POWER RANGERS – DINO CHARGE (2015)

Steinchensuche, Dinosause & Zordgemetzel

Nächstes Jahr sehen wir endlich nach ca. 20 Jahren mal wieder die POWER RANGERS im Kino. Für zu Hause gibt es nun nach den Piraten/Nostalgie-Rangers den Steinzeitlook in POWER RANGERS – DINO CHARGE. Was genau die Rangers mit Dinos, aufladbaren Akkus und verrückten Kopfgeldjägern zu tun haben, erfahrt ihr hier.

INHALT:

Vor 65 Millionen Jahren besaß der Keeper Energems – Kristalle mit großer Macht. Sledge, ein intergalaktischer Kopfgeldjäger, versucht die Energems an sich zu reißen, um mit ihrer Power das Universum zu beherrschen. Keepers Raumschiff stürzt im Kampf mit Sledge auf der prähistorischen Erde ab, wo die Dinosaurier die Aufgabe erhalten, die kostbaren Energems sicher zu verwahren. Doch Keeper lässt eine Bombe auf Sledges Schiff zurück, die ihn in die Umlaufbahn befördert. Während seiner Reise durch das All sammelte Sledge einen Asteroiden auf und schickte diesen aus Rache zur Erde. Der Einschlag trug dazu bei, dass die Dinosaurier ausstarben.

In der heutigen Gegenwart entdecken die fünf Teenager Tyler, Shelby (Camille Hyde), Koda, Riley (Michael Taber) und Chase (James Davies), die Energems und benutzen sie, um sich in die POWER RANGERS DINO CHARGE zu verwandeln.

FAZIT:

Ich muss ja zugeben, dass ich schon nicht schlecht gestaunt habe, als ich die Inhaltsangabe las. Jetzt haben also auch noch die POWER RANGERS irgendwie was mit dem Aussterben der Dinos zu tun, interessant. Noch interessanter fand ich allerdings die Tatsache, dass sich der Inhalt auf der Rückseite der DVD-Verpackung (zumindest der Asteroid/Bomben-Part) nicht mit dem Gezeigten auf dem Bildschirm deckt. Das hat jetzt nämlich nichts mit dem weiteren Verlauf der Story zu tun, denn Sledge hat den Asteroiden nicht aus Rache zur Erde geschickt, sondern hatte viele kleine Stücke in einem großen Netz, weil er diese gerne sammelt. Die genannte Bombe hat unter anderen dieses Netz zerstört und dadurch sind die vielen Brocken auf die Erde gelangt. Man könnte also sagen, dass der „gute“ Keeper mal eben die Dinosaurier vernichtet hat, obwohl diese ja seine Energems beschützen sollten. Wie gesagt, für die Story ist das nicht wichtig, aber es ist schon eigenartig, wenn man mal genau darüber nachdenkt.

Ansonsten ist aber Sledge schon ein richtig fieser Gegner, der als Kopfgeldjäger viele Space-Criminals auf Lager hat, die er auf die Rangers loslässt. Genervt wird er dabei neben den Rangers von seiner Freundin Poisandra, die ihrerseits langsam genug davon hat, dass Sledge seit so vielen Millionen Jahren die Energems sucht. Sie will ihn doch einfach nur heiraten und glücklich mit ihm sein. Zu Anfang war das ja noch ganz lustig, doch mit voranschreitender Dauer der Staffel wirkt das Gezeter schon sehr ermüdend. Sonst haut Sledge aber noch mit seinem „Magna-Strahl“ voll rein, wenn der besiegte Gegner mal gigantisch werden muss. Und zum Ende hin kommt noch ein Feind ins Spiel, mit dem ich mal gar nicht gerechnet hätte. Diesbezüglich freu ich mich schon sehr auf die zweite Staffel, die DINO SUPERCHARGE heißen wird. Auch das Intro ist erste Sahne, wodurch man immer schön Lust auf die Folgen bekommt.

Die Rangers sind mal wieder ein gut harmonierendes Team, wobei besonders Brennan Mejia (Roter Ranger) und Yoshua Sudarso (Blauer Ranger) hervorstechen. Der rote Chef hat noch eine kleine Nebenstory, denn er sucht seinen Vater. Ob er ihn findet, müsst ihr aber selbst herausfinden. Koda ist ein Höhlenmensch, der durch den Fund seines Energems nicht altert und deshalb auch noch in unserer Zeit ein Ranger ist. Er ist immer hungrig auf Burger und muss sich in der Gegenwart erstmal zurechtfinden. Dadurch ergeben sich aber einige lustige Momente, bei denen man schon gut lachen kann. Die anderen Rangers sind auch recht gut gecastet worden, stechen wie gesagt aber nicht so hervor. Allerdings existieren nicht nur fünf Energems, sondern ganze zehn, die im Laufe der Staffel nach und nach auftauchen. Es kommen also automatisch immer mehr Ranger hinzu. Dabei sind quasi alle Schichten unserer Gesellschaft vertreten, wodurch auch gezeigt werden soll, dass wirklich jeder ein POWER RANGER sein kann, denn die Energems können (mit Hilfe von Keeper) ihren Besitzer wechseln. Damit die Energems allerdings ihre volle Power ausreizen können, müssen sie in der Ranger-Basis zwischen den Einsätzen aufgeladen werden. Dann aber können sich von den Rangers nach Belieben kombiniert werden, um so starke Waffen und coole Megazords zu erschaffen.

Wenn wir gerade schon bei lustigen Momenten und Megazords sind, kommen hier zwei lustige Facts:

Lustiges Zitat: „Das Amulett wurde geschmiedet von einem bösen Herz in der dunkelsten Ecke Neuseelands“ – Das klingt doch irgendwie total nach DER HERR DER RINGE, oder? Bekommen wir es etwa noch mit Sauron und dem Schicksalsberg zu tun? Ich zumindest musste dabei schon sehr lachen.

Lustiger Megazord: Einer der vielen Dino Charge Megazords hat einen sehr lustigen Angriff, nämlich den „Dinofurz“. Mit einer stinkenden Wolke wird also der monströse Gegner besiegt, was ich sehr kreativ finde. Selbst die Rangers finden den Geruch nämlich nicht ganz so toll.

Kommen wir jetzt mal zur Action, die ja eine POWER RANGERS-Serie zum Großteil ausmacht. Ganz typisch bekommen wir hier mal wieder superviele Explosionen zu sehen (nach jeder Verwandlung der Rangers) coole Moves, aber auch manchmal unfreiweillig komische Einlagen. Begleitet wird das Ganze wieder von actionreicher Musik und die Effekte können sich ebenso für solch eine Produktion wieder sehen lassen. Für das neueste Kinoabenteuer muss aber noch eine Schippe draufgelegt werden.  Was mir aber nicht ganz so gefallen hat, ist, dass die POWER RANGERS nicht für die Rettung der Welt kämpfen, sondern hauptsächlich dafür, dass Sledge ihre Energems nicht bekommt. DINO CHARGE ist also eher ein Privatkrieg zwischen den Rangers und Sledge. Viele Menschen in Städten werden dabei auch nicht wirklich angegriffen. Falls doch, werden sie natürlich von den POWER RANGERS gerettet, doch das ist eher Nebensache. Trotzdem ist die Inszenierung ziemlich gut geworden und wenn man sich mit dieser Tatsache angefreundet hat, hat man auch sehr viel Freude.

Bild & Ton:
Leider gibt es in Deutschland POWER RANGERS – DINO CHARGE nur auf DVD zu kaufen, obwohl der Vorgänger MEGAFORCE und SUPER MEGAFORCE noch auf Blu-Ray erhältlich ist. Das Bild ist dafür aber noch ziemlich ansehnlich, auch wenn in Zeiten von Full HD und 4K eine Blu-Ray fast schon Pflicht ist. Das Bild weißt nicht viel Körnung auf und ist Formatfüllend bei 16:9 – also alles OK.

Als Tonspuren findet man auf den DVDs eine Deutsche und Englische in Dolby Digital 5.1. Auch das ist für eine DVD Standard, dafür kommen Musik und Effekte über die Anlage trotzdem gut rüber. Auch die Stimmen sind klar zu verstehen, also ist es auch hier OK.

Als Rangers-Fan sollte man sich POWER RANGERS – DINO CHARGE sowieso holen, auch wenn hier leider keine Blu-Ray zur Verfügung steht. Das Intro ist ziemlich gut gelungen, die Action ist gut und die Effekte können sich ebenfalls sehen lassen. In dieser Staffel gibt es sehr viele lustige Momente.  Bösewicht Sledge und seine Handlanger sind ebenfalls unterhaltsam und sorgen für starke Kämpfe und eine Menge Spaß. Die Auswahl an Zords ist riesig und bietet eine Vielzahl von Kombinationen für einen coolen Megazord. Und selbstredend sind die neuen Rangers auch sehr sympathisch, auch wenn sie nicht vorrangig für die Rettung der Welt kämpfen. Trotzdem ist diese Staffel ein guter Auftakt und sorgt für viel Vorfreude auf DINO SUPERCHARGE.

POWER RANGERS – DINO CHARGE ist seit dem 15.04.2016 auf DVD im Handel erhältlich.

von Tobias Dute

Bewertung:

Quelle: Pressematerial Rough Trade Distribution GmbH 2016

Produkte von Amazon.de

Merken

Tobias Dute

Tobias Dute

Hey, ich bin Tobi, 25 Jahre alt und ein riesen Scifi- und Fantasyfan, doch auch Disneyfilme finde ich echt klasse. Und damit ihr meine Begeisterung auch irgendwann einmal teilt, teile ich meine Kritiken und Neuigkeiten aus Hollywood mit euch!
Tobias Dute

Letzte Artikel von Tobias Dute (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: