PAWO (2018)

Kinostart: 19.04.2018 | Regie: Marvin Litwak

Kurzinhalt:
Nach dem Tod seines Vaters realisiert der junge Tibeter Dorjee, was es heißt, in seinem eigenen Land ohne Sprache, Kultur und Freiheit aufzuwachsen. Getrieben von der Angst, die Seele seines Vaters könne nie wiedergeboren werden solange er trauert, beschließt er zu handeln. Er wird während des letzten großen Aufstands der Tibeter verhaftet und durchlebt sechs Monate Haft und Folter in einem chinesischen Gefängnis.

Als er von seiner Mutter freigekauft wird, muss er seine Familie und sein Land verlassen. Nach einem mehrwöchigen Fußmarsch über das Himalaya-Gebirge landet er schließlich im Exil in Indien. Zwischen den engen Gassen der tibetischen Enklave in Delhi muss er sich zwischen einem neuen, im Exil gefangenen Leben oder dem andauernden Kampf für Freiheit in Tibet entscheiden.

PAWO (auf deutsch: „Held“) ist ein historisches Drama von Marvin Litwak, das auf einer wahren Begebenheit basiert. Für den Dortmunder Regisseur ist dieser Film sein Debüt auf dem Regiestuhl. Gedreht wurde an historischen Schauplätzen in den indischen Städten Ladakh, Dharamsala und Delhi. Die Premiere des Films ist am 13. April auf dem Cosmis Cine Festival in München. Vor der Kamera stehen Shavo Dorjee, Tenzin Gyaltsen und Tenzin Jamyang.

Quelle: Pressematerial Camino Filmverleih

Werbung:

 

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: