MR GAY SYRIA (2018)

Kinostart: 06.09.2018 | Regie: Ayse Toprak

Kurzinhalt:
Zwei schwulen syrischen Männern versuchen, ihr Leben in der Fremde wieder aufzubauen, nachdem sie gezwungen waren, ihr Heimatland zu verlassen. Husein arbeitet als Friseur in Istanbul und lebt ein Doppelleben zwischen seiner konservativen Familie, die er am Wochenende sieht und seiner schwulen Identität in der Metropole.

Mahmoud ist der Gründer der syrischen LGBTI-Bewegung und hat seit einigen Jahren Asyl in Berlin erhalten. Was sie zusammenbringt, ist ein Traum: Sie wollen am internationalen Schönheits-wettbewerb „Mr. Gay World“ teilnehmen. Wird der Traum wahr oder zerschellt er an dem Konflikt des Schwulseins in der muslimischen Welt?

Man es geneigt zu sagen: Schade, dass es solche Filme noch geben muss. Denn MR GAY SYRIA ist wieder einer dieser wichtigen Dokumentarfilme, die sich mit Minderheiten und Ausgrenzung beschäftigen und dadurch auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam machen. Einmal mehr geht es auch in MR GAY SYRIA um den Konflikt: Homosexualität und tradionelle Werte. Die türkisch-stämmige Regisseurin Ayse Toprak porträtiert zwei unterschiedliche Menschen, die den Traum haben, sich nicht mehr für ihre Orientierung verstecken zu müssen. Ein internationaler Wettbewerb scheint hier eine gute Plattform zu sein. Doch die Hürden liegen nicht in der Welt, sondern vielmehr im eigenen Freundeskreis und in der Familie.

Quelle: Pressematerial Coin Film

Werbung:

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

%d Bloggern gefällt das: