MARA UND DER FEUERBRINGER (2015)

Kinostart: 02.04.2015| Regie: Tommy Krappweis

Kurzinhalt:
Die vierzehnjährige Mara (Lilian Prent) hat nur einen Wunsch: normal sein! Wenn das nur so einfach wäre. In der Schule gilt sie als Außenseiterin, zu Hause wird sie von ihrer Mutter (Esther Schweins) mit Esoterikkursen drangsaliert und zu allem Überfluss suchen sie auch noch regelmäßig düstere Tagträume heim. Als Mara plötzlich erfährt, dass es sich nicht um Träume, sondern um Visionen handelt und ausgerechnet sie eine Seherin sein soll, gerät ihr Leben ordentlich aus den Fugen. Denn Mara hat keine geringere Aufgabe auferlegt bekommen, als den drohenden Weltuntergang zu verhindern. Mithilfe von Dr. Reinhold Weissinger (Jan Josef Liefers), Universitätsprofessor für germanische Mythologie, stürzt sich Mara in ein aufregendes Abenteuer, in dem sie ganz auf ihre Stärken vertrauen muss.

Geht von dem selbstverliebten Loki (Christoph Maria Herbst) und seiner geheimnisvollen Frau Sigyn (Eva Habermann) wirklich die größte Gefahr aus? Und was hat es mit dem bedrohlichen Feuerbringer auf sich? Steht Ragnarök, die Götterdämmerung, wirklich unmittelbar bevor? Fragen über Fragen und noch keine Antowrten in Sicht. Währenddessen gerät Mara immer tiefer in eine magische, geheimnisvolle Welt…

Das Drehbuch stammt vom Regisseur und Romanautor Tommy Krappweis, der zusammen mit Sebastian B. Voss sein Bestsellerroman „Mara und die Feuerbringer“ auf die Leinwand adaptierte. Geplant war eigentlich eine Serie über Vampire, Aliens oder Wiedergänger. Über Umwege entstand dann ein völlig andere Story, die sich an die klassisch-germanische Sagenwelt anlehnt, über ein Mädchen, das zu höherem bestimmt ist.

Jan Josef Liefers, Esther Schweins, Christoph Maria Herbst, Eva Habermann sowie Lillian Prent in der Rolle der Mara und Oliver Kalkofe als Stimme von Zweig – Keine Frage, das Ensemble von MARA UND DIE FEUERBRINGER überzeugt, wenn gleich einmal mehr die üblichen Verdächtigen des deutschen Komödienkinos Spalier bei Fuß stehen. Jedoch sollte rein darstellerisch schon mal nichts schief gehen.

Ob der Film jedoch auch mit amerikanischen Hochglanz-Fantasyfilmen mithalten kann? Der Filmaffe ist sogar davon überzeugt. Denn das deutsche Kino sollte viel mutiger werden und herauskommen aus dem selbstgeschaffenen Genre-Gefängnis, in dem emotionale Dramen, historische Fernsehmehrteiler und platte Komödien den Ton angeben. MARA UND DIE FEUERBRINGER geht daher in eine richtige Richtung.

Der deutsche Fantasyfilm MARA UND DIE FEUERBRINGER ist seit gestern (02.04.2015) in den deutschen Kinos.

Der Filmaffe sagt: fantastisch, komisch, bezaubernd, vielversprechend.

 

Quelle: Pressematerial Constantin Filmverleih 2015

Der Filmaffe

Der Filmaffe

Hier bloggt die Redaktion.
Der Filmaffe

Letzte Artikel von Der Filmaffe (Alle anzeigen)

Comments

comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: