Hin und wieder garnieren die Macher den Film mit einigen wenigen digitalen Effekten, die sich aber absolut sehen lassen können und prima ins Gesamtbild passen. Kein hochmoderner, sondern originaler Stoff.

Ein kleiner Kritikpunkt ist die vielleicht zu knappe Handlung, denn die 90 Minuten bestehen überwiegend aus Kampfszenen. Diese sind aber sehr dynamisch und vor allem spaßig, sodass zu keiner Zeit Langeweile aufkommt – denn der Humor war schon immer Bestandteil der DRAGONBALL-Filme. Gewohnt lässig und humorvoll wird das Geschehen von nahezu allen Charakteren kommentiert, ohne albern zu wirken. Am besten fallen hier die Außerirdischen Beerus und Whiz auf, die sich fast durchgehend für das Essen auf der Erde begeistern und sich eher um die verschiedenen Geschmacksrichtungen der Zutaten kümmern, als sich der Bedrohung des Planeten zu widmen. Dieser unbeschwerte Humor sorgt für viele Lacher und verhindert, dass der Film in einer Materialschlacht ausufert, die in älteren Folgen der Serie manchmal zu ausgedehnt war und die Zuschauer auf Geduldsproben stellte.

Nichtsdestotrotz bekommt man hier einen Action-Overkill geboten, der besonders in den Kampfszenen zwischen Son Goku und Freezer erstklassig animiert ist und für tolle Actionmomente sorgt, die dann sogar extrem spannend sind. Wenn sich Freezer zum Golden Freezer entwickelt, starrt man als Zuschauer gebannt auf den Bildschirm und fragt sich, wie unser Held nun mit der Situation umgeht. Zusammenarbeit und Loyalität sind dann die Themen, die zwar oberflächlich, aber dennoch in angemessenem Rahmen behandelt werden.

Jeder Fan kann bei DRAGONBALL Z: RESURRECTION F bedenkenlos zugreifen und das Actionspektakel genießen, allen anderen ist zu empfehlen, sich vorher die TV- Serie oder zumindest den Vorgängerfilm KAMPF DER GÖTTER anzusehen, um die Handlung verstehen zu können. Alles in Allem ein sehr großer Spaß aus dem Hause Toei, das mit DRAGONBALL Z die Mutter aller Shonen Animes geschaffen hat und die Reihe weiterhin liebevoll und konsequent weiterführt.

Bild & Ton:
Zum Test lag die DVD vor, die farblich sehr gut abgemischt ist und den typischen Animationsstil der DRAGONBALL-Filme hervorragend transferiert. Die Blu-Ray sollte sogar noch besser aussehen. Auch der Sound kann sich hören lassen, zwar hält sich der Bass etwas zurück und dürfte stärker sein, die Soundeffekte und die Dialoge sind aber jederzeit klar verständlich und untermalen das Geschehen jederzeit mit ordentlich Rumms.

DRAGONBALL Z: RESURRECTION F erscheint am 09.12.2016 auf DVD und Blu-Ray.

von Salih Yayar

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Kazé Anime 2016

 

Salih Yayar

Salih Yayar

Hey, ich bin Salih, 28 Jahre alt, kinosüchtig und Serienfreund. Große Epen, Sci-Fi und Independent sind mein Ding - also eigentlich alles. Und wenn ich nicht gerade über Multimedia oder Politik diskutiere, versuche ich selber mal etwas auf die Leinwand zu zaubern. Meistens kläglich.
Salih Yayar

Letzte Artikel von Salih Yayar (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: