PINOCCHIO: Guillermo del Toro gibt Projekt auf

Wirklich schade! Für Regisseur Guillermo del Toro war es ein Herzensprojekt, das er schon seit Jahren umzusetzen versuchte. Zeitweise sah es wirklich so aus, als könnte sein Stop Motion Film über die Holzpuppe Pinocchio Wirklichkeit werden. Doch nun hat er selbst verkündet, dass er sein Projekt aufgeben wird: 

“It’s not happening. But the idea was to do Pinocchio during the ascension of fascism in Italy, with Mussolini. It was a good time to discuss the idea of being a puppet or being a human, but you know, it’s not in progress.”

Der Grund: Er hat einfach kein Filmstudio, keinen Produzenten gefunden, der ihm sein Projekt finanzieren würde.  35 Millionen Dollar hätte es kosten sollen. Bei großen Blockbustern, die mehr als das zwanzigfache kosten, wäre dies eigentlich keine Investition gewesen. Da fragt man sich doch, warum nicht mal Netflix, mit denen del Toro recht erfolgreich die erste Staffel der Animationsserie TROLLHUNTER produziert hat, dem Regisseur unter die Arme greift.

Aber wer weiß, Terry Gilliams zunächst unglückliche Odyssee mit seinem Film über Don Quixote wurde nach 30 Jahren, obwohl man schon gar nicht mehr daran glaubte, doch endlich verwirklicht. Die Hoffnung stirbt also zuletzt. 2018 soll THE MAN WHO KILLED DON QUIXOTE in die Kinos kommen. Auch del Toros nächster Film SHAPE OF WATER – DAS FLÜSTERN DES WASSER erscheint nächstes Jahr, genauer am 15. Februar 2018. Vielleicht hilft hier ein Erfolg, um PINCCHIO wieder ins Gespräch zu bringen. Wir würden uns das wünschen.

Was ist eure Meinung dazu?

Quelle: collider.com

Bildquelle: Guillermo del Toro

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: